Airbus Defence and Space

Sechs Airbus Defence and Space Satelliten im Orbit

Missionserfolg: eine Sojus-Rakete startete sechs Airbus Defence and Space Satelliten gleichzeitig und brachte sie sicher in ihre Umlaufbahnen.

Eine Premiere für Airbus Defence and Space

Um 23:04 Uhr Ortszeit brachte die zweite von Kourou aus gestartete Sojus-Rakete in der Nacht von Freitag auf Samstag ( 16. auf 17. Dezember) Pléiades 1a, die vier ELISA Mikro-Satelliten und SSOT in den Orbit.

Pléiades 1A ist der erste von zwei zivil wie auch militärisch genutzten Satelliten für die französische Raumfahrtagentur CNES, der sehr hochauflösende Bilder liefern wird. Die Bilder von Pléiades 1a werden sowohl für militärische Zwecke, als auch für den kommerziellen Gebrauch von der GEO-Division bei Airbus Defence and Space aufbereitet.

Die vier Satelliten, die zusammen den ELISA-Demonstrator bilden, wurden für den gemeinsamen Kunden DGA (französische Agentur für Verteidigung und Beschaffung) /CNES (französische Raumfahrtagentur) entwickelt, um die Fähigkeit, Radaremissionen an jedem Punkt der Welt abzubilden und zu kennzeichnen, unter Beweis zu stellen. Die vier Satelliten basieren auf einer Myriade-Plattform und wurden gemeinsam mit Thales Systèmes Aéroportés gefertigt.

SSOT ist der „Sistema Satelital para la Observación de la Tierra“ für die chilenischen Streitkräfte und das jüngste weltraumbasierte Beobachtungssystem, das Airbus Defence and Space an einen nicht-innerstaatlichen Kunden ausgeliefert hat.

Airbus Defence and Space hat auch den Dispenser gefertigt, der die sechs Satelliten erfolgreich in ihre entsprechenden Orbits ausgesetzt hat.

Für Airbus Defence and Space bedeutet dieser Start eine Premiere: Noch nie zuvor wurden sechs seiner Satelliten gleichzeitig gestartet.

 

 

 

* Französische Agentur für Verteidigung und Beschaffung (DGA) und die französische Raumfahrtagentur (CNES)

ELISAPléiadesSSOT