Airbus Defence and Space

Airbus Defence and Space beauftragt DLR für wichtige Teile des EDRS-Bodensegments

• DLR wird vier EDRS-Bodenstationen sowie das Kontrollzentrum für Satellit und Nutzlast errichten und betreiben

• Airbus Defence and Space Services treibt Aufbau der neuen Datenautobahn im Weltraum voran für Echtzeit-Datenübertragungen in den Bereichen Umweltschutz, Katastrophenmanagement und Sicherheit

• EDRS verstärkt Europas autonomen Zugang zu Satellitendaten auf Abruf und etabliert neuen Weltstandard für die Datenübertragung per Satellit

25. Juni 2012 – Airbus Defence and Space, Europas führendes Raumfahrtunternehmen, treibt den Aufbau des Europäischen Datenrelaissystems (EDRS) kontinuierlich voran. Als Hauptauftragnehmer hat Airbus Defence and Space das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) für die Realisierung und den Betrieb wichtiger Teile des Bodensegments beauftragt. Der heute in Oberpfaffenhofen unterzeichnete Vertrag sieht die Entwicklung, den Aufbau, die Lieferung sowie den Betrieb von vier Bodenstationen vor. Es handelt sich dabei um zwei Empfangsstationen für den Satelliten EDRS-A in Weilheim und Harwell (England), eine Sende- und Empfangsstation für EDRS-C in Weilheim und eine Reserve-Station im belgischen Redu.

Das DLR wird im Rahmen der Vereinbarung zudem das Nutzlast-Kontrollzentrum für EDRS-A sowie das Satelliten-Kontrollzentrum für EDRS-C am Standort Oberpfaffenhofen errichten und betreiben. Der Auftrag im Wert von rund 65 Millionen Euro erstreckt sich über die gesamte vorgesehene Laufzeit der Missionen EDRS-A und EDRS-C bis 2030.

EDRS besteht aus zwei geostationären Satelliten und soll die Datenübertragung zwischen erdnahen Satelliten (LEO-Satelliten) oder unbemannten Luftfahrzeugen (UAVs) und einem zugeordnetem Bodensegment erleichtern. Über EDRS können Satelliten Daten in Breitbandqualität künftig sofort an den Boden übertragen und sich zudem nahezu in Echtzeit umprogrammieren lassen. Dies wird die zeitnahe Erfassung und Bereitstellung von Daten nach Naturkatastrophen sicherstellen und auch Anwendungen in den Bereichen Sicherheit, Umweltschutz und Wettervorhersage unterstützen. Gegenwärtig können erdnahe Satelliten nur dann umprogrammiert werden, wenn sie ein bestimmtes Gebiet auf der Erde mit ihrer Bodenstation überfliegen. Auch der Bildempfang von den Satelliten ist nur während dieser Kontaktzeiten möglich.

Die neue Datenautobahn im Weltraum wird in einer öffentlich-privater Partnerschaft (Public-Private Partnership PPP) zwischen der Europäischen Weltraumorganisation ESA und Airbus Defence and Space als industrieller Hauptauftragnehmer, Betreiber und Dienstleister aufgebaut. Die Sentinel-Satelliten des europäischen Programms GMES werden den neuen Service als „Hauptkunden“ in Anspruch nehmen. Weitere Datenrelaiskapazitäten stehen für Drittkunden in aller Welt zur Verfügung.

„Mit EDRS baut Europa eine neue Datenautobahn im Weltraum auf. Airbus Defence and Space ist dabei der wichtigste industrielle Partner“, sagte Evert Dudok, CEO von Airbus Defence and Space. „EDRS wird Europa in die Lage versetzten, Naturkatastrophen, Krisen und Sicherheitsangelegenheiten – um nur einige wenige Beispiele zu nennen – auf eine effektive und sehr nachhaltige Art und Weise zu handhaben und koordinieren. Durch die Investitionen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie verfügt Deutschland über die neue EDRS-Laserkommunikations­technologie. Unseren Partner DLR beauftragen wir heute mit dem EDRS-Bodensegment und der Satellitenkontrolle. Dadurch wird es Airbus Defence and Space möglich sein, dieses neue Datenrelais-System aufzubauen und zu betreiben. Durch die Kooperation mit der ESA ist Airbus Defence and Space Partner bei EDRS in einer öffentlich-privaten Partnerschaft. Das bietet die Möglichkeit, neue Märkte zu erschließen. Der heutige Vertrag markiert einen wichtigen Meilenstein beim Aufbau dieses bedeutenden Weltraum-Programms zum Vorteil der Bürger in Europa.“

EDRS wird mit dem Start der ersten EDRS-Nutzlast an Bord des kommerziellen Telekommunikationssatelliten Eutelsat 9B, der auch von Airbus Defence and Space gebaut wird, Ende 2014 in Betrieb gehen und 2015 durch einen eigens für das System gebauten zweiten Satelliten ergänzt.

Die ESA hat Airbus Defence and Space nach einer Ausschreibung als Hauptauftraggeber für das EDRS-Programm ausgewählt. Ausschlaggebend dafür war die umfassende Kompetenz der Division im Bereich der sicheren Satellitenkommunikation, ihre Erfahrung als Betreiber von Erdbeobachtungssatelliten und Anbieter von Erdbeobachtungsdiensten sowie ihr Erfolg mit innovativen Finanzierungsprogrammen.

 

Wie funktioniert EDRS? Sehen Sie sich hier die Animation dazu an:

http://videos-de.astrium.eads.net/#/video/c27b11af1e9s

Über Airbus Defence and Space

Airbus Defence and Space ist das führende europäische Unternehmen für Weltraumsystem und Technik und die Nummer drei weltweit. Im Jahr 2011 erreichte Airbus Defence and Space einen Umsatz von knapp 5 Milliarden Euro und beschäftigte weltweit 18.000 Mitarbeiter. Das Unternehmen hat seine Hauptstandorten in Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Spanien und den Niederlanden.

Als einziges Unternehmen in Europa deckt Airbus Defence and Space die gesamte Palette von zivilen und militärischen Raumfahrtsystemen und Dienstleistungen ab.

Das Kerngeschäft gliedert sich in drei Bereiche. Airbus Defence and Space für Trägerraketen und Weltraum-Infrastrukturen, Airbus Defence and Space für Satelliten und Bodensegmente sowie Airbus Defence and Space für umfassende stationäre und mobile End-to-End-Lösungen für bei Sicherheits- und kommerzieller Satellitenkommunikation und Netzwerken, Equipment und Systeme für Hochsicherheits- und kommerzielle Satellitenkommunikation sowie maßgeschneiderte weltweite Produkte und Dienstleistungen für Geo-Informationen.

Airbus Defence and Space ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der AIRBUS Group, ein weltweit führendes Unternehmen des Luft- und Raumfahrt, im Verteidigungsgeschäft und den dazugehörigen Dienstleistungen mit einem Umsatz von € 49,1Mrd. im Jahr 2011 und mehr als 133.000 Mitarbeitern. Zu AIRBUS Group gehören die Divisionen Airbus, Airbus Defence and Space Cassidian und Eurocopter.

Medienkontakte: 

Ralph Heinrich (Airbus Defence and Space D)                                                        Tel.: +49 (0) 89 607 33971

Gregory Gavroy (Airbus Defence and Space FR)                                                    Tel.: +33 (0) 1 77 75 80 32

Jeremy Close (Airbus Defence and Space UK)                                                       Tel.: +44 (0)1 438 77 3872

Francisco Lechón (Airbus Defence and Space SP)                                                 Tel.: +34 91 586 37 41

EDRS