Airbus Defence and Space

Sicherheit und Verteidigung Alle Nachrichten

Ausbau der Raketenabwehr zum Raketenschild

Airbus Defence and Space im Auftrag der NATO

NATO beauftragt Airbus Defence and Space mit Auslegung seines Raketenabwehrsystems

Im Auftrag der NATO zeichnet Airbus Defence and Space für den ersten Abschnitt im Rahmen der Auslegung der Systeme verantwortlich, die das Nato-Gebiet vor Raketenangriffen schützen sollen.

Dieser Vertrag vom September 2011 folgt auf den Beschluss der NATO-Mitgliedsstaaten während des Lissabon-Gipfels im November 2010, das europäische NATO-Gebiet mit zusätzlichen Verteidigungskapazitäten auszurüsten. Innerhalb eines Jahres soll festgelegt werden, welche Herausforderungen beim Ausbau der Gefechtsfeld-Raketenabwehr zu einem Raketenschild für das NATO-Gebiet gemeistert werden müssen.

Airbus Defence and Space steht der NATO seit 2001 bei ihren Programmen zur Abwehr ballistischer Raketen maßgeblich zur Seite. Das Unternehmen verfügt über eine langjährige und europaweit einzigartige Erfahrung im Bereich ballistischer Einsatzführung; durch seine Rolle als Hauptauftragnehmer für die Lenkflugkörper für Frankreichs nukleare Abschreckung sowie sein durch dass ATV erworbene Know-how für Andockmissionen im Weltraum.

Um die künftigen operativen Anforderungen zu erfüllen, hat Airbus Defence and Space das Abfangkonzept Exoguard entwickelt, das zur Ausweitung der Technologieforschung in einem breiten Analysespektrum beiträgt, darunter Bedrohungsanalyse, Einsatzkonzept und -regeln, detaillierte Simulation und Modellierung, Abfangflugkörper und Vektorarchitektur.

SicherheitVerteidigungWeltraum basierte Verteidigungssysteme