Airbus Defence and Space

Der zweiter MetOp-Satellit wird 2012 starten

Europäisches Wettersatellitensystem wieder am Ball nach einer geplanten Pause

Nach einer geplanten vierjährigen Pause hat das MetOp-Programm unter Airbus Defence and Spaces Federführung wieder Fahrt aufgenommen. Das auf eine Laufzeit von 14 Jahren ausgelegte Programm umfasst drei Satelliten, die in Abständen gestartet werden, um durchgängig kalibrierte, meteorologische Daten bereitzustellen.

MetOp-A befindet sich seit Oktober 2006 im Orbit und beliefert das Weltraumsegment des Eumetsat Polar Systems (EPS) mit Daten zur Verbesserung der Wettervorhersage und Klimabeobachtung. MetOp-A ist Europas erster Wettersatellit mit polarer Umlaufbahn. Als Hauptauftragnehmer trug Airbus Defence and Space die Gesamtverantwortung für den Satelliten selbst sowie für die drei von Airbus Defence and Space gelieferten Instrumente GRAS, ASCAT und MHS.

Alle drei Satelliten wurden gleichzeitig gebaut, wobei MetOp-A komplett abgeschlossen und MetOp-B vollständig getestet worden ist, obwohl noch nicht alle Instrumente den Flugstandard hundertprozentig erfüllten; MetOp-C konnte seinerzeit nur teilweise fertig gestellt werden, da noch einige kundenspezifische Instrumente fehlten. Die Satelliten MetOp-B und MetOp-C wurden in je zwei Teilen zwischengelagert: Die Nutzlastmodule befinden sich seit mehr als vier Jahren in Friedrichshafen, die Service-Module in Toulouse.

Derzeit rüstet das Team MetOp-B für den in 2012 geplanten Start, bereitet jedoch gleichzeitig MetOp-C vor, um beim MetOp-B-Start gegebenenfalls über Ersatz zu verfügen.

MeteorologieMetOp