Airbus Defence and Space

Airbus Defence and Space liefert für den Start von ATV-3 "Edoardo Amaldi" doppelt ab

• Dritter europäischer Raumfrachter ATV 3 von Airbus Defence and Space wird für den Start zur ISS am 23. März vorbereitet

• Airbus Defence and Space ist auch Hauptauftragnehmer für die Ariane 5 ES

• 6,6 Tonnen Nutzlast zur Versorgung der ISS: von der Zahnbürste bis zum Wissenschaftsexperiment

12. März 2012 – Airbus Defence and Space, Europas führendes Raumfahrtunternehmen, bereitet ATV-3 auf den Start vor. Am 23. März 2012 soll der unbemannte Raumtransporter, benannt nach dem italienischen Physiker Edoardo Amaldi, mit der europäischen Trägerrakete Ariane 5 ES vom europäischen Weltraumbahnhof in Kourou (Französisch-Guayana) zur Internationalen Raumstation starten und seine gut fünfmonatige Mission beginnen. Sowohl ATV (Automated Transfer Vehicle) als auch die europäische Trägerrakete Ariane 5 stehen unter índustrieller Gesamtverantwortung von Airbus Defence and Space.

Dies ist die dritte ATV-Mission zur Versorgung der Internationalen Raumstation (ISS). ATV kann mit seinen innovativen Technologien als der zurzeit „beste "Raumfahrtroboter" gesehen werden. Die Technologien des ATVs ermöglichen es, vollautomatisch bei 28.000 km/h an die ISS anzudocken.

ATV „Edoardo Amaldi“ wartet in diesen Tagen auf den Transfer zum Startplatz. Während der letzten Wochen vor dem Start durchlief "Edoardo Amaldi" verschiedenste Tests. Dazu gehören u.a. kombinierte Tests der Verbindung von Trägerrakete und ATV, Überprüfung der Luftreinheit im Frachtmodul sowie Druck- und Dichtigkeitstests. Der Frachtraum (Integrated Cargo Carrier oder ICC) von "Edoardo Amaldi" ist vollständig beladen. Darunter fallen Güter des täglichen Bedarfs wie Nahrungsmittel, Kleidung, Hygieneartikel, Verbrauchsmaterial, Werkzeuge, medizinische Versorgungspakete, Ersatzteile oder neue Experimente. Diese so genannte "Dry Cargo" schlägt mit einem Gesamtgewicht von 2,2 Tonnen zu Buche. Davon gehören rund 1,6 Tonnen zur nominalen Ladung, die einige Monate vor dem Start geladen wird. Rund 600 Kilogramm der Ladung kommen erst drei Wochen vor dem Start als "Late Cargo" in den Frachtraum von ATV. Dazu gehören unter anderem verderbliche Waren oder Experimente, die nicht lange gelagert werden können.

Mit über vier Tonnen Treibstoffen und Gasen für die Versorgung der Internationalen Raumstation (mehr als sechs Tonnen, wenn der Weg zur ISS hinzugerechnet wird) sind die diversen Tanks gefüllt. Der Treibstoff wird u.a. zum Anheben, für Manöver sowie zur Versorgung der ISS benötigt. Darüber hinaus bringt ATV auch Wasser (285 kg) und Sauerstoff (100 kg) zur ISS. Mit einem Startgewicht von knapp unter 20 Tonnen gehört ATV-3 zu den schwersten Nutzlasten, die jemals von einer Ariane in Orbit gebracht wurde.

In insgesamt 153 Taschen wurden die 2,2 Tonnen Fracht sowie 1062 einzelne Güter verpackt. So können die Astronauten "Edoardo Amaldi" ihren Erfordernissen entsprechend entladen. Beispielsweise wird dieser Transporter unter anderem einen neuen Ventilator für das europäische Wissenschaftslabor Columbus mitbringen. Der regelmäßige Austausch dieser Geräte gehört den Aufgaben, die Airbus Defence and Space im Rahmen des Betriebs- und Nutzungsvertrages (Exploitation-Vertrag) von der ESA für die europäischen Elemente der ISS übernommen hat.

Darüber hinaus wird "Edoardo Amaldi" eine ganze Reihe von neuen Experimenten zur Station bringen. Eine weitere humanbiologische Anlage untersucht den Energiehaushalt des Menschen in der Schwerelosigkeit. Dieses Experiment liefert wichtige Erkenntnisse für zukünftige Langzeitaufenthalte in der Schwerelosigkeit. Die Experimentieranlage BIOLAB im Wissenschaftslabor Columbus wird zudem mit einem Modul aufgerüstet, mit dem den dort durchgeführten Experimente genau definierte und reine Luft zugeführt werden kann.

Auch der Transport von Zahnbürsten mit unterschiedlichen Härtegraden und Zahncremes in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen gehören zur Fracht von ATV-3 und sollen den Astronauten das Leben auf der ISS so heimisch wie möglich machen. Auch eine Tasche mit LEGO-Technik bringt "Edoardo Amaldi" den Astronauten. Im Rahmen von besonderen Unterrichtseinheiten für Schüler auf der Erde führt die NASA verschiedene Experimente durch.

Airbus Defence and Space ist im Auftrag der Europäischen Weltraumorganisation ESA verantwortlich für Entwicklung und Bau des ATV. Die Produktion der ATV-Einheiten sowie die Missionsvorbereitung und die Betriebsunterstützung sind Bestandeile des Exploitation-Vertrages, der den Betrieb und die Versorgung der europäischen Anteile der Internationalen Raumstation ISS umfasst. Nach der äußerst erfolgreichen Mission der Entwicklungseinheit "Jules Verne" hat die ESA vier weitere ATV-Einheiten bei Airbus Defence and Space beauftragt. "Edoardo Amaldi" ist nun der dritte Transporter auf dem Weg zu ISS.

Die derzeitige Produktionsphase der ATV-Einheiten liegt genau im Zeitplan: "Edoardo Amaldi" wird für den Start vorbereitet, das ATV 4 „Albert Einstein“ (geplanter Start: Anfang 2013) wird in Bremen derzeit erstmals als Einheit auf Flugtauglichkeit und Funktionalität getestet. Die Integrationsarbeiten für ATV 5 „Georges Lemaître“ haben begonnen.

Airbus Defence and Space ist gleichzeitig Hauptauftragnehmer für die Trägerrakete Ariane 5, das zuverlässige europäische „Arbeitspferd“, entwickelt und hergestellt, um eine Vielzahl von Schwerlast-Missionen zu erfüllen. In der speziellen ES-Version wird die Trägerrakete das ATV-Versorgungsraumfahrzeug in eine kreisförmige Umlaufbahn in einer Höhe von 260 km mit einer Geschwindigkeit von 7600 m/s bringen. Die Trägerleistung wird rund 20 Tonnen Nutzlast erreichen – eine weitere Höchstleistung im Ariane-5-Programm. Dies wird der 61. Flug einer Ariane-5-Trägerrakete.

Die Trägerrakete wird mit einer festgelegten Flugbahn in nordöstlicher Richtung über den Atlantik starten und die beiden Feststoffbooster, die Nutzlastverkleidungen und später ihre kryogene Hauptstufe abwerfen. Die Ariane 5 wird in Richtung Europa fliegen und Frankreich, Luxemburg, Deutschland, Polen, die Ukraine und Russland überqueren. Nach etwa einer Stunde wird das ATV Edoardo Amaldi von der EPS-Stufe der Trägerrakete getrennt, die sicher in ihre Passivierungsphase im Pazifischen Ozean eintritt, während das ATV eigenständig weiter zur ISS reist.

Die Ariane 5 wird von Airbus Defence and Space entwickelt, hergestellt und an jede einzelne Mission angepasst. Airbus Defence and Space ist gewerblicher Hauptauftragnehmer und managt eine hoch-professionelle Lieferkette in Europa für Ausrüstungsgegenstände und Stufen sowie deren Montage in Französisch-Guayana. Zu den Hauptkomponenten gehören die EPC-Hauptstufe mit dem Triebwerk Vulcain 2, die beiden Feststoffbooster und die EPS-Oberstufe mit dem Triebwerk Aestus.

 

Über Airbus Defence and Space

Airbus Defence and Space ist das führende europäische Unternehmen für Weltraumsysteme und -technik und die Nummer drei weltweit. Im Jahr 2011 erreichte Airbus Defence and Space einen Umsatz von knapp 5 Milliarden Euro und beschäftigte weltweit 18.000 Mitarbeiter. Das Unternehmen hat seine Hauptstandorte in Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Spanien und den Niederlanden.

Als einziges Unternehmen in Europa deckt Airbus Defence and Space die gesamte Palette von zivilen und militärischen Raumfahrtsystemen und Dienstleistungen ab.

Das Kerngeschäft gliedert sich in drei Bereiche: Airbus Defence and Space für Trägerraketen und Weltraum-Infrastrukturen, Airbus Defence and Space für Satelliten und Bodensegmente sowie Airbus Defence and Space für umfassende, stationäre und mobile End-to-End-Lösungen für sichere und kommerzielle Satellitenkommunikation und Netzwerke, Ausrüstungen und Systeme für Hochsicherheits- und kommerzielle Satellitenkommunikation sowie maßgeschneiderte Produkte und Dienstleistungen im Bereich Geo-Information weltweit.

Airbus Defence and Space ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der AIRBUS Group, ein weltweit führendes Unternehmen der Luft- und Raumfahrt, im Verteidigungsgeschäft und den dazugehörigen Dienstleistungen mit einem Umsatz von 49,1 Mrd.€ im Jahr 2011 und mehr als 133.000 Mitarbeitern. Zu AIRBUS Group gehören die Divisionen Airbus, Airbus Defence and Space, Cassidian und Eurocopter.

 

Medienkontakte: 

Ralph Heinrich (Airbus Defence and Space D)                                                        Tel.: +49 (0) 89 607 33971

Gregory Gavroy (Airbus Defence and Space FR)                                                    Tel.: +33 (0) 1 77 75 80 32

Jeremy Close (Airbus Defence and Space UK)                                                       Tel.: +44 (0)1 438 77 3872

Francisco Lechón (Airbus Defence and Space SP)                                                 Tel.: +34 91 586 37 41

 

www.space-airbusds.com

ISSATV