Airbus Defence and Space

Notfallkartierung, um die Hilfsaktionen zu unterstützen

GMES-Dienst SAFER aktiviert nach Erdbeben in Spanien

Der vom Airbus Defence and Space-Services-Geschäftsbereich GEO-Information koordinierte GMES-Dienst SAFER der Europäischen Kommission wurde nach den Erdbeben in Südostspanien aktiviert.

Einsatzkräfte brauchen bei Naturkatastrophen möglichst schnell verlässliche Daten zur Lage vor Ort. Das SAFER („Services and Applications For Emergency Response“) Projekt verarbeitet Satellitenbilder zu Karten, die den Sicherheits- und Zivilschutzbehörden und deren Einsatzkräften die Arbeit erleichtern

SAFER, ein Bestandteil des Europäischen Umweltüberwachungsprogramms GMES („Global Monitoring for Environment & Security“) wurde am 12. Mai um 11.20 Uhr im Anschluss an eine Reihe von Erdbeben aktiviert, die das Gebiet um die Stadt Lorca im Abstand von nur wenigen Stunden erschüttert hatten.

Das erste Beben mit einer Stärke von 4,5 ereignete sich am Mittwoch, den 11. Mai, um 15.05 Uhr. Darauf folgte um 18.47 Uhr ein zweites Beben, das eine Stärke von 5,1 erreichte. Dieses Beben forderte mehrere Menschenleben und verursachte die schwersten Schäden.

Der spanische Ministerpräsident José Luis Rodríguez Zapatero ordnete unverzüglich die Entsendung einer militärischen Hilfseinheit an. Fast 10 % der 92.700 Einwohner Lorcas wurden evakuiert.

SAFER-Teams von Airbus Defence and Space in Frankreich und Großbritannien lieferten auf Anforderung sowohl archivierte Bilddaten mit sehr hoher Auflösung (Very High Resolution, VHR) unter einem Meter als auch neue VHR-Daten, die unmittelbar nach dem Erdbeben erfasst worden waren. Daraus war ein Datensatz für die Vorher-Nachher-Analyse zur Unterstützung der Hilfsmaßnahmen nach der Katastrophe zu erstellen.

Bild © BBC

GMESGeo-Informationssservice