Airbus Defence and Space

ISS Experimente: Konvektionsströme des Erdmantels in der Schwerlosigkeit

Weltraumprojekt Geoflow II fliegt mit Ariane 5 ins All

Das Experiment Geoflow II wird auf der internationalen Raumstation ISS Strömungen im Erdmantel verstehen helfen. Mit den Experimenten auf der ISS wollen die Wissenschaftler numerische Berechungsmethoden verbessern, um damit die Vorgänge im Erdmantel besser zu verstehen, die zu Vulkanismus, Plattentektonik und letztlich auch Erbeben beitragen. Geoflow II wurde von Airbus Defence and Space im Auftrag der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) gebaut.

Nach der ersten Mission zur Internationalen Raumstation ISS im Jahr 2008, ist das Flugmodell von Geoflow von Airbus Defence and Space in den Jahren 2009/2010 so modifiziert worden, dass auch Experimente mit einer geänderten wissenschaftlichen Ausrichtung möglich werden. Im Gegensatz zu Geoflow I richtet sich die Zielsetzung nun auf Strömungen im Erdmantel. Mit den Experimenten auf der ISS wollen die Wissenschaftler numerische Berechungsmethoden verbessern, um damit die Vorgänge im Erdmantel besser zu verstehen, die zu Vulkanismus, Plattentektonik und letztlich auch Erbeben beitragen.

Das Foto zeigt die Box von Geoflow II.

Die Wissenschaftler unter Leitung der Universität Cottbus setzen dazu eine honigartige Flüssigkeit ein, die in der Experimentzelle zwischen zwei unterschiedlich warme Kugelschalen eingefüllt wird. Durch Rotation der Flüssigkeit und durch Anlegen einer Hochspannung, wird künstliche `Erdanziehung´ und `Erdrotation´ simuliert. Eine Kamera fotografiert dabei die Muster der Kugelströmung.

Das funktioniert allerdings nur, wenn kein echtes Schwerefeld das künstliche Kraftfeld verzerrt. Deshalb ist das Experiment auf der ISS mit seiner Schwerelosigkeit bestens aufgehoben.

So hoffen die Wissenschaftler, dass Geoflow II ab März 2011 Daten aus dem All an die Brandenburgische Technische Universität, kurz BTU, senden wird. Parallel laufen jetzt schon die Vorbereitungen für Geoflow III: bei diesem Experiment sollen die atmosphärischen Strömungen vom Pol zum Äquator untersucht werden.

Der Astronaut Greg Chamitoff, der im Oktober 2008, den Geflow-Experiment-Container für den ersten Einsatz im Columbus-Modul vorbereitete.  © NASA

Im Airbus Defence and Space Web finden Sie weitere Artikel, Interviews und Videos über “Johannes Kepler”: http://www.space-airbusds.com/de/dossiers/atv-2-johannes-kepler.html

 

ISS