Airbus Defence and Space

Neue Erdbeobachtungs- instrumente für Sentinel-4

Überwachung der Atmosphäre mit zwei Spektrometern aus geostationärem Orbit

Airbus Defence and Space wird als Hauptauftragnehmer zwei hochgenaue Instrumente zur Überwachung der Atmosphäre für die Europäische Weltraumorganisation ESA entwickeln und bauen.

Die beiden Sentinel-4 Spektrometer werden erstmals aus dem geostationären Orbit Messdaten zur Qualität unserer Lufthülle und deren chemischer Zusammensetzung liefern. Die Positionierung in 36.000 Kilometern Höhe erlaubt die lückenlose Überwachung Europas und Nordafrikas im Stundentakt.

Lesen Sie mehr in der Pressemitteilung

Weitere Informationen: Airbus Defence and Space, GMES und die Sentinel-Satelliten

 

From left to right (front): Prof V. Liebig, ESA Director of Earth Observation, Dr. E. Dudok, CEO Airbus Defence and Space, E. Settelmeyer, Airbus Defence and Space Director of Earth Observation, Navigation & Science. (Back row) left to right: Prof. H. Grassl, Atmospheric Scientist, Dr P. Ramsauer, German Minister of Transport, Building and Urban Development, E. Koenemann, Eumetsat Director of Programme Development   © ESA

Von links nach rechts ( vordere Reihe): Prof V. Liebig, ESA Direktor Erdbeobachtung, E. Dudok, CEO Airbus Defence and Space Satelliten, E. Settelmeyer, Airbus Defence and Space Direktor Erbeobachtung, Navigation und Wissenschaft. (Zweite Reihe) von links nach rechts: Prof. H. Grassl, Klimaforscher, Dr. P. Ramsauer, Minister für Transport, Bau und Stadtentwicklung, E. Koenemann, Direktor Programmentwicklung von EUMETSAT   © ESA

Umwelt