Airbus Defence and Space

Chile beauftragt Airbus Defence and Space mit dem Bau eines optischen Erdbeobachtungssystems

Santiago, 7. August 2008: Im Beisein des chilenischen Verteidigungsministers José Goñi hat Airbus Defence and Space einen Vertrag über die Entwicklung des Erdbeobachtungssatellitensystems SSOT („Sistema Satelital para Observación de la Tierra“) unterzeichnet. Der SSOT-Auftrag umfasst einen hochauflösenden Erdbeobachtungssatelliten nebst Bodensegment, ein umfangreiches Partnerschafts- und Schulungsprogramm sowie den Anfang 2010 geplanten Start des Satelliten.

  • Drittes auf der Myriade-Plattform basierendes Erdbeobachtungssatellitensystem der Familie AstroSat 100
  • Sechster Auftrag an Airbus Defence and Space bestätigt dessen weltweite Führung im Export von Erdbeobachtungssystemen

„Airbus Defence and Space erhielt diesen Zuschlag nach monatelangem hartem Konkurrenzkampf in einer Ausschreibung, die sich ursprünglich an mehr als 20 Branchenspezialisten inklusive aller unserer aktuellen Mitbewerber richtete. Dies ist ein großer Erfolg für unser Unternehmen, und wir sind sehr stolz, dass Chiles Behörden ihr staatliches Raumfahrtprogramm in enger Zusammenarbeit mit Airbus Defence and Space beginnen“, erklärte Airbus Defence and Space-CEO François Auque.

Airbus Defence and Space wird die Entwicklung, Herstellung, Integration und Erprobung des hochauflösenden SSOT-Erdbeobachtungssatelliten übernehmen. Zudem umfasst das SSOT-Programm die Entwicklung und Einrichtung des Bodenkontrollsegments und der Bildverarbeitungsinfrastrukturen, mit denen die Behörden die Satelliten von chilenischem Boden aus betreiben und steuern können. Die Kooperationsvereinbarung sieht vor, dass die Ingenieure aus Chile Seite an Seite mit Airbus Defence and Spaces Entwicklungsteam arbeiten. Dazu werden sie ein intensives Schulungsprogramm durchlaufen und direkt an der SSOT-Projektentwicklung mitwirken.

Das SSOT-System versorgt Chile künftig mit äußerst hochwertigem Bildmaterial für vielfältige zivile und militärische Anwendungen in Bereichen wie Kartografie, Land- und Forstwirtschaft, Überwachung von Wasser-, Erz- und Ölvorkommen, Ernteschutz, Krisenmanagement bei Naturkatastrophen, Stadtplanung usw.

Ausgestattet mit einer Nutzlast der neuesten Generation wird der SSOT-Satellit Bilder mit einer Auflösung von 1,45 m im panchromatischen und 5,8 m in jedem der vier Farbbereiche im multispektralen Modus liefern.

Mit dem SSOT-Exportauftrag demonstriert Airbus Defence and Space einmal mehr seine Kompetenz als Anbieter attraktiver Kooperationslösungen für Zwecke der Erdbeobachtung. Vorangegangen waren Exportsatellitenaufträge über den am 20. Mai 2004 gestarteten Satelliten FORMOSAT-2, Südkoreas Satelliten KOMPSAT-2 und COMS, den für Thailand entwickelten Satelliten THEOS und die zwei in Produktion stehenden ALSAT-2-Satelliten für Algerien.

Airbus Defence and Space, eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der AIRBUS Group, ist spezialisiert auf zivile und militärische Raumfahrtsysteme. Im Jahr 2007 erreichte Airbus Defence and Space einen Umsatz von 3,5 Milliarden € und beschäftigte rund 12.000 Mitarbeiter in Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Spanien und den Niederlanden. Das Kerngeschäft gliedert sich in drei Bereiche: Airbus Defence and Space für Trägerraketen und Weltraum-Infrastrukturen, Airbus Defence and Space für Satelliten und Bodensegmente sowie die 100-prozentige Tochter Airbus Defence and Space für die Entwicklung und Lieferung satellitenbasierter Dienstleistungen.

AIRBUS Group ist ein global führender Anbieter in der Luft- und Raumfahrt, im Verteidigungsgeschäft und den dazugehörigen Dienstleistungen. Im Jahr 2007 lag der Umsatz bei rund 39,1 Milliarden €, die Zahl der Mitarbeiter bei mehr als 116.000.

 

Pressekontakt:

Matthieu Duvelleroy (Airbus Defence and Space FR) Telefon: +33 (0) 1 77 75 80 32

Jeremy Close (Airbus Defence and Space UK) Telefon: +44 (0)1 438 77 3872

Mathias Pikelj (Airbus Defence and Space GER) Telefon: +49 (0) 7545 8 9123

Francisco Lechón (Airbus Defence and Space SP) Telefon: +34 (0) 91 586 37 41

ErdbeobachtungOptik