Airbus Defence and Space

Ministerpräsident Oettinger weiht neues Produktionszentrum von Airbus Defence and Space in Lampoldshausen ein

In Lampoldshausen fertigt Airbus Defence and Space vor allem Kleintriebwerke sowie komplette Antriebssysteme für Satelliten.

Die Produktions- und Testanlagen gehören zu den modernsten in Europa. So stammen die Triebwerke für die vor kurzem gestarteten Teleskope Herschel und Planck von Airbus Defence and Space aus Lampoldshausen.

„Mit der heutigen Einweihung wird für uns eine neues Kapitel in der Geschichte der Raumfahrt ‚made in Baden-Württemberg’ geschrieben“, sagte Dr. Holger Wentscher, Airbus Defence and Space-Standortleiter Lampoldshausen. „Die neuen Arbeitsflächen sind dringend notwendig, denn wir konnten in den vergangenen Jahren unser Geschäft stetig ausbauen. Allein in den letzten drei Jahren wuchs die Zahl der Mitarbeiter in Lampoldshausen um 30 Prozent von 200 auf 260. Und auch dieses Jahr stellen wir weiter ein.“

Der 66 Meter lange und gut 12 Meter breite Neubau hat eine Nutzfläche von insgesamt rund 2.500 qm und ist ab heute der Arbeitsplatz von rund 100 Mitarbeitern. Im Erdgeschoss sind die mechanische Fertigung sowie Lagerflächen angesiedelt, im 1. Obergeschoss ein Reinraum für die Integration der Triebwerke. Angeschlossen sind die Qualitätssicherung sowie ein weiterer Reinraum für spezielle Feinmessungen. Zudem befinden sich im 2. Obergeschoss Büroräume. Das neue Produktionszentrum wurde in einer Rekord-Zeit von 12 Monaten errichtet.

Die Triebwerke von Airbus Defence and Space in Lampoldshausen sorgen dafür, dass Satelliten präzise in ihrer Umlaufbahn bleiben, Satelliten-Antennen perfekt ausgerichtet werden und Sonnensegel zur Sonne zeigen. Das muss bis zu 15 Jahre bei Temperaturen von minus 170° bis plus 200° Celsius ohne Fehler funktionieren – ein herausragendes Beispiel baden-württembergischer Präzisionsarbeit. Über 230 Satelliten im Orbit arbeiten mit Kleintriebwerken aus Lampoldshausen. Airbus Defence and Space arbeitet am Standort Lampoldshausen eng mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) zusammen.

„Wir setzen auch in Lampoldshausen die High-Tech-Initiative der Bundesregierung um“, so Wentscher. „Wir wachsen, wir investieren und wir schaffen Arbeitsplätze. Denn Raumfahrt ist gleichbedeutend mit High-Tech und Innovation. Gerade in einer schwierigen Zeit wie dieser kommt es darauf an, in Zukunftstechnologien zu investieren.“