Airbus Defence and Space

Unsere Erde – ein zerbrechliches Gut

Bessere Erdbeobachtung, besseres Verständnis, bessere Entscheidungen

UN-Klimakonferenz in Durban: Der Kampf gegen den Klimawandel bedeutet eine große internationale Herausforderung

Über alle Zeitalter hinweg hat der Mensch größten Nutzen aus dem Lebensraum Erde gezogen: Er hat die dort wachsenden Pflanzen geerntet, Behausungen aus Lehm und Stein errichtet, im Gebirge Stollen und Straßentunnel gegraben und in neuerer Zeit auch gesprengt, Wasserläufe umgeleitet, Rohstoffe gewonnen sowie Mineralien und Bodenschätze abgebaut. Der moderne Mensch unterscheidet sich hier in keinster Weise von seinen Vorfahren – jedoch beutet er die Schätze unserer Erde von Generation zu Generation stärker aus.

In der heutigen Zeit werden wir uns indes zunehmend unserer Verantwortung für unseren Heimatplaneten bewusst. Die technischen Errungenschaften, mit deren Hilfe wir Kulturpflanzen anbauen, Felder bewirtschaften, Städte und Infrastrukturen errichten und natürliche Ressourcen immer weiter ausschöpfen, haben auch dazu beigetragen, dass wir unsere Welt, ihre Systeme und letztlich auch ihre Zerbrechlichkeit besser verstehen.

So sind wir vor allem dank der Informationen, die Erdbeobachtungssatelliten über unseren Planeten und seine umfassenden Prozesse gesammelt haben, in der Lage, die komplexen Zusammenhänge zu begreifen, Entwicklungen zu verfolgen und Veränderungen zu bewerten. Denn allein von der Erde aus betrachtet ist es schwierig, die erforderlichen Daten zusammenzutragen und die dringend notwendigen Entscheidungen zu treffen.

Satellitengestützte Technologien leisten einen wertvollen Beitrag, um unsere Erde zu verstehen, sie zu schützen und ihre Reichtümer auf effizientere, vernünftigere und umweltfreundlichere Weise nutzbar zu machen. 

 

Lesen Sie mehr im Dossier: „Unsere Erde – ein zerbrechliches Gut“

Umwelt