Airbus Defence and Space

2009 – ein glänzendes Jahr für Airbus Defence and Space

Ergebnis 2009 und Ausblick 2010

Airbus Defence and Space treibt Innovationen voran und investiert seine Erfahrung in den Schutz des Planeten

 

  • Auftragseingang lag bei über 8 Milliarden Euro
  • Umsatzanstieg um 11 Prozent auf über 4,8 Milliarden Euro
  • Neueste Raumfahrttechnik zum Schutz der Umwelt

Paris, 19. Januar 2010 – Auf der Neujahrs-Pressekonferenz 2010 von Airbus Defence and Space hat CEO François Auque das Ergebnis des abgelaufenen Geschäftsjahr 2009 und die Perspektiven des Unternehmens für 2010 vorgestellt. So konnte Airbus Defence and Space 2009 einen weitreichenden Vertrag im Wert von über 4 Milliarden Euro über 35 Trägerraketen des Typs Ariane 5 unterzeichnen. Sieben von Airbus Defence and Space gelieferte Ariane-5-Raketen brachten vergangenes Jahr insgesamt 14 Satelliten in die Umlaufbahn – darunter das größte je ins All gestartete Weltraumteleskop, Herschel, sowie die Telekommunikationssatelliten Hot Bird 10 und Amazonas 2.

 

Im Verteidigungssektor erprobte Airbus Defence and Space erfolgreich die M51 und setzte neben dem Demonstrator Spirale und dem Aufklärungssatelliten Helios 2B für Frankreich auch den deutschen Kommunikations-Satelliten COMSATBw 1 im Orbit aus. Zudem meldete das Unternehmen im Jahr 2009 die erfolgreiche In-Orbit-Delivery von nicht weniger als sechs neuen Satelliten.

 

„Bei den Telekommunikationssatelliten war 2009 ein Rekordjahr: Airbus Defence and Space sicherte sich ein Viertel des Weltmarktes mit insgesamt sieben Neuaufträgen, darunter vor allem der Ende November unterzeichnete Auftrag von SES Astra über vier Satelliten im Wert von mehr als 500 Millionen Euro. Vertragsabschlüsse mit der US-amerikanischen National Geospatial Intelligence Agency (NGA) und der Europäischen Verteidigungsagentur (EVA) zeigen zudem das Vertrauen der Institutionen in unseren Geschäftsbereich Service“, sagte Airbus Defence and Space-CEO François Auque.

 

Für 2010 hat Airbus Defence and Space geplant, sechs Ariane 5 fristgerecht auszuliefern. Die ESA vergab einen 150 Millionen Euro-Auftrag über zwei Jahre an Airbus Defence and Space und das Unternehmen arbeitet heute bereits an der Ariane 5 ME „Midlife Evolution“. „Die Ariane 5 ME wird eine höhere Nutzlastkapazität besitzen – und auch mit Blick auf die zukünftige Ariane 6 sind wir bereit, Europas kommende Entscheidungen in die Tat umzusetzen“, betonte Auque.

 

Vielversprechend kündigt sich das Jahr 2010 auch am Exportmarkt für Beobachtungssatelliten an, wo Auslieferungen nach Algerien, Chile und Südkorea vorgesehen sind. Dabei wird Südkorea mit COMS den ersten Wettersatelliten der neuen Generation in Betrieb nehmen. Auch im Geschäft mit Telekommunikationssatelliten erwartet Airbus Defence and Space mit den Satelliten Astra 3B, COMSATBw 2, Arabsat 5A, Arabsat 5B und Hylas sowie Europas erstem Multispot-Ka-Band-Satelliten für Breitbanddienste, Ka-Sat, ein herausragendes Jahr.

 

Innovationen von Airbus Defence and Space zum Schutz des Planeten

 

Keine Utopie mehr: Solarenergie aus dem All

 

Airbus Defence and Space hat auf eigene Rechnung Technologien entwickelt, die Sonnenenergie zur Erde transportieren. Das Unternehmen verfügt über die notwendigen Kompetenzen zum Bau großer Satelliten, mit denen sich die Kraft der Sonne einfangen, bündeln und per Lasertechnik über Spezialspiegel als nutzbare Energie zur Erde leiten lässt. Heute, da sich Regierungen für die Entwicklung sauberer, erneuerbarer Energiequellen stark machen, bietet Europas Industrie bereits konkrete Lösungen.

 

Raumfahrttechnik erfasst die weltweite Rodung

 

„Durch Satelliten können wir den allgemeinen Zustand unserer Erde überwachen. Dieses Jahr werden fünf von Airbus Defence and Space produzierte Umweltsatelliten ins All starten. Die Ergebnisse unserer Technologie- und Entwicklungsarbeit ermöglichen reelle Fortschritte, so dass wir unseren Regierungskunden konkrete Lösungen für Anwendungsbereiche wie Rodungskontrolle oder Präzisionslandwirtschaft“, erklärte Auque.

 

Die Airbus Defence and Space-Tochtergesellschaft Spot Infoterra misst mit großer Genauigkeit die fortschreitende Rodung und den Schwund von Forstbeständen sowie die daraus resultierenden CO2-Emissionen in den großen Waldgebieten. Gemeinsam mit IMAZON, einer regierungsunabhängigen Organisation in Brasilien, hat Airbus Defence and Space den Waldbestand des brasilianischen Bundesstaates Mato Grosso analysiert und ein Instrument entwickelt, das auf dem Kopenhagener Gipfel geprüft, getestet und ausgewertet wurde. Es wird bereits in Projekten zur Umsetzung des REDD-Modells (Reducing Emissions from Deforestation and Forest Degradation) eingesetzt. Ziel ist die Förderung des Emissionsrechte-Handels, der waldreichen Ländern ermöglichen soll, ihre Waldflächen aufzuwerten und zu schützen.

 

Im Dezember 2009 wurde in Kopenhagen ein Abkommen unterzeichnet, mit dem Frankreichs öffentliche Entwicklungshilfeorganisation AFD den Einsatz dieser Airbus Defence and Space-Technologien zur Überwachung des Waldes im Kongo-Becken fördert.

 

Über Airbus Defence and Space

Airbus Defence and Space, eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der AIRBUS Group, ist spezialisiert auf zivile und militärische Raumfahrtsysteme. Im Jahr 2008 erreichte  Airbus Defence and Space einen Umsatz von 4,3 Milliarden € und beschäftigte rund 15.000 Mitarbeiter in Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Spanien und den Niederlanden. Das Kerngeschäft gliedert sich in drei Bereiche: Airbus Defence and Space für Trägerraketen und Weltraum-Infrastrukturen, Airbus Defence and Space für Satelliten und Bodensegmente sowie Airbus Defence and Space für die Entwicklung und Lieferung satellitenbasierter Dienstleistungen.

 

AIRBUS Group ist ein global führender Anbieter in der Luft- und Raumfahrt, im Verteidigungsgeschäft und den dazugehörigen Dienstleistungen. Im Jahr 2008 lag der Umsatz bei rund 43,3 Milliarden €, die Zahl der Mitarbeiter bei mehr als 118.000.

 

Medienkontakte: 

Ralph Heinrich (Airbus Defence and Space D)                                                        Tel.: +49 (0) 89 607 33971

Matthieu Duvelleroy (Airbus Defence and Space FR)                                              Tel.: +33 (0) 1 77 75 80 32

Daniel Mosely (Airbus Defence and Space GB)                                                      Tel.: +44 (0)1 438 77 8180

Francisco Lechón (Airbus Defence and Space SP)                                                 Tel.: +34 91 586 37 41

 

www.space-airbusds.com

Airbus Defence and SpaceUmwelt