Airbus Defence and Space

Pléiades 1B

Erfolgreich gestartet

Am 2. Dezember 2012 – weniger als ein Jahr nach dem Start von Pléiades 1A – ist eine Sojus-Rakete mit dem von Airbus Defence and Space für die französische Weltraumbehörde CNES gebauten optischen hochauflösenden Satelliten Pléiades 1B an Bord erfolgreich vom guayanischen Weltraumzentrum gestartet. Weniger als ein Jahr nach dem Start von Pléiades 1A.

Airbus Defence and Space vermarktet die Aufnahmen der Satelliten Pléiades 1A und 1B exklusiv.

Pléiades 1B wurde um 03.57 MEZ in der Nähe seines finalen Orbits ausgesetzt und wird diesen – in einer Höhe von 694 km – in den kommenden Tagen erreichen. Der Satellit wird um 180° versetzt im gleichen Orbit fliegen wie Pléiades 1A. Dadurch bilden beide Satelliten eine Konstellation, die täglich jeden Punkt der Erde erfassen kann.

Von dieser täglichen Erfassung werden Anwender weltweit profitieren. In Situationen, in denen möglichst zeitnahe Reaktionen gefordert sind, ist die tägliche Erfassungskapazität entscheidend. Mit der Pléiades-Konstellation werden innerhalb weniger Stunden Aufnahmen von Konflikt- und Krisenbereichen oder Katastrophengebieten erstellt, die die Planung von Entlastungs- und Rettungsmaßnahmen unterstützen können.

Die tägliche Aufnahmekapazität ermöglicht auch eine täglich Überwachung beispielsweise von Baumaßnahmen oder Bergbau sowie industrieller oder militärischer Aktivitäten. Außerdem sind die Pléiades-Satelliten dank der hohen Anzahl an Aufnahmemöglichkeiten eine ideale Datenquelle für die Kartierung größerer Gebiete in hoher Auflösung – die doppelte Anzahl an Akquisitionsmöglichkeiten erhöht die Chancen, wolkenfreie Aufnahmen zu erhalten.

Die Pléiades-Konstellation liefert Produkte mit einer Auflösung von 50 cm bei einer Streifenbreite von 20 km.

Weitere Informationen über Pléiades finden Sie unter http://www.astrium-geo.com/de/653-pleiades.

Erdbeobachtung