Airbus Defence and Space

Erforschung des Universums Pressemitteilungen

670 Kilo für eine Milliarde Himmelskörper


  • Künftiger Astronomie-Satellit Gaia erreicht ersten Meilenstein

Toulouse, im September 2009 – Mit der Freigabe der Nutzlaststruktur hat Airbus Defence and Space eine der größten technologischen Herausforderungen im Programm Gaia gemeistert. Ohne diese Struktur wäre die Mission der Europäischen Weltraumorganisation ESA schlichtweg undenkbar, denn es soll der Forschung ermöglicht werden, eine ganze Milliarde Himmelsobjekte – Sterne unserer Galaxis, benachbarte Galaxien und Meteoriten unseres Sonnensystems – zu entdecken, zu erfassen und mit nie dagewesener Genauigkeit zu orten. 

 

Dieses weltweit einzigartige Stück Technik wurde aus 17 verlöteten Segmenten gefertigt und entstand in Zusammenarbeit zwischen Airbus Defence and Space als Hauptauftragnehmer und Konstrukteur der Struktur und dem Keramikverarbeitungsspezialisten Boostec als Hersteller.

 

Diese Struktur mit einem Durchmesser von drei Metern ist der mechanische, stabilisierende Träger aller Elemente des Satelliten, der mit seinen zwei Teleskopen und einer Brennfläche von rund 200 kg eine Gesamtmasse von 670 kg besitzt. Bei der Herstellung hat Boostec die Einzelteile erst bearbeitet und gesintert und anschließend in dem für den Primärspiegel des Weltraumteleskops Herschel entwickelten Großofen miteinander verlötet.

 
Das Gaia-Programm ist als sechster „Eckstein“ der ESA-Forschungsprojekte unerlässlich für das Verständnis der Struktur und Entwicklung der Sterne wie auch der Entstehung und Zusammensetzung unserer Galaxis.

Es wird bei der Ortung von Sternen der Größenklasse 15 eine Genauigkeit von 10 bis 25 Millionsteln Bogensekunden erreichen – was auf die Entfernung von München nach Bremen gerechnet etwa der Dicke eines menschlichen Haares entspricht oder anders formuliert für einen Betrachter auf der Erde dem Durchmesser einer Ein-Euro-Münze auf dem Mond.

 
Airbus Defence and Space wurde nach mehreren Machbarkeitsstudien und technologischen Entwicklungsvorstufen im Jahr 2006 als Hauptauftragnehmer ausgewählt. Heute ist das Programm in die Umsetzungs-, Montage- und Testphase übergegangen. Airbus Defence and Space in Großbritannien hat die Onboard-Software und die aktive Antenne validiert und war für die Video Processing Unit verantwortlich. Antrieb und Temperaturregelung fielen in die Verantwortung der Airbus Defence and Space-Teams in Friedrichshafen, während in Spanien das Airbus Defence and Space Barajas Zentrum in Madrid vor kurzem die Kohlefaserstruktur lieferte.

Darüber hinaus ist Airbus Defence and Space auch für die Definition und Entwicklung des optischen Instruments zuständig, das im Gaia-Satelliten seinen Dienst leistet. Die für optische Weltrauminstrumente geforderte enorme Stabilität wird durch die Herstellung sämtlicher Strukturen und Teleskopspiegel aus Siliziumkarbid erreicht.

 

Airbus Defence and Space hat die Nutzung dieses Keramik-Materials für Raumfahrtanwendungen vor einigen Jahren eingeführt und treibt sie seitdem weiter voran, weil der Werkstoff eine äußerst vorteilhafte spezifische Steifigkeit (Verhältnis des Elastizitätsmoduls zur Dichte) und Stabilität (geringer Ausdehnungskoeffizient in Verbindung mit hoher Wärmeleitfähigkeit) aufweist.

Über Airbus Defence and Space

Airbus Defence and Space, eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der AIRBUS Group, ist spezialisiert auf zivile und militärische Raumfahrtsysteme. Im Jahr 2008 erreichte  Airbus Defence and Space einen Umsatz von 4,3 Milliarden € und beschäftigte rund 15.000 Mitarbeiter in Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Spanien und den Niederlanden. Das Kerngeschäft gliedert sich in drei Bereiche: Airbus Defence and Space für Trägerraketen und Weltraum-Infrastrukturen, Airbus Defence and Space Satellites für Satelliten und Bodensegmente sowie Airbus Defence and Space Services für die Entwicklung und Lieferung satellitenbasierter Dienstleistungen.

AIRBUS Group ist ein global führender Anbieter in der Luft- und Raumfahrt, im Verteidigungsgeschäft und den dazugehörigen Dienstleistungen. Im Jahr 2008 lag der Umsatz bei rund 43,3 Milliarden €, die Zahl der Mitarbeiter bei mehr als 118.000.


Medienkontakte: 

 

Ralph Heinrich (Airbus Defence and Space D)                                                        Tel.: +49 (0) 89 607 33971

Matthieu Duvelleroy (Airbus Defence and Space FR)                                              Tel.: +33 (0) 1 77 75 80 32

Daniel Mosely (Airbus Defence and Space GB)                                                      Tel.: +44 (0)1 438 77 8180

Francisco Lechón (Airbus Defence and Space SP)                                                 Tel.: +34 91 586 37 41

 

www.space-airbusds.com

SatellitenWeltraumforschung