Airbus Defence and Space

Airbus Defence and Space schaltet erste Galileo* Signale aus dem All an: Giove-B ist auf Sendung

Fucino, 07. Mai 2008 - Airbus Defence and Space hat den Betrieb des Navigationssatelliten Giove-B in der Umlaufbahn ganz nach Plan aufgenommen und sendet seit 07. Mai um 02.05 Uhr das hochgenaue Galileo* Signal. Auf dem Weg zum Europäischen Navigationssystem wurde damit ein wichtiges Etappenziel erreicht. Bis 2010 werden in der laufenden „In Orbit Validierung“ (IOV) vier weitere Navigationssatelliten im Weltraum in Betrieb genommen, die Airbus Defence and Space als Hauptauftragnehmer, derzeit bereits baut.

  • Nutzlast des Satelliten arbeitet einwandfrei
  • Hochgenaues Signal für abschließende Tests
  • Mission bringt Galileo* erstmals "on air"

„Giove-B ist ein entscheidendes Kapitel, damit Galileo* seine Erfolgsgeschichte schreibt. Dieser Satellit dient als Referenz dafür, was Navigationstechnologie aus Europa für uns Europäer und die Welt leisten kann. Über seinen reinen Auftrag hinaus steht Giove-B als Signal für europaïsche technische Unabhängigkeit und Innovationskraft“, erläutert Evert Dudok, CEO von Airbus Defence and Space. Gemeinsam mit unseren Auftraggebern und Partnern hat Airbus Defence and Space alle Herausforderungen gemeistert und dabei viel gelernt, um Galileo* optimal umzusetzen. Unser Ziel ist es, bei der Qualität und der effizienten Umsetzung neue Maßstäbe zu setzen“, so Dudok weiter.

Die Mission verläuft ganz nach Plan: Die Sojus Rakete, die am 27. Mai um 00:16 Uhr mitteleuropäischer Zeit vom Weltraumbahnhof Baikonur gestartet war, brachte Giove-B mit ihrer Oberstufe in die Galileo* Umlaufbahn. Danach kommandierten die Experten im Kontrollzentrum Fucino den Navigationssatelliten in seine vorgegebene Betriebskonfiguration und überprüften die einzelnen Systemfunktionen nach den Belastungen des Starts auf deren volle Funktionalität. Sobald die Tests von Giove-B erfolgreich abgeschlossen waren, wurde die Nutzlast eingeschaltet und das erste Signal konnte abgestrahlt werden. Dieses nutzt die einzigartige Genauigkeit der Atomuhr, des Passiven Hydrogen-Maser (S-PHM).

Giove-B ist der beste Beweis für die Funktionsfähigkeit und den technologischen Vorsprung der europäischen Satellitennavigation. Die Schlüsselkomponenten von Galileo*, allen voran die neuartige Atomuhr sowie der optimierte Signalgenerator, haben an Bord des vom Hauptauftragnehmer Airbus Defence and Space in Ottobrunn bereit gestellten Satelliten ihre Premiere im All. Die Navigationsnutzlast strahlt ein hochpräzises Galileo* Signal aus, das nun umfassend ausgemessen und analysiert wird. Airbus Defence and Space im britischen Portsmouth gestaltete und fertigte die Nutzlast und verantwortete als Hauptauftragnehmer die Entwicklung, Einrichtung und Erprobung des Kontrollzentrums im italienischen Fucino sowie der Station einschließlich der Antenne zum sogenannten „In Orbit Test“ (IOT) im belgischen Redu.

Giove-B sendet schon jetzt die verbindlich für das Gesamtsystem Galileo* festgesetzten Signale. In den kommenden Wochen und Monaten folgen nun intensive Experimente, in denen die Galileo Technologie in unterschiedlichsten Konfigurationen auf Herz und Nieren geprüft wird. Wie beim Start und der Inbetriebnahme sind auch hier die Experten von Airbus Defence and Space gefragt, um die optimale Funktion des Satelliten zu bestätigen und zugleich die Flugerfahrungen in die Fertigstellung der IOV und FOC (Fully Operational Capability) Satelliten einfließen zu lassen. Im Mittelpunkt steht die gesamte Nutzlast, und hier ganz besonders der erste Weltraum-Maser zur exakten Zeiterfassung und der Galileo* Signalgenerator.

Airbus Defence and Space bietet alle Technologien und Dienstleistungen zum Aufbau des Europäischen Satellitennavigationssystems. Das Unternehmen hat eine tragfähige ganzheitliche Systemarchitektur maßgeblich mit entwickelt, das Raumsegment wie die Einrichtungen zur Bodenkontrolle konzipiert und wird das Entwicklungsprogramm zum erfolgreichen Abschluss mit seinem Partnern bringen. Aufgrund der umfassenden Expertise hat sich Airbus Defence and Space bei allen relevanten Systemstudien durchgesetzt.

Airbus Defence and Space, eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der AIRBUS Group, ist spezialisiert auf zivile und militärische Raumfahrtsysteme. Im Jahr 2007 erreichte Airbus Defence and Space einen Umsatz von 3,5 Milliarden € und beschäftigte rund 12.000 Mitarbeiter in Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Spanien und den Niederlanden. Das Kerngeschäft gliedert sich in drei Bereiche: Airbus Defence and Space für Trägerraketen und Weltraum-Infrastrukturen, Airbus Defence and Space für Satelliten und Bodensegmente sowie die 100-prozentige Tochter Airbus Defence and Space für die Entwicklung und Lieferung satellitenbasierter Dienstleistungen.

AIRBUS Group ist ein global führender Anbieter in der Luft- und Raumfahrt, im Verteidigungsgeschäft und den dazugehörigen Dienstleistungen. Im Jahr 2007 lag der Umsatz bei rund 39,1 Milliarden €, die Zahl der Mitarbeiter bei mehr als 116.000.

(*) Das Europäische Satellitennavigationssystem Galileo

 

Pressekontakte:

Henri de Grossouvre (Head of Media) Phone: +33 (0) 1 77 75 80 36

Matthieu Duvelleroy (Airbus Defence and Space FR) Phone: +33 (0) 1 77 75 80 32

Jeremy Close (Airbus Defence and Space UK) Phone: +44 (0)1 438 77 3872

Robert Klarner (Airbus Defence and Space GER) Phone: +49 89 607 29821

Francisco Lechón (Airbus Defence and Space SP) Phone: +34 (0) 91 586 37 41

NavigationGalileo