Airbus Defence and Space

Airbus Defence and Space gewinnt zwei ESA-Studien für die Weiterentwicklung von ATV

• Airbus Defence and Space untersucht, wie das Know-how und Technologien von ATV und Columbus für unterschiedliche Missionen in Zukunft eingesetzt werden könnten

• Weitere Entwicklungsschritte müssen auf der nächster ESA-Ministerratssitzung im November 2012 beschlossen werden

• Für die beiden Studien ist ein Volumen von insgesamt 13 Millionen Euro (jeweils 6,5 Millionen Euro) geplant

21. Juni 2012 - Airbus Defence and Space, Europas größtes Raumfahrt-Unternehmen, hat von der Europäischen Weltraumorganisation ESA den Auftrag für zwei Studien bekommen, die sich mit der Entwicklung neuer Raumfahrzeuge auf Basis der ATV- (Automated Transfer Vehicle) und Columbus-Technologien beschäftigen. Für die beiden Studien ist ein Volumen von 13 Millionen Euro (je 6,5 Millionen Euro) geplant.

Als Ausgleich für die so genannten Common System Operation Cost (CSOC) leistet die ESA mit der Versorgung der Internationalen Raumstation durch den Bau und den Betrieb des ATV (Automated Transfer Vehicle) ihren Beitrag, um die ISS nutzen zu können. Nachdem das US-amerikanische Space-Shuttle-Programm beendet wurde, ist das ATV das größte Versorgungsfahrzeug für die Internationale Raumstation ISS. ATV ist Europas modernster Raumfrachter, der mit innovativen Systemen für vollautomatische und autonome Annäherungs- und Andockmanöver ausgerüstet ist.

Airbus Defence and Space wird seine Erfahrung aus der Entwicklung und Produktion des Raumtransporters ATV und des Weltraumlabors Columbus nutzen, um die vorhandenen Technologien für zukünftige Missionen unterschiedlichster Art weiterzuentwickeln.

In der ersten Studie wird Airbus Defence and Space untersuchen, wie ein Service-Modul (SM) für die von der amerikanischen Raumfahrtagentur NASA geplante "Orion"-Kapsel, das so genannte "Multi Purpose Crew Vehicle" (MPCV), zur Erkundung des Weltraums aussehen könnte. Hierbei wird als Basis die Technologie des ATV-Servicemoduls, also das Antriebs- und Avioniksystem, genutzt. Die Studie soll bis Ende 2012 abgeschlossen sein.

In einer zweiten Studie soll auf der Grundlage der ATV-Technologien und des damit verbundenen Know-hows das Konzept eines autonomen, vielseitig einsetzbaren Raumfahrzeugs erstellt werden. Ziel ist es, dieses Fahrzeug durch entsprechende Anpassungen künftig zu verschiedensten Missionen heranziehen zu können, insbesondere in den Bereichen „Versorgung von Weltraumstrukturen im erdnahen Orbit“, „Versorgung und Wartung eines anderen im Orbit befindlichen Raumfahrzeugs sowie die „Versorgung von freifliegenden autonomen Plattformen und Habitaten“. Diese Studie soll ebenfalls vor Ende 2012 abgeschlossen sein.

Weitere Entscheidungen zu den kommenden Entwicklungsschritten für zukünftige Raumfahrzeuge wird die ESA-Ministerratskonferenz im November 2012 in Italien treffen.

 

Der letzte ATV-Versorgungsflug mit dem ATV-5 „Georges Lemaître“ ist derzeit für das Jahr 2014 geplant. Die gesamten Systembetriebskosten (Common System Operating Costs, CSOC) sind damit bis 2017 abgegolten.

Danach muss ein auf den neuen Studien basierendes weiterentwickeltes Raumfarhrzeug Europas Verpflichtungen gegenüber den ISS-Partnern bis 2020 erfüllen.

 

Über Airbus Defence and Space

Airbus Defence and Space ist das führende europäische Unternehmen für Weltraumsysteme und -technik und die Nummer drei weltweit. Im Jahr 2011 erreichte Airbus Defence and Space einen Umsatz von knapp 5 Milliarden Euro und beschäftigte weltweit 18.000 Mitarbeiter. Das Unternehmen hat seine Hauptstandorte in Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Spanien und den Niederlanden.

Als einziges Unternehmen in Europa deckt Airbus Defence and Space die gesamte Palette von zivilen und militärischen Raumfahrtsystemen und Dienstleistungen ab.

Das Kerngeschäft gliedert sich in drei Bereiche: Airbus Defence and Space für Trägerraketen und Weltraum-Infrastrukturen, Airbus Defence and Space für Satelliten und Bodensegmente sowie Airbus Defence and Space für umfassende, stationäre und mobile End-to-End-Lösungen für sichere und kommerzielle Satellitenkommunikation und Netzwerke, Ausrüstungen und Systeme für Hochsicherheits- und kommerzielle Satellitenkommunikation sowie maßgeschneiderte Produkte und Dienstleistungen im Bereich Geo-Information weltweit.

Airbus Defence and Space ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der AIRBUS Group, ein weltweit führendes Unternehmen der Luft- und Raumfahrt, im Verteidigungsgeschäft und den dazugehörigen Dienstleistungen mit einem Umsatz von 49,1 Mrd.€ im Jahr 2011 und mehr als 133.000 Mitarbeitern. Zu AIRBUS Group gehören die Divisionen Airbus, Airbus Defence and Space, Cassidian und Eurocopter.

 

 

Medienkontakte: 

Ralph Heinrich (Airbus Defence and Space D)                                                        Tel.: +49 (0) 89 607 33971

Gregory Gavroy (Airbus Defence and Space FR)                                                    Tel.: +33 (0) 1 77 75 80 32

Jeremy Close (Airbus Defence and Space UK)                                                       Tel.: +44 (0)1 438 77 3872

Francisco Lechón (Airbus Defence and Space SP)                                                 Tel.: +34 91 586 37 41

ATV