Airbus Defence and Space

ATV-2 „Johannes Kepler” ist auf dem Weg zum Startplatz

Grünes Licht für die letzte Etappe, bevor der europäische Raumtransporter zur Internationalen Raumstation ISS fliegt

Nachdem der zweite europäische Raumtransporter ATV (Automated Transfer Vehicle) am Airbus Defence and Space-Standort Bremen in den letzten Monaten ausführlichen Systemtests unterzogen wurde, ist der Weg nun frei für die letzte Etappe, bevor er zur Internationalen Raumstation ISS fliegt. Nun kann seine Reise nach dem europäischen Weltraumbahnhof Kourou (Französisch-Guayana) beginnen.

Der zweite ATV, vorgesehen für einen Start am Ende 2010, wurde zu Ehren des deutschen Astronomen Johannes Kepler (1571-1630) genannt.

Das erste ATV mit dem Namen „Jules Verne“ wurde am 9. März 2008 mit einer Ariane 5 gestartet und am 3. April ist das Andockmanöver perfekt gelungen. Das ATV hat als erstes europäisches Raumfahrzeug ein Rendezvous im All durchgeführt und automatisch an eine Raumstation im Orbit angedockt.

Das unbemannte Versorgungsfahrzeug ATV ist die Lebensader der ISS, es wird Nachschub an Treibstoff, Nahrung, Wasser und Verbrauchsgütern zur Internationalen Raumstation ISS befördern. In den mehreren Monaten, in denen es an die ISS angekoppelt bleibt, sorgt das ATV dafür, dass die Station mit so genannten „Reboost“-Manövern wieder angehoben wird. Am Ende seiner Mission nimmt das ATV Abfälle auf und verglüht kontrolliert in der Atmosphäre.

Im Auftrag der europäischen Weltraumorganisation (ESA) ist Airbus Defence and Space industrieller Hauptauftragnehmer für das Versorgungsfahrzeug ATV. Für das Integrationsteam von Airbus Defence and Space gibt es aber keine Verschnaufpause, denn am ATV-3 – „Edoardo Amaldi“ – wird bereits gearbeitet.

Weitere Informationen …

 

ARVISSATV