Airbus Defence and Space

Weltraumreisen für jedermann

Ein Wochenende in Venedig? Können Sie vergessen... bald geht die Trendreise ins Weltall!

Was bisher ein Traum blieb, den sich nur Astronauten erfüllen konnten, soll demnächst für Otto Normalbürger Wirklichkeit werden. Seit 2001 haben bereits einige wenige Privilegierte unseren Planeten verlassen, um die Internationale Raumstation ISS aufzusuchen. Aber angesichts der übertrieben hohen Kosten (über 20 Millionen US-Dollar) und der intensiven sportlichen Vorbereitung konnten bislang nur sieben Privilegierte zum Weltraumtourismus aufbrechen.

Jetzt steht ein neuer Schritt bevor. Es sind mehrere Projekte in Arbeit, um in den kommenden Jahren Touristen auf die Reise zu den Sternen zu schicken. Es geht also nicht mehr um Aufenthalte an Bord der ISS, sondern um einen suborbitalen Flug, d. h. mit derselben Flugbahn wie ein Satellit im Orbit, ohne aber die Grenzgeschwindigkeit zu überschreiten, die er bräuchte, um definitiv in der Umlaufbahn gehalten zu werden.

Schon 2007 stellte Airbus Defence and Space ein suborbitales Flugzeugprojekt mit dem Namen Spaceplane vor und leitete die entsprechenden Studien ein. Zu dieser Gelegenheit war sogar auf der Luftfahrtausstellung in Le Bourget ein 1:1-Modell des Jets präsentiert worden.

Hier die Fakten: Vier Touristen und ein Pilot steigen jeweils in das Spaceplane zu einer Reise ein, die bei einer Höhe von über 100 km gipfelt. Durch die großformatigen Fenster können sie die Erde unter einem ungewohnten Blickwinkel in Augenschein nehmen und sich mehrere Minuten lang ihrer Schwerelosigkeit hingeben. Nach anderthalb Stunden kehrt das Spaceplane schließlich zu seinem Ausgangsflughafen zurück. Das Fazit: absolut unvergessliche Eindrücke, die sich fortan eine breitere Kundschaft gönnen kann. Sie waren ja bereits vorgewarnt - in Venedig auf dem Kanal zu gondeln ist out!