Airbus Defence and Space

Nachhaltige Forstwirtschaft

Airbus Defence and Space stellt Satellitenbilder zum Schutz des Waldes im Kongobecken bereit

Frankreich finanzierte Bereitstellung von SPOT-Satellitenbildern für die zentralafrikanischen Länder wird diesen bei der Vorbereitung auf den zukünftigen REDD-Prozess (Reduzierung der Emissionen durch Abholzung und Degradation der Wälder) helfen.

Satellitenbilder stellen ein unverzichtbares Hilfsmittel bei der Erstellung von aktuellen Karten, Referenzkarten und genauen Messungen dar, um die Wirksamkeit von REDD-Programmen und CO2-Modelle zu verfolgen und zu überprüfen. Mit ihrer großen Flächenabdeckung in Verbindung mit der hohen Auflösung von zwei Metern weisen die SPOT-Satellitenbilder eine ideale Auflösung für die Überwachung von Waldflächen auf.

Mit dem Vertrag zwischen der französischen staatlichen Entwicklungsorganisation AFD (Agence Française de Développement) und dem Geschäftsbereich Geoinformationsdienste von Airbus Defence and Space beginnt eine breit angelegte Initiative zur Kartierung des gesamten Kongobeckens – der zweitgrößten Waldfläche der Welt.

Zugang zu den SPOT-Satellitenbilder erhalten im Zuge dieser Initiative Regierungsbehörden, staatliche Organisationen und regierungsunabhängige Organisationen, die sich mit Fragen des nachhaltigen Forstmanagements in den Ländern des Kongobeckens befassen. Hierfür werden SPOT-Archivbilder aus dem Jahr 1990 als Bezugsgrößen für die Erstellung von Referenzkarten der Region herangezogen. Durch die zusätzliche Sammlung aktueller Daten in neu zu programmierenden Erfassungskampagnen sollen Veränderungen der Waldflächen über mehrere Jahre hinweg dokumentiert werden, um die Einhaltung künftiger „REDD+“-Verpflichtungen zu überwachen.

ErdbeobachtungUmweltSPOT