Airbus Defence and Space

Zuschlag für Mikrowellensensoren

Airbus Defence and Space (Airbus DS) Großbritannien hat einen Vertrag im Wert von 155,5 Millionen Euro über die Bereitstellung dreier Mikrowellensensoren (MWS) für die MetOp-Satelliten der zweiten Generation (MetOp-SG) unterzeichnet.

Betrieben werden die Satelliten von der Europäischen Organisation für die Nutzung meteorologischer Satelliten (EUMETSAT).

Die MWS folgen auf die hocherfolgreichen Mikrowellensensoren zur Messung der Luftfeuchtigkeit (MHS), die ebenfalls von Airbus DS Portsmouth in Hauptauftragnehmerschaft gefertigt wurden und derzeit an Bord der MetOp-Satelliten der ersten Generation im Einsatz sind. Die neuen Instrumente werden wesentlich leistungsstärker als ihre Vorgängerversionen sein und einen breiteren Spektralbereich abdecken. Sie werden Informationen zu Lufttemperatur und Wasserdampf für numerische Wettervorhersagen bereitstellen und damit für eine höhere Genauigkeit bei Kurzzeitprognosen sorgen.

Insgesamt werden drei MWS-Instrumente für eine Missionsdauer von jeweils 7,5 Jahren gebaut, die nacheinander in den A-Satelliten von MetOp-SG bis mindestens 2040 präzise Wetterdaten liefern werden. Der erste MetOp-SG-Satellit soll 2021 starten. Das Team von Airbus DS in Portsmouth wird in Zusammenarbeit mit 20 großen Zulieferern in Großbritannien und anderen europäischen Ländern die MWS-Instrumente entwickeln.

Mikrowellensensoren (MWS)MetOpAirbus Defence and Space