Airbus Defence and Space

Der Windwächter erwacht zum Leben

Die Beobachtungsmission Aeolus

Airbus Defence and Space ist Hauptauftragnehmer für die Aeolus-Mission der Europäischen Weltraumorganisation ESA. Ziel der Mission, ist detaillierte vom Weltraum aus gesammelte Beobachtungsdaten zu den Winden auf der Erde liefern und das Verständnis der Erdwettersysteme verbessern.

Seit ihrer Fertigstellung im Jahr 2010 lagerte die Aeolus-Satellitenplattform sicher verpackt am Airbus Defence and Spaces Standort Stevenage (Großbritannien). Jetzt wurde sie in Vorbereitung auf eine wichtige Testkampagne aus dem Schlaf erweckt.

Aeolus ist eines der bahnbrechenden Earth-Explorer-Programme der ESA, dessen innovatives von Airbus Defence and Space entwickeltes Instrument „Aladin“ („Atmospheric LAser Doppler Instrument“) mithilfe von Laserlichtstreuung und Dopplereffekt auf globaler Ebene Windprofile erstellt. Zur Verbesserung von Wettervorhersagen benötigen Meteorologen dringend zuverlässige und aktuelle Windprofile, die später auch in der Klimaforschung eingesetzt werden sollen.

Nach ihrer „Reaktivierung“ inklusive verschiedener Systemchecks wurde die Aeolus-Plattform mitsamt zugehöriger Supportausrüstung zu Airbus Defence and Spaces Testzentrum „Intespace“ in Toulouse, Frankreich, überführt.

Die Plattform wird nun mit einem Modell des komplexen, 460 kg schweren Bordinstruments verbunden und im Rahmen eines Mikrovibrationstests die Störungen in den kritischen Elementen des Instruments messen. Danach führt ein Team von Arianespace/VEGA Mitte August vor Ort einen Schocktest mit simulierter Abtrennung der Verkleidung durch. Die Testkampagne findet mit der Untersuchung der elektromagnetischen Verträglichkeit (EMV) auf Systemebene ihren Abschluss, anschließend tritt die Plattform ihre Rückreise nach Stevenage an.

Die Mission trägt den Namen der griechischen Sagengestalt, die von den Göttern zum Hüter der Winde bestimmt wurde.

AeolusErdbeobachtungUmweltMeteorologieKlima