Airbus Defence and Space

In einer Landschaft die an den Roten Planeten erinnert – der chilenische Atacama-Wüste – prüft ein Mars-Rover Prototyp, der von Airbus Defence and Space entwickelt wurde, den aktuellen Stand der Technik der planetaren Erkundungstechnologien.

 

Der Test ist Teil des Projekts SAFER (Sample Acquisition Field Experiment with a Rover) von der europäischen Weltraumorganisation ESA, in dem Erfahrungen mit einem ferngesteuerten Rover gesammelt werden sollen, der voller wissenschaftlicher Instrumente steckt.

Dieser Rover-Prototyp, der auch unter dem Namen „Bridget“ bekannt ist, wurde von Airbus Defence and Space im Rahmen des ExoMars-Programms von der ESA entwickelt.

Als Wegbereiter für Europas künftige unbemannte und bemannte Erkundungsmissionen wird ExoMars wichtige Forschungstechnologien in der Marsumgebung erproben und qualifizieren.

Auf seinen sechs Rädern kann sich der Rover in jede Richtung bewegen. Dank seines leistungsstarken Bordprozessors ist er in der Lage, seine Route auf dem Mars selbst zu planen und berechnet dabei mithilfe komplexer Algorithmen, ob ein Hindernis überwindbar ist oder umfahren werden muss. Der Rover ist zudem mit Stereokameras ausgerüstet, um ein 3D-Bild der Umgebung zu erstellen.

Darüber hinaus verfügt das Marsfahrzeug über einen Bohrer, um Bodenproben aus einer Tiefe von bis zu zwei Metern entnehmen zu können. Anschließend werden die Proben im Rover-Bordlabor analysiert.

 

Verfolgen Sie die Durchführung der Feldversuche: www.safertrial.wordpress.com

Mars Express