Airbus Defence and Space

Airbus Defence and Space unterzeichnet strategische Partnerschaft mit Kasachstan

Paris, den 19. Mai 2009 - Airbus Defence and Space-CEO François Auque und Gavyllatyp T. Murzakulow, Präsident von JSC National Company „Kazakhstan Gharysh Sapary“ , eine Gesellschaft, die der kasachischen Raumfahrtbehörde berichtet, haben eine Strategie- und Technologie­partnerschaft unterzeichnet. Dadurch wird Airbus Defence and Space aktiv an der Entwicklung der Raumfahrt­industrie der Republik Kasachstan mitwirken.

  • Kasachstan wird zwei Erdbeobachtungssatelliten bei Airbus Defence and Space bestellen  Airbus Defence and Space und JSC National Company „Kazakhstan Gharysh Sapary“ werden ein Joint Venture gründen
  • Künftiges Gemeinschafts­unternehmen wird ein im kasachischen Astana zu errichtendes Satellitenintegrationszentrums betreiben
  • Abkommen beinhaltet ein groß angelegtes Ausbildungsprogramm für junge kasachische Ingenieure

Im Rahmen dieses Partnerschaftsabkommens wird Airbus Defence and Space ein großes Satellitenintegrationszentrum errichten, das Teil des geplanten nationalen Raumfahrt­zentrums in der neuen Landeshauptstadt Astana sein wird. Das Integrationszentrum soll durch ein von Airbus Defence and Space und JSC National Company  „Kazakhstan Gharysh Sapary“ gegründetes Gemeinschaftsunternehmen betrieben werden.

Airbus Defence and Space wird zudem zwei Erdbeobachtungssatelliten sowie Spot- und TerraSar-X-Empfangsstationen an Kasachstan liefern.

Angesichts des zunehmenden Bedarfs an Geoinformationsdaten treibt Kasachstan den Ausbau seiner Satellitenkapazitäten voran. Auf diesem Gebiet ist eine intensive Zusammenarbeit mit den für die Entwicklung des Satellitenanwendungsmarkts zuständigen Airbus Defence and Space-Services-Tochtern Spot Image und Infoterra vorgesehen. Diverse Anwendungen – etwa für die Bereiche Kartierung, Umweltschutz, Landwirtschaft sowie für das Management der reichen natürlichen Ressourcen des Landes – sollen demnächst implementiert werden.

 Airbus Defence and Space wird in Kasachstan und am Airbus Defence and Space-Standort Toulouse über 100 junge kasachische Ingenieure in den Fachbereichen Satellitenintegration und Satellitenbildauswertung ausbilden.

Kasachstan ist seit den Anfängen der Raumfahrt eine feste Größe. Im Jahr 1955 wählte die UdSSR Baikonur für den Start des legendären ersten Satelliten „Sputnik 1“, im Jahr 1961 startete der russische Kosmonaut Juri Gagarin von dort als erster Mensch in den Weltraum. Kasachstan hat das Kosmodrom derzeit an Russland vermietet, das Baikonur als wichtigsten Raketenstartplatz nutzt. Kasachstan ist zudem das Geburtsland zweier sowjetischer Kosmonauten, darunter Talghat Mussabajew, der heutige Leiter der neu gegründeten kasachischen Raumfahrtbehörde Kazkosmos.

Über Airbus Defence and Space

Airbus Defence and Space, eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der AIRBUS Group, ist spezialisiert auf zivile und militärische Raumfahrtsysteme. Im Jahr 2008 erreichte Airbus Defence and Space einen Umsatz von 4,3 Milliarden € und beschäftigte mehr als 15.000 Mitarbeiter in Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Spanien und den Niederlanden. Das Kerngeschäft gliedert sich in drei Bereiche: Airbus Defence and Space für Trägerraketen und Weltraum-Infrastrukturen, Airbus Defence and Space für Satelliten und Bodensegmente sowie Airbus Defence and Space für die Entwicklung und Lieferung satellitenbasierter Dienstleistungen.

AIRBUS Group ist ein global führender Anbieter in der Luft- und Raumfahrt, im Verteidigungsgeschäft und den dazugehörigen Dienstleistungen. Im Jahr 2008 lag der Umsatz bei rund 43,3 Milliarden €, die Zahl der Mitarbeiter bei mehr als 118.000.

 

Medienkontakt:

Ralph Heinrich  (Airbus Defence and Space D)         Tel. : +49 (0)89-607-33971

 

 

 

ErdbeobachtungSatelliten