Airbus Defence and Space

Swarm Satelliten sind weltraumtauglich

Forschungssatelliten haben "Umwelttests" erfolgreich abgeschlossen

Mit dem Abschluss der sogenannten "Umwelttests" haben die drei von Airbus Defence and Space gebauten Forschungssatelliten der Swarm-Konstellation ihre Weltraumtauglichkeit bewiesen. Die Swarm-Mission (engl. für Schwarm) soll das Erdmagnetfeld und seine Entwicklung mit einer bisher nicht erreichten Genauigkeit untersuchen. Die Erkenntnisse werden unser Verständnis des Erdinnern und des Klimas verbessern. Das Satellitentrio soll im Juli 2012 vom russischen Weltraumbahnhof Plesetsk ins All starten.

Airbus Defence and Space, Hauptauftragnehmer für die Swarm-Weltraummission der europäischen Weltraumorganisation ESA, führt weitere umfangreiche Funktionsüberprüfungen der Satelliten durch. Im Mai werden die Startvorbereitungen mit dem Abtransport der drei Satelliten nach Russland beginnen können. Alle drei Satelliten werden vom russischen Startplatz Plesetsk (ca. 800 km nordöstlich von Moskau) mit nur einer einzigen Rockot-Trägerrakete gestartet

Swarm: einzigartiger Blick in das Innere der Erde dank des Satellitentrios

Die drei identischen Swarm-Satelliten sollen also die bislang genaueste Vermessung des Erdmagnetfeldes und seiner Veränderungen vornehmen. Die Swarm-Mission wird Jules Vernes Reise zum Mittelpunkt der Erde indirekt nachvollziehen. Um neue Einblicke in die Zusammensetzung und die Prozesse im Erdinneren zu erhalten, braucht man heute weder zu graben noch zu bohren. Man muss vielmehr in eine Erdumlaufbahn fliegen. Das Zauberwort heißt Satellitenfernerkundung. Direkte Einblicke in das Erdinnere vermitteln das Schwere- und Magnetfeld der Erde, deren orts- und zeitabhängige Variationen mit dynamischen Vorgängen im Erdkern in Verbindung gebracht werden.

 

Pressemitteilung

Swarm Programmseite

 

ErdbeobachtungUmweltSwarm