Airbus Defence and Space

Dritte ATV-Mission „Edoardo Amaldi“ erfolgreich beendet

• Neun Reboost-Manöver bringen ISS auf Kurs
• Airbus Defence and Space arbeitet bereits an nächster ATV-Mission
• Studie: ATV-Technologien für neue Raumfahrtzeuge

3. Oktober 2012 - Erfolgreiches Missionsende: Der von Airbus Defence and Space, Europas führendem Raumfahrtunternehmen, entwickelte und gebaute europäische Raumtransporter ATV-3 „Edoardo Amaldi“ hat heute seine Mission erfolgreich beendet. Beladen mit etwa 1.000 Kilogramm Abfall verglühte das europäische Versorgungsfahrzeug für die Internationale Raumstation wie vorgesehen kontrolliert beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre über dem Südpazifik. ATV-3 „Edoardo Amaldi“ hatte bei seinem Start am 23. März 2012 knapp 6,6 Tonnen Treibstoff, Gase, Ersatzteile, Experimente, Lebensmittel, Kleidung und Güter des täglichen Bedarfs zur Internationalen Raumstation gebracht. Im Laufe der sechsmonatigen Mission wurde ATV nach und nach von der ISS-Crew entladen und dann zur Entsorgung mit rund 1.000 Kilogramm Abfall beladen.

Neben den Ver- und Entsorgungsaufgaben für die Raumstation gehört das regelmäßige Anheben der Station zum Einsatzspektrum von ATV. So führte das ATV während seiner Mission insgesamt neun so genannte „Reboost“-Manöver durch (5. und 25. April, 4./26. Mai, 20. Juni, 18. Juli, 15./22. August, 13/14 September). Gegenüber den vorherigen ATV-Missionen wurden die Reboost-Manöver von drei (ATV-1 „Jules Verne“), über sechs (ATV-2 „Johannes Kepler“) auf nun neun erhöht. Diese Manöver sind zwingend notwendig, um die Station wieder auf ihre Umlaufbahn in etwa 400 Kilometer Höhe zu bringen, denn aufgrund atmosphärischer Bremswirkung  sinkt sie täglich zwischen 50 und 100 Meter ab. Außerdem führte ATV sechs so genannte „Unterstützungsmaßnahmen“ durch, die beim An- und Abflug von Progress oder zur Kollisionsvermeidung benötigt werden.

„Wie schon die ATV-Missionen 1 und 2 war auch diese dritte Mission ein voller Erfolg. ATV hat alle Erwartungen voll erfüllt. Der Raumtransporter ist nach Einstellung des amerikanischen Spaceshuttle-Programms das größte Versorgungsfahrzeug der Internationalen Raumstation“, resümierte Alain Charmeau, CEO von Airbus Defence and Space, nach dem gelungenen Abschluss der Mission. „Die Vorbereitungen für die vierte und vorletzte ATV-Mission laufen bereits auf Hochtouren. ATV „Albert Einstein“ ist vor gut zwei Wochen auf dem europäischen Weltraumbahnhof in Kourou (Französisch-Guayana), angekommen und wird auf den Start im Frühjahr 2013 vorbereitet“, so Charmeau weiter. Ebenfalls in der Integration befindet sich das letzte ATV „George Lemaître“, das 2014 starten soll.

„Zurzeit arbeiten wir an Studien, die sich mit der Entwicklung neuer Raumfahrzeuge beschäftigen. Wir werden hier unsere Erfahrungen aus der Entwicklung und Produktion der ATV und des Wissenschaftslabors Columbus nutzen, um die vorhandenen Technologien für zukünftige Weltraummissionen unterschiedlichster Art weiterzuentwickeln“, so Charmeau weiter. „Für Europa bilden die Erfahrungen und die Technologien, die bei der Entwicklung von ATV gesammelt wurden, eine herausragende Basis für künftige Aktivitäten in diesem Bereich, insbesondere bei der Weltraumerforschung.“

Airbus Defence and Space hat im Juni 2012 von der ESA zwei Studien mit einem Volumen von insgesamt 13 Millionen Euro bekommen, die sich mit der Entwicklung neuer Raumfahrzeuge beschäftigen.

Im Auftrag der Europäischen Weltraumorganisation ESA ist Airbus Defence and Space für die Entwicklung und Produktion der Raumtransporter verantwortlich.

 

Weitere Informationen finden Sie unter:

http://www.space-airbusds.com/de/dossiers/atv-3-edoardo-im-dienst-der-raumstation.html

 

 

Über Airbus Defence and Space

Airbus Defence and Space ist das führende europäische Unternehmen für Weltraumsysteme und -technik und die Nummer drei weltweit. Im Jahr 2011 erreichte Airbus Defence and Space einen Umsatz von knapp 5 Milliarden Euro und beschäftigte weltweit 18.000 Mitarbeiter. Das Unternehmen hat seine Hauptstandorte in Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Spanien und den Niederlanden.

Als einziges Unternehmen in Europa deckt Airbus Defence and Space die gesamte Palette von zivilen und militärischen Raumfahrtsystemen und Dienstleistungen ab.

Das Kerngeschäft gliedert sich in drei Bereiche: Airbus Defence and Space für Trägerraketen und Weltraum-Infrastrukturen, Airbus Defence and Space für Satelliten und Bodensegmente sowie Airbus Defence and Space für umfassende, stationäre und mobile End-to-End-Lösungen für sichere und kommerzielle Satellitenkommunikation und Netzwerke, Ausrüstungen und Systeme für Hochsicherheits- und kommerzielle Satellitenkommunikation sowie maßgeschneiderte Produkte und Dienstleistungen im Bereich Geo-Information weltweit.

Airbus Defence and Space ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der AIRBUS Group, ein weltweit führendes Unternehmen der Luft- und Raumfahrt, im Verteidigungsgeschäft und den dazugehörigen Dienstleistungen mit einem Umsatz von 49,1 Mrd.€ im Jahr 2011 und mehr als 133.000 Mitarbeitern. Zu AIRBUS Group gehören die Divisionen Airbus, Airbus Defence and Space, Cassidian und Eurocopter.

 

Medienkontakte:

Ralph Heinrich (Airbus Defence and Space D)                                                        Tel.: +49 (0) 89 607 33971

Gregory Gavroy (Airbus Defence and Space FR)                                                    Tel.: +33 (0) 1 77 51 80 32

Jeremy Close (Airbus Defence and Space UK)                                                       Tel.: +44 (0)1 438 77 3872

Francisco Lechón (Airbus Defence and Space SP)                                                 Tel.: +34 91 586 37 41

www.space-airbusds.com

ISSATVBemannte Raumfahrt