Airbus Defence and Space

ATV 2 "Johannes Kepler" ist startklar

• 200. Ariane soll "Johannes Kepler" am 15. Februar 2011 zur ISS bringen

• ATV 2 ist die schwerste jemals von einer Ariane transportierte Nutzlast

Bremen/Kourou, 7. Februar 2011 - "Johannes Kepler", der von Airbus Defence and Space gebaut wurde, ist der zweite unbemannte europäische Raumtransporter für die Internationale Raumstation (ISS) und befindet sich jetzt am europäischen Weltraumbahnhof Kourou (Französisch-Guayana) in der letzten Phase vor dem Start mit einer Ariane 5 am 15. Februar 2011. Der automatische Raumtransporter ATV 2 (Automated Transfer Vehicle) ist komplett integriert, betankt und ist im so genannten "Final Assembly Building" als Nutzlast auf eine Ariane 5 aufgebracht. Während der letzten Wochen vor dem Start durchlief "Johannes Kepler" verschiedene Tests. Dazu gehören u.a. kombinierte Tests der Verbindung von Träger und ATV, Überprüfung der Luftreinheit im Frachtmodul sowie pneumatische Tests. Mit einem Gewicht von insgesamt 20,1 Tonnen ist der automatische Raumtransporter ATV 2 die schwerste Nutzlast, die jemals von einer Ariane in den Orbit gebracht wird. Als weiteren Höhepunkt markiert der Start von "Johannes Kepler" auch den 200. Start der europäischen Trägerrakete Ariane, für die Airbus Defence and Space Hauptauftragnehmer ist.

 

„Wir sind stolz darauf, "Johannes Kepler" gebaut und rechtzeitig abgeliefert zu haben“, sagte Dr. Michael Menking, Leiter Orbitale Systeme und Exploration bei Airbus Defence and Space. „ATV ist der derzeit "beste Raumfahrtroboter" mit seiner Fähigkeit, vollautomatisch bei 28.000 km/h an die ISS anzudocken. Daneben ist die Optimierung der Frachtkapazität eine unserer wichtigsten Aufgaben, da das ATV hauptsächlich für Versorgungstransporte zur ISS genutzt wird. Weitere Merkmale wie die automatischen Abläufe für Annäherung und Andocken an die ISS machen das ATV zusammen mit der damit verbundenen innovativen Technologie zum modernsten europäischen Raumtransporter aller Zeiten.“

 

Auf seiner Mission befördert das ATV mehr als 7,1 Tonnen Nettofracht zur ISS, davon 850 Kilogramm Treibstoff zum Auftanken der Station, 100 Kilogramm Gase und mehr als 1,6 Tonnen Fracht und Vorräte. ATV 2 „Johannes Kepler“ bringt zudem Lebensmittel und Kleidung für die Astronauten sowie verschiedene Ausrüstungen für Wartungsarbeiten und den Betrieb zur ISS. Zur Ladung gehören auch 4,5 Tonnen Kraftstoff für die Reboost-Manöver zum Anheben der ISS auf rund 400 Kilometern Höhe.

 

Die Staufächer (Racks) von "Johannes Kepler" wurden mit einer leichteren Bauweise sogar noch verbessert. Auch die Vorrichtung für späte Zuladungen wurde optimiert, so dass Fracht noch kurz vor dem Start bequem geladen werden konnte. Bis zum Anbringen der Fairing, also der Nutzlastverkleidung, wurden so genannte "last minute cargo“ von 435 Kilogramm im Frachtmodul des ATV untergebracht - darunter fallen leicht verderbliche Lebensmittel sowie Dinge des persönlichen Bedarfs der Astronauten.

 

Nachdem das erste ATV "Jules Verne" in 2008 den Beweis für außergewöhnliche Präzision erbracht hat, muss "Johannes Kepler" keine Flug-Demonstrationstests mehr durchlaufen. Die Qualifikation wurde bereits für das gesamte ATV-System abgeschlossen: "Jules Verne" hat die Sicherheit und Zuverlässigkeit der ATV-Flugkontrollfunktionen in vollem Umfang demonstriert. So verkürzt sich die etappenweise Annäherung des ATV2 an die ISS im Freiflug und demzufolge auch die Flugdauer zur Internationalen Raumstation. Das automatische Andock-Manöver an die ISS ist für den 23. Februar 2011 vorgesehen. Nach rund dreieinhalb Monaten wird das ATV 2 zum Abschluss seiner Mission mit Abfällen beladen und von der Station abgetrennt. Anschließend verglüht es beim kontrollierten Wiedereintritt in die Erdatmosphäre.

 

Im Auftrag der Europäischen Weltraumorganisation ESA ist Airbus Defence and Space, Europas führendes Raumfahrtunternehmen, für die Entwicklung wie auch die Produktion des ATV verantwortlich. "Johannes Kepler" ist nach der äußerst erfolgreichen Mission der Entwicklungseinheit "Jules Verne" die erste Produktionseinheit. Die ESA hat bisher vier ATV-Einheiten bei Airbus Defence and Space beauftragt. Die Produktion der ATV-Einheiten zwei bis fünf sowie die Missionsvorbereitung und die Betriebsunterstützung sind Bestandteil des so genannten "Exploitation"-Vertrages, der den Betrieb und die Versorgung der europäischen Anteile der Internationalen Raumstation ISS umfasst.

 

Die derzeitige Produktionsphase der ATV-Einheiten liegt im Zeitplan: "Johannes Kepler" ist startklar, das ATV 3 „Edoardo Amaldi“ (geplanter Start: Anfang 2012) wird in Bremen derzeit erstmals als Einheit auf Flugtauglichkeit und Funktionalität getestet. Die Integrationsarbeiten für ATV 4 (2013) haben begonnen, für ATV 5 (2015) sind die ersten Strukturen geliefert.

 

Aufgrund der Verlängerung der Lebenszeit der ISS bis 2020 ergeben sich für Airbus Defence and Space zusätzliche Möglichkeiten sowohl bei der Versorgung als auch beim Betrieb der ISS. So werden bis 2020 zwei weitere ATV zur Versorgung benötigt. Airbus Defence and Space hat bereits einen Vertragsentwurf für ATV6 und ATV7 bei der ESA eingereicht.

 

 

Die Footage steht als Download unter folgendem Link zur Verfügung: http://www.space-airbusds.com/de/medienbibliothek/atv-2-johannes-kepler-videos.html

Im Airbus Defence and Space Web finden Sie weitere Artikel, Interviews und Videos über "Johannes Kepler": http://www.space-airbusds.com/de/dossiers/atv-2-johannes-kepler.html  

 

Über Airbus Defence and Space

 

Airbus Defence and Space, eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der AIRBUS Group, ist spezialisiert auf zivile und militärische Raumfahrtsysteme. Im Jahr 2009 erreichte Airbus Defence and Space einen Umsatz von 4,8 Milliarden Euro und beschäftigte über 15.000 Mitarbeiter in Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Spanien und den Niederlanden. Das Kerngeschäft gliedert sich in drei Bereiche: Airbus Defence and Space für Trägerraketen und Weltraum-Infrastrukturen, Airbus Defence and Space für Satelliten und Bodensegmente sowie Airbus Defence and Space für integrierte Lösungen mit starkem Mehrwert für Satellitenkommunikation und kommerzielle Sicherheitsnetzwerke, Equipment für Hochsicherheits-Satellitenkommunikation und maßgeschneiderte Produkte und Dienstleistungen für Navigation und Geo-Informationen für die ganze Welt.

 

AIRBUS Group ist ein weltweit führendes Unternehmen der Luft- und Raumfahrt, im  Verteidigungsgeschäft und den dazugehörigen Dienstleistungen mit einem Umsatz von € 42,8 Mrd. im Jahr 2009 und über 119.000 Mitarbeitern. Zu AIRBUS Group gehören Airbus, Airbus Defence and Space, Cassidian und Eurocopter.

 

Medienkontakte:

Matthieu Duvelleroy (Airbus Defence and Space FR)                                               Tel.: +33 (0) 1 77 75 80 32

Daniel Mosely (Airbus Defence and Space GB)                                                      Tel.: +44 (0) 1438 778180

Ralph Heinrich (Airbus Defence and Space DE)                                                      Tel.: +49 (0) 89 607 33971

Francisco Lechón (Airbus Defence and Space ES)                                                 Tel.: +34 91 586 37 41

 

 

www.space-airbusds.com

ISSATV