Airbus Defence and Space

ATV: "Mini"-Erde reist zur Internationalen Raumstation

• "Johannes Kepler" bringt Fracht und Wissenschaft zur ISS
• Airbus Defence and Space-Experimentcontainer für ESA untersucht Strömungen im Erdmantel

Friedrichshafen, 14. Februar 2011 – Morgen, am 15. Februar, soll eine "Mini"-Erde zur Internationalen Raumstation ISS starten, um die Vorgänge im Erdmantel besser verstehen, zu können, die zu Vulkanismus, Plattentektonik und letztlich auch Erbeben beitragen.

Das wissenschaftliche Experiment Geoflow II ist von Airbus Defence and Space für die europäische Weltraumorganisation ESA gebaut worden.

Im Gegensatz zu Geoflow I, das die Strömungen im Erdinneren und den inneren Aufbau unseres Heimatplaneten untersuchte, richtet sich die Zielsetzung nun auf Strömungen im Erdmantel.

Foto: Airbus Defence and Space

© Airbus Defence and Space

Wissenschaftler der Universität Cottbus bilden eine Art "Mini"-Erde nach, die in einem schuhkartongroßen Experimentcontainer eingebaut ist. Nach der ersten Mission zur ISS im Jahr 2008 ist das Flugmodell von Geoflow bei Airbus Defence and Space in Friedrichshafen in den Jahren 2009/10 so modifiziert worden, dass Experimente mit einer geänderten wissenschaftlichen Ausrichtung möglich werden.

Mit den Experimenten auf der ISS wollen die Wissenschaftler numerische Berechungsmethoden verbessern. Sie setzen dazu eine Flüssigkeit ein, die in der Experimentzelle zwischen zwei unterschiedlich warmen Kugelschalen eingefüllt wird, die mit gleicher Geschwindigkeit rotieren. Durch Angelegen einer Hochspannung wird künstliche "Erdanziehung" simuliert. Eine Kamera fotografiert die Muster der Kugelströmung. Das funktioniert allerdings nur, wenn kein echtes Schwerefeld das künstliche Kraftfeld verzerrt. Deshalb ist das Experiment nur in der Schwerelosigkeit durchführbar, d.h. im Weltall.

 

Photo: NASA

© NASA

Geoflow II wird an Bord des Raumtransporters ATV-2 (Automated Transfer Vehicle) ins Weltall gebracht werden. Mit dem von Airbus Defence and Space gebauten ATV wartet die bisher schwerste Nutzlast (20,1 Tonnen) auf Europas Trägerrakete Ariane 5. 

 

Über Airbus Defence and Space

Airbus Defence and Space, eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der AIRBUS Group, ist spezialisiert auf zivile und militärische Raumfahrtsysteme. Im Jahr 2009 erreichte Airbus Defence and Space einen Umsatz von 4,8 Milliarden Euro und beschäftigte über 15.000 Mitarbeiter in Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Spanien und den Niederlanden. Das Kerngeschäft gliedert sich in drei Bereiche: Airbus Defence and Space für Trägerraketen und Weltraum-Infrastrukturen, Airbus Defence and Space für Satelliten und Bodensegmente sowie Airbus Defence and Space für integrierte Lösungen mit starkem Mehrwert für Satellitenkommunikation und kommerzielle Sicherheitsnetzwerke, Equipment für Hochsicherheits-Satellitenkommunikation und maßgeschneiderte Produkte und Dienstleistungen für Navigation und Geo-Informationen für die ganze Welt.

AIRBUS Group ist ein weltweit führendes Unternehmen der Luft- und Raumfahrt, im  Verteidigungsgeschäft und den dazugehörigen Dienstleistungen mit einem Umsatz von € 42,8 Mrd. im Jahr 2009 und über 119.000 Mitarbeitern. Zu AIRBUS Group gehören Airbus, Airbus Defence and Space, Cassidian und Eurocopter.

 

Medienkontakte:

Matthieu Duvelleroy (Airbus Defence and Space FR)     Tel.: +33 (0) 1 77 75 80 32

Daniel Mosely (Airbus Defence and Space GB)              Tel.: +44 (0) 1438 778180

Mathias Pikelj (Airbus Defence and Space DE)              Tel.: +49 (0) 7545 8 9123

Francisco Lechón (Airbus Defence and Space ES)         Tel.: +34 91 586 37 41

 

www.space-airbusds.com

ISSATV