Airbus Defence and Space

50 Jahre zündende Ideen

Airbus Defence and Space Lampoldshausen feiert 50-jähriges Jubiläum

Airbus Defence and Space Lampoldshausen feiert 50-jähriges Jubiläum

Erweiterung des Produktionszentrums - Einweihung durch Dr. Nils Schmid

Seit mittlerweile 50 Jahren entwickelt, produziert und testet Airbus Defence and Space in Lampoldshausen Antriebssysteme für die Raumfahrt und setzt diese Erfolgsgeschichte fort: Das Unternehmen investiert bis 2014 sieben Millionen Euro in den Ausbau des Standorts und reagiert damit auf die weiterhin weltweit steigende Nachfrage nach Satellitenantriebe. Dr. Nils Schmid, Minister für Finanzen und Wirtschaft von Baden-Württemberg, hat während der Jubiläumsveranstaltung den ersten Erweiterungsabschnitt des Produktionszentrums eingeweiht. Mit diesem Schritt in die Zukunft erhöht sich die Nutzfläche des Produktionszentrums am Standort Lampoldshausen von insgesamt rund 2.500 auf etwa 3.500 Quadratmeter. Heute arbeiten rund 350 hochqualifizierte Mitarbeiter für Airbus Defence and Space in Lampoldshausen, dem europäischen Kompetenzzentrum für Orbitaltriebwerke.

Hightech-Standort und Wirtschaftstriebwerk

Am Airbus Defence and Space-Standort Lampoldshausen bei Heilbronn dreht sich alles um Triebwerke. Die Produktions- und Testanlagen in Lampoldshausen gehören zu den modernsten in Europa. Begonnen hat alles 1963, als der Unternehmer Ludwig Bölkow sechs Mitarbeiter nach Lampoldshausen entsandte, die im Schulterschluss mit dem DLR, den ersten Prüfstand nebst Vakuumkammer aufgebaut haben. Der Grundstein zur Entwicklung von Raketen- und Antriebssystemen war gelegt.

Airbus Defence and Space schafft Perspektiven

„Die Erfolgsgeschichte von Airbus Defence and Space in Lampoldshausen möchten wir weiterführen und die außergewöhnlichen Meilensteine sind Ansporn für die Zukunft“, sagte Josef Köcher, Standortleiter Lampoldshausen und Leiter von Orbitalantrieben. „Die Mitarbeiterzahl bei Airbus Defence and Space in Lampoldshausen hat sich in den letzten fünf Jahren verdoppelt und jetzt ziehen wir mit Investitionen in die Gebäude und Anlagen nach. Die Ausrichtung unseres Standorts basiert auf einem breiten Produktportfolio von chemischen bis hin zu elektrischen Raumfahrt-Antrieben. Wir besitzen hier in Lampoldshausen die gebündelten Kompetenzen für Antriebssysteme – mit diesem Know-how haben wir gute Voraussetzungen, auch weiterhin innerhalb des Unternehmens wie auch für den weltweiten Markt erfolgreich zu bestehen.“

Stark am Markt. Überzeugend in der Performance

Kaum ein europäischer Satellit startet derzeit ohne Antrieb und Antriebssystem aus Lampoldshausen. Airbus Defence and Space bietet bei Raumfahrtantrieben maßgeschneiderte Lösungen an. Diese reichen von einzelnen Systemkomponenten wie Kleintriebwerken bis hin zu kompletten Antriebssystemen für Telekommunikations- und Wissenschaftssatelliten. Diese Antriebe sorgen dafür, dass die Satelliten und Sonden ihre endgültigen Bahnen erreichen und halten. Über 230 Satelliten manövrieren mithilfe von Airbus Defence and Space aus Lampoldshausen. Zum Produktportfolio gehören auch Antriebslösungen für Lageregelungssysteme z.B. für die Ariane 5-Oberstufe sowie für das Automated Transfer Vehicle (ATV). Dabei bedient das Unternehmen die komplette Wertschöpfungskette von der Entwicklung, über Fertigung, Integration, Triebwerk- und Systemtests bis hin zu Dienstleistungen wie beispielsweise der Betankung von Satelliten.

Triebwerke von klein bis groß

Die kleinsten Triebwerke aus Lampoldshausen entwickeln einen Schub von gerade mal 0,015 Newton – nur ein winziges Zischen im All. Am anderen Ende des Produktspektrums am Airbus Defence and Space-Standort stehen leistungsstarke Apogäumsmotoren, die trotz kompakter Abmessungen einen Schub von bis zu 500 Newton entwickeln - das entspricht in etwa der Leistung eines Formel-1 Fahrzeugs.

Der Verkaufsschlager: Unified Propulsion System (UPS)

Um eine maximale Lebensdauer der Satelliten von bis zu 15 Jahren bei größtmöglicher Gewichtseinsparung zu erreichen, haben die Ingenieure der Lampoldshausener Triebwerks-Schmiede das Unified Propulsion System (UPS) entwickelt. Das UPS ist ein komplett vorintegriertes Antriebssystem mit bis zu 16 10-Newton-Kleintriebwerken zur Bahn- und Lageregelung und einem 400-Newton-Apogäumsmotor, die alle aus zwei Treibstofftanks gespeist werden. Dieses Antriebssystem aus Lampoldshausen wird an Bord zahlreicher großer europäischer Kommunikationssatelliten sehr erfolgreich eingesetzt.

Chemische- und elektrische Triebwerke

Neben den chemischen Antrieben entwickelt Airbus Defence and Space in Lampoldshausen auch elektrische Triebwerke. Mit dem Ionenantrieb RITA (Radiofrequency Ion Thruster Assembly) haben die Ingenieure von Airbus Defence and Space eine weitere effiziente Möglichkeit geschaffen, Satelliten und Sonden mit einem hohen spezifischen Impuls bei sehr geringen Treibstoffverbrauch im Weltall zu betreiben.

Ariane-5-Trägerrakete

Der Airbus Defence and Space-Standort Lampoldshausen ist auch am Ariane-Programm beteiligt. Das Oberstufentriebwerk AESTUS wird bei Airbus Defence and Space in Lampoldshausen getestet und das Lageregelungssystem SCA für die Ariane 5 geliefert. Ebenfalls ist das Lageregelungssystem für die Oberstufe der VEGA-Trägerrakete im Portfolio von Airbus Defence and Space in Lampoldshausen vertreten.

Airbus Defence and SpaceAntriebeAntriebssysteme