Airbus Defence and Space

Geburt eines Rieseneisbergs in der Antarktis

Satellit Spot 5 beobachtet, wie sich ein riesiger Eisberg vom Mertz-Gletscher in der kontinentalen Antarktis löst.

In der Zeit zwischen dem 12. und 13. Februar löste sich auf dem antarktischen Kontinent eine Gletscherzunge von dem 100 km von Adélie-Land entfernt liegenden Mertz-Gletscher. Die Eiszunge war bereits angerissen, bevor der Gletscher schließlich kalbte. Aufgrund einer Nachricht des französischen LEGOS-Instituts für weltraumgestützte geophysikalische und ozeanografische Forschung programmierte die Airbus Defence and Space-Tochtergesellschaft Spot Image den Satelliten Spot 5 dazu um, dieses spektakuläre Ereignis zu verfolgen.

Mertz-Gletscher

Das am 25. Februar aufgenommene Satellitenbild bestätigt, dass ein gigantischer Eisberg von 70 km Länge und 50 km Breite entstanden ist, der fortan nordwestwärts driftet. Die beiden Bilder (s. o.) liefern der Wissenschaft wertvolle Hinweise bei der Untersuchung der Folgen, die das Ereignis vor Ort auslöst, sowie zum Abschmelzen der Eismassen und dem Anstieg der Meeresspiegel.

Spot Image war bereits an verschiedenen Forschungsprogrammen für das 4. Internationale Polarjahr beteiligt und hat eine Produktreihe mit dem Namen SPIRIT DEM eigens für Gletscherforschungsanwendungen entwickelt.

Eingehendere Informationen zum Beitrag, den Spot Image für die Polarforschung erbringt, und Produktinformationen zu MNT SPIRIT können Sie hier einsehen: Spot Image and polar research.

Unter http://www.spotimage.com werden ausführlich die Erdbeobachtungs-Dienstleistungen dargestellt, die Spot Image, eine Tochtergesellschaft von Airbus Defence and Space, anbietet.

UmweltSPOTSpot Image