Airbus Defence and Space

„Multitool“-Satellit für Südkorea

Übergabe von Airbus Defence and Space der Steuerung des COMS-Satellits

Nachdem der Mehrzwecksatellit COMS am 26. Juni 2010 an Bord einer Ariane 5 seine Reise in den Weltraum antrat, wurde der von Airbus Defence and Space entwickelte und gebaute Satellit nun offiziell an den Auftraggeber, Südkoreas Luft- und Raumfahrtbehörde KARI (Korea Aerospace Research Institute), ausgeliefert.

Der COMS-Satellit ist das Ergebnis einer Kooperation zwischen Airbus Defence and Space und KARI. Mit gleich drei Nutzlasten für Anwendungen in Meteorologie, Meereskunde und Telekommunikation gilt der Multifunktionssatellit COMS (Communications, Oceanography and Meteorology Satellite), der erste geostationäre Beobachtungssatellit mit Drei-Achsen-Stabilisierung aus europäischer Produktion, als das „Multitool“ unter den Satelliten.

Nach der erfolgreichen Abnahme im Orbit am 17. März 2011 erfolgte im Juli, im Rahmen des letzten vertraglich vereinbarten COMS-Projektmeetings, die Übergabe: Dabei übernahm KARI aus den Händen Airbus Defence and Spaces offiziell die Steuerung von COMS und ist somit allein für den Satellitenbetrieb verantwortlich.

Während dieses letzten formellen Abschnitts im Auslieferungsprozess vergewisserten sich die Teams von Airbus Defence and Space und KARI gemeinsam der Funktionalität der Satellitenkonfiguration, nahmen die Produktdokumentation in Augenschein und prüften zudem, ob noch Klärungsbedarf zu Abweichungen oder Warnhinweisen besteht.

Bei dieser Gelegenheit drückte KARI seine große Zufriedenheit mit der Arbeit aus, die Airbus Defence and Space in den vergangenen sechs Jahren auf dem Weg zum Erfolg des COMS-Projekts geleistet hat, und erklärte die Entwicklung des Satelliten offiziell für abgeschlossen. Die Lebensdauer von COMS ist vertraglich auf sieben Jahre nach Abschluss des FAR (Flight Acceptance Review) festgelegt; angesichts des Treibstoffvorrats des Satelliten ist jedoch auch ein In-Orbit-Betrieb von über zehn Jahren denkbar.

Die Abteilungsleitung vom Airbus Defence and Spaces Bereich ENS (Earth Observation, Navigation & Science) und die COMS-Projektleitung zeigten sich ebenso zufrieden und dankten allen, die auf technischer Seite zum Programmerfolg beigetragen haben. Der Satellit befindet sich seit nunmehr über einem Jahr im Orbit, erlebte je zwei Sonnenwenden und Äquinoktien (Tagundnachtgleiche) und konnte dabei seine Leistungen bei sämtlichen Temperaturverhältnissen unter Beweis stellen. Nun steht zweifelsohne fest, dass der Satellit richtig bemessen wurde und tadellos funktioniert.

Die von COMS erfassten Bilder finden Sie auf den Internetseiten der Endnutzer: Korea Meteorological Administration (http://web.kma.go.kr/eng/weather/images/satellite.jsp) bietet Zugriff auf Bilder des „Meteo Imager“, auf der Homepage des Korea Ocean Satellite Centers (http://kosc.kordi.re.kr/datasearch/search.kosc) stehen Aufnahmen des „Geostationary Ocean Colour Imagers“ bereit.

 

KommunikationMeteorologieMeereskunde