Airbus Defence and Space

SPOT New Generation für Türkei

SPOT 6 & SPOT 7: Türkei verstärkt Zusammenarbeit mit Airbus Defence and Space Services

Mit fast 50 direkten Empfangsstationen auf allen fünf Kontinenten der Erde verfügt Airbus Defence and Space über das größte Stationsnetzwerk weltweit. Daten der von Airbus Defence and Space betriebenen optischen und Radarsatelliten werden beim Überflug über diese Stationen direkt heruntergeladen. Das Netz erlaubt daher eine sehr schnelle Verfügbarkeit der Bilder der verschiedenen Interessengebiete. Die neuen SPOT 6 & 7 und Pléiades Empfangsstationen werden darüber hinaus dazu beitragen, die Zugriffszeit auf Bilder für die Gemeinschaft der Pléiades und SPOT Datennutzer noch weiter zu reduzieren.

 

Technische Universität Istanbul (ITU) installiert eine SPOT-Empfangsstation der neuen Generation

Airbus Defence and Space und die Technische Universität Istanbul (ITU) haben im Oktober 2012 zwei Vereinbarungen über die Entwicklung von hochauflösenden und großflächigen Abdeckungsdiensten für das Gebiet der Türkei (insbesondere für die Landwirtschaft) unterzeichnet. Die Vereinbarungen umfassen eine SPOT-Empfangsstation der neuen Generation, den Empfang von SPOT 6 & 7 Daten sowie die Verlängerung des SPOT 5 Datenempfangs.

 

SPOT 6 und SPOT 7 werden für Entwicklungsprogramme in den Bereichen Landwirtschaft und Umwelt in der Türkei genutzt

Im Hinblick auf das 100-jährige Jubiläum der Republikgründung der Türkei in 2023 beteiligt sich die ITU Universität aktiv an Entwicklungsprogrammen für die Landwirtschaft und Umwelt. Die Vereinbarungen mit Airbus Defence and Space helfen die Ziele dieser Programme zu erreichen. 2009 hat die ITU das TARIT-Pilotprojekt für Agrarstatistik initiiert, das 2013 für das gesamte türkische Gebiet in Betrieb genommen und Daten von SPOT 5, SPOT 6 und SPOT 7 (TARBIL-Programm) nutzen wird.

Mit der Vereinbarung möchte die ITU nicht nur die Aktivitäten im Bereich der hochauflösenden Bilder intensivieren, sondern auch von den neuen Fähigkeiten der SPOT 6 & 7 Satelliten profitieren, wie beispielsweise dem schnellen Zugriff, der täglichen Neuerfassung und der flexiblen Programmierung.

Der Vertrag steht stellvertretend für eine lange Zusammenarbeit, die bereits 2002 mit dem Empfang von SPOT 4 Daten begonnen hat. Airbus Defence and Space verstärkt seine Präsenz bei dieser renommierten Institution, die 1773 gegründet wurde und damit die drittälteste Universität im Bereich Wissenschaften und Ingenieurwesen ist.

Airbus Defence and Space zählt mit seinem Geschäftsbereich GEO-Information zu den Marktführern im Erdbeobachtungssektor, nicht zuletzt durch die integrierten Kompetenzen und Ressourcen von Spot Image und Infoterra. Das Unternehmen bietet Entscheidungsträgern eine Vielzahl weltraumgestützter Komplettlösungen, die zur Steigerung der Sicherheit und landwirtschaftlicher Produktion sowie der Erträge in den Bereichen Bergbau und Erdölförderung beitragen und neben einem verbesserten Umweltschutz auch ein effizienteres Management natürlicher Ressourcen gewährleisten. Der Geschäftsbereich GEO-Information von Airbus Defence and Space bietet einen Exklusivzugriff auf Daten der Satelliten SPOT, TerraSAR-X, TanDEM-X und Pléiades und verfügt zudem über ein breites Spektrum weiterer weltraum- und luftgestützter Datenquellen, die dem Unternehmen als Basis für ein einzigartiges Angebot an Erdbeobachtungsdiensten und -produkten dienen. Das Portfolio deckt die gesamte Wertschöpfungskette im Geo-Informationsbereich ab – von der Bilderstellung bis hin zur Lieferung der direkt verwertbaren Informationen an den Endnutzer.

Durch die Nutzung von Synergien und Expertise, die bei Airbus Defence and Space vorhanden ist, können die Teams bei GEO-Information innovative und wettbewerbsfähige Lösungen entwickeln, die leistungsstarke Anwendungen für Erdbeobachtung, Navigation und Telekommunikation miteinander kombinieren.

ServiceSPOTGeo-Informationssservice