Airbus Defence and Space

Airbus Defence and Space vernichtet chemische Waffen aus dem Ersten Weltkrieg

• Airbus Defence and Space ist Hauptauftragnehmer des französischen Verteidigungsministerium DGA für das auf mindestens 20 Jahre ausgelegte Projekt SECOIA

• Im Rahmen des SECOIA-Programms sollen jährlich 42 Tonnen chemische Waffen unter höchsten Sicherheitsbedingungen vernichtet werden

Paris, 30. Mai 2011 – Das französische Verteidigungsministerium DGA hat Airbus Defence and Space den Zuschlag als Hauptauftragnehmer für das SECOIA-Projekt (Site d'Elimination de Chargement d'Objets Identifiés Anciens) erteilt. Der Auftrag umfasst den Entwurf, Bau und Betrieb einer Spezialfabrik für die Vernichtung von chemischen Waffen aus dem Ersten Weltkrieg.

Mit diesem Programm kommt Frankreich seiner im Rahmen der am 29. April 1997 in Kraft getretenen Chemiewaffenkonvention (CWK) eingegangenen Verpflichtung zur Vernichtung vorhandener Munitionsbestände nach. Ziel des Programms ist die Vernichtung nicht explodierter chemischer Waffen aus dem Ersten Weltkrieg, unter höchsten Sicherheitsanforderungen zum Schutz von Mensch, Umwelt und Gut. Diese Waffen werden jedes Jahr auf den früheren Kriegsgebieten im Norden und Osten von Frankreich entdeckt werden.

SECOIA will ab dem Jahr 2016 jährlich 42 Tonnen chemische Waffen in einer vollautomatischen Anlage in Mailly-le-Camp im Department Aube vernichtet. Die Waffen befinden sich derzeit in einem Lager bei Suippes (Marne) unter der Obhut des Innenministeriums.

Das von Airbus Defence and Space vorgelegte Konzept sieht eine mit modernster Technologie ausgestattete Anlage mit komplett ferngesteuerten Handlingprozessen vor. Sämtliche Prozessschritte – von der Entladung der Munition bis zu ihrer Vernichtung – sind pyrochemisch abgesichert.

Bei dem für die Anlage geplanten, Waffenvernichtungsprozess werden alle Abfallprodukte streng nach den geltenden Umweltbestimmungen und unter Berücksichtigung der Natura-2000-Relevanz des Standorts aufgefangen und in speziellen Bereichen verarbeitet.

Airbus Defence and Space gewährleistet über die komplette Laufzeit des Programms ein Rund-um-Servicepaket vom Bau bis zum Betrieb der Anlage.

Zur erfolgreichen Erfüllung des Auftrags kann Airbus Defence and Space auf seine Kompetenzen in den Bereichen komplexe Systeme, gesicherte Infrastrukturen, Entwurf und Bau von pyrotechnisch hoch sicheren, funktionstechnisch ausgereiften Werksanlagen zurückgreifen, die das Unternehmen insbesondere am Stützpunkt auf der Ile Longue entwickelt hat und die zum Erfolg der französischen U-Boot-gestützten Abschreckungsprogramme beitrugen.

Das von Airbus Defence and Space gewählte technische Verfahren, bei dem die chemischen Waffen in einem Sprengofen gezündet werden, hat sich in vielen Ländern bewährt – unter anderem auch in Belgien, wo das Verfahren seit vielen Jahren in einer nicht vollautomatisierten Fabrik erfolgreich angewendet wird.

Als Hauptauftragnehmer stützt sich Airbus Defence and Space hierbei auf bewährte, von renommierten Industrieunternehmen eingesetzte Technologien und baut unter anderem auf die Zusammenarbeit mit dem japanischen Unternehmen KOBE STEEL. Der Spezialist im Bereich Vernichtung alter chemischer Kampfmunition durch Sprengung ist Ausrüster verschiedener Anlagen in Europa und weltweit, von Belgien über Japan und China bis hin zu den Vereinigten Staaten.

Der zweite wichtige Industriepartner von Airbus Defence and Space ist das auf die Verarbeitung chemischer Industrieabfälle streng nach den geltenden Umweltbestimmungen spezialisierte Unternehmen Tredi, eine Tochtergesellschaft des französischen Konzerns Séché Environnement.

Der über eine Laufzeit von mehr als zwanzig Jahren ausgelegte SECOIA-Auftrag besteht im Wesentlichen aus einer etwa vierjährigen Planungs-, Bau- und Ausstattungsphase zur Bereitstellung der Anlage sowie einer mindestens 15 Jahre dauernden Betriebsphase.

 

Über Airbus Defence and Space

Airbus Defence and Space ist das führende europäische Unternehmen bei Weltraumtechnologien. Als eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der AIRBUS Group ist das Unternehmen auf zivile und militärische Raumfahrtsysteme und Dienstleistungen spezialisiert. Im Jahr 2010 erreichte Airbus Defence and Space einen Umsatz von 5 Milliarden € und beschäftigte mehr als 15.000 Mitarbeiter in Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Spanien und den Niederlanden. Das Kerngeschäft gliedert sich in drei Bereiche: Airbus Defence and Space für Trägerraketen und Weltraum-Infrastrukturen, Airbus Defence and Space für Satelliten und Bodensegmente sowie Airbus Defence and Space für umfassende End-zu-End- und Mehrwert-Lösungen bei Sicherheits- und kommerzieller Satellitenkommunikation und Netzwerken, Equipment für Hochsicherheits-Satellitenkommunikation, maßgeschneiderte Produkte und Dienstleistungen für Geo-Informationen sowie weltweite Dienstleistungen für Navigation.

AIRBUS Group ist ein weltweit führendes Unternehmen der Luft- und Raumfahrt, im Verteidigungsgeschäft und den dazugehörigen Dienstleistungen mit einem Umsatz von € 45,8 Mrd. im Jahr 2010 und fast 122.000 Mitarbeitern. Zu AIRBUS Group gehören die Divisionen Airbus, Airbus Defence and Space, Cassidian und Eurocopter.

 

Medienkontakte: 

Ralph Heinrich (Airbus Defence and Space D)                                                        Tel.: +49 (0) 89 607 33971

Astrid Emerit (Airbus Defence and Space FR)                                                        Tel.: +33 (0) 1 77 75 80 93

Daniel Mosely (Airbus Defence and Space GB)                                                      Tel.: +44 (0)1 438 77 8180

Francisco Lechón (Airbus Defence and Space SP)                                                 Tel.: +34 91 586 37 41

 

 

www.space-airbusds.com

 

Airbus Defence and Space