Airbus Defence and Space

Erfolgreicher Start von ALSAT-2A

Hochwertige Bilderfassung für Algerien

Der von Airbus Defence and Space entwickelte und gebaute Satellit ALSAT-2A wurde heute um 05.02 Uhr (MESZ) mit einer indischen PSLV-Trägerrakete vom Weltraumbahnhof Sriharikota aus für die algerische Raumfahrtbehörde ASAL gestartet. ALSAT-2 ist der erste Erdbeobachtungssatellit der Airbus Defence and Space-Satellitenfamilie AstroSat100 auf Basis der Myriade-Plattform. Er hat das erste Flugmodell des neuen optischen Instruments NAOMI an Bord.

Der Auftrag hat den Entwurf und die Entwicklung von zwei baugleichen Satelliten zum Inhalt. Der erste – ALSAT-2A – wurde von Airbus Defence and Space gefertigt, integriert und getestet. Der Bau von ALSAT-2B wird von ASAL-Ingenieuren in Algerien übernommen. Das Programm umfasst zudem die Entwicklung und Vor-Ort-Installation von zwei Bodenkontrollsegmenten und einer Bildverarbeitungsanlage, über die ASAL die beiden Satelliten komplett von algerischem Boden aus betreiben und steuern kann. Rund 30 ASAL-Ingenieure arbeiteten einige Zeit im Rahmen eines Programms für den Transfer von Know-how und die Unterstützung bei wichtigen Aktivitäten Seite an Seite mit dem Airbus Defence and Space-Entwicklungsteam in Toulouse. Das erste Bodenkontrollsegment und die Bildverarbeitungsanlage sind mittlerweile in Ouargla installiert – rechtzeitig für die Aufnahme des ALSAT-2A-Betriebs nach dem Start. ASAL ist für den Start und Orbitbetrieb der Satelliten verantwortlich, während Airbus Defence and Space die LEOP-Phase (Launch & Early Operations) von seinem Kontrollzentrum in Toulouse aus leitet.

Das Zwei-Satelliten-System versorgt Algerien künftig mit sehr hochwertigem Bildmaterial für vielfältige Anwendungen in Bereichen wie Kartografie, Land- und Forstwirtschaft, Überwachung von Wasser-, Erz- und Ölvorkommen, Ernteschutz, Krisenmanagement bei Naturkatastrophen und Raumplanung.

ErdbeobachtungALSAT-2Geo-Informationssservice