Airbus Defence and Space

Sicherheit und Verteidigung Pressemitteilungen

Airbus Defence and Space erhält Zuschlag für Studie zum Schutz der europäischen Satellitennavigationssysteme – Auftragsvolumen 1 Millionen Euro

  • Aufsichtsbehörde für das Europäische GNSS (GSA) entscheidet sich für Angebot des Konsortiums unter Führung von Airbus Defence and Space
  • PROTECTOR-Studie wird Maßnahmen zum Schutz der Galileo- und EGNOS-Systeme und -Dienste vor Funkstörungen festlegen
  • Studienschwerpunkte werden das L-, S-, Ku- und C-Band sein

 

Washington, D.C., 16. März 2010 - Airbus Defence and Space GmbH ist von der Aufsichtsbehörde für das Europäische Globale Satellitennavigationssystem (GSA) mit der Durchführung einer wichtigen Studie beauftragt worden, die erforderliche Maßnahmen zum Schutz der europäischen Satellitennavigationssysteme vor Funkstörungen festlegen soll. Das Auftragsvolumen beläuft sich auf 1 Millionen Euro. PROTECTOR ist ein Projekt im 7. Forschungsrahmenprogramm der Europäischen Kommission.

 

Die Studie PROTECTOR (Public Regulated Services and Operational Tool to Evaluate and Counteract Threats Originating from Radio-sources) wird nun durch ein Konsortium unter Leitung von Airbus Defence and Space GmbH ausgeführt. Insbesondere soll dabei untersucht werden, wie sich die europäischen Satellitennavigationssysteme Galileo und EGNOS mit ihren jeweiligen Diensten gegen Störungen aus Funkquellen im L , S-, Ku- und C-Band schützen lassen. Die Studie wird daher die technischen und wirtschaftlichen Parameter für die Entwicklung eines effektiven Systems zum Schutz dieser Satellitennavigationssysteme auch vor gezielten Störungen abstecken.

 

Airbus Defence and Space wird die Studie sofort starten und dabei eng mit seinen Konsortialpartnern zusammenarbeiten, zu denen sein Schwesterunternehmen Airbus Defence and Space in Großbritannien und Deutschland, France Développement Conseil sàrl, QinetiQ Ltd sowie die österreichische Joanneum Research GmbH gehören.

 

Eric Béranger, CEO von Airbus Defence and Space, sagte während der Satellite 2010 Show in Washington: „Die Systeme EGNOS und Galileo sind entscheidende Komponenten des zukünftigen europäischen Satellitennavigationsnetzes. Diese Studie wird der Aufsichtsbehörde für das Europäische GNSS eine genaue Bewertung der Gefahren ermöglichen, die für diese Systeme von Funkstörungen ausgehen. Darüber hinaus wird sie bei der Festlegung der Maßnahmen helfen, die erforderlich sind, um derartige Bedrohungen ständig im Blick zu behalten und die Systeme davor zu schützen. Wir freuen uns darauf, eng mit unseren Konsortialpartnern zusammenzuarbeiten, um unserem Kunden eine umfassende Studie vorzulegen.“

 

Airbus Defence and Space

Airbus Defence and Space, eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der AIRBUS Group, ist spezialisiert auf zivile und militärische Raumfahrtsysteme. Im Jahr 2009 erreichte Airbus Defence and Space einen Umsatz von 4,8 Milliarden € und beschäftigte rund 15.000 Mitarbeiter in Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Spanien und den Niederlanden. Das Kerngeschäft gliedert sich in drei Bereiche: Airbus Defence and Space für Trägerraketen und Weltraum-Infrastrukturen, Airbus Defence and Space für Satelliten und Bodensegmente sowie Airbus Defence and Space für die Entwicklung und Lieferung von Sicherheits- und kommerzieller Satellitenkommunikation und Netzwerken, Equipment für Hochsicherheits-Satellitenkommunikation, Produkte und Dienstleistungen für Geo-Informationen sowie Dienstleistungen für Navigation.

 

AIRBUS Group ist ein global führender Anbieter in der Luft- und Raumfahrt, im Verteidigungsgeschäft und den dazugehörigen Dienstleistungen. Im Jahr 2009 lag der Umsatz bei rund 42,8 Milliarden €, die Zahl der Mitarbeiter bei mehr als 119.000.

 

Aufsichtsbehörde für das Europäische GNSS (GSA)

Die Aufsichtsbehörde für das Europäische GNSS (GSA) wurde am 12. Juli 2004 als eine Gemeinschaftsagentur der Europäischen Union errichtet. Sie stellt die Sicherheitsakkreditierung der Systeme sowie die Arbeit des Galileo-Sicherheitszentrums sicher und wirkt an der Vorbereitung der Kommerzialisierung der Systeme mit. Darüber hinaus kann die GSA weitere Aufgaben übernehmen, die ihr von der Europäischen Kommission anvertraut werden, insbesondere die Förderung von Anwendungen und Dienstleistungen sowie die Zertifizierung von Systemkomponenten.

 

Medienkontakte: 

Ralph Heinrich (Airbus Defence and Space D)                                                        Tel.: +49 (0) 89 607 33971

Matthieu Duvelleroy (Airbus Defence and Space FR)                                              Tel.: +33 (0) 1 77 75 80 32

Daniel Mosely (Airbus Defence and Space GB)                                                      Tel.: +44 (0)1 438 77 8180

Francisco Lechón (Airbus Defence and Space SP)                                                 Tel.: +34 91 586 37 41

 

 

 

www.space-airbusds.com 

 

 

Die in dieser Pressemitteilung zum Ausdruck gebrachten Meinungen geben allein die Standpunkte von Airbus Defence and Space wieder und stellen keine offizielle Position der Aufsichtsbehörde für das Europäische GNSS (GSA) dar.

SatellitensystemeGalileo C- und Ku-Band Navigation Services