Airbus Defence and Space

Sicherheit und Verteidigung Alle Nachrichten

X-Band für die Marine

Britisches Verteidigungsministerium beauftragt Airbus Defence and Space Services

Airbus Defence and Space hat den Auftrag erhalten, sechs Minenräumer der Royal Navy mit Technik für die militärische Satellitenkommunikation im X-Band über die Skynet-5-Konstellation auszurüsten. Airbus Defence and Space wird hierfür seine neuesten seegestützten Satellitenterminals nach militärischen Spezifikationen verwenden. Mit dem Projekt „Deployable Maritime Milsat“ (DMM) wird die britische Marine auch auf Schiffen, die bisher keine Satellitenkommunikation im X-Band nutzen können, vom zusätzlichen Schutz und von der Sicherheit des Skynet-5-Systems profitieren. Weitere sechs Schiffe sollen technisch für die kurzfristige Installation der gleichen Terminals vorbereitet werden, falls diese aufgrund zukünftiger Einsatzzwecke notwendig wird.

Das Programm mit einer Laufzeit von fünf Jahren sieht die Ausrüstung ausgewählter Minenräumer der Royal Navy mit sämtlichen Satellitenterminals und Basisbandsystemen vor, die für die vollständige Integration der Schiffe in die Streitkräftestruktur des Jahres 2020 („Future Force Structure 2020“) erforderlich sind. Als Satellitenterminal für dieses wichtige Programm wurde das SCOTPatrol von Airbus Defence and Space mit 0,8 Meter Antennendurchmesser ausgewählt. Es baut auf den überaus erfolgreichen SCOT-5-Terminals auf, mit denen die größeren Kriegsschiffe der Royal Navy bestückt sind. Dieses Marine-Satellitenkommunikationsterminal der nächsten Generation ist leichter und erfordert weniger Wartung, sodass es sich ideal für kleinere Schiffe eignet. Es wird in die Architektur der Skynet-5-Satellitenbodenterminals von Airbus Defence and Space integriert und das Global Interconnect Network nutzen, ein neues IP-basiertes globales Netzwerk, das Airbus Defence and Space derzeit einführt.

militärische KommunikationSkynet 5