Airbus Defence and Space

ESA beauftragt Airbus Defence and Space mit Betrieb der ISS

Bremen, 30. Juni 2008 - Die Europäische Raumfahrtorganisation ESA hat die gesamten Aufgaben zum Betrieb und zur Nutzung der europäischen Anteile an der Internationalen Raumstation ISS an Airbus Defence and Space als industriellen Hauptauftragnehmer übertragen.

  • Service-Vertrag über 278 Mio Euro in Bremen unterzeichnet
  • Nach dem Bau vom Columbus und ATV jetzt Betriebsphase
  • Effiziente Forschung unter Schwerelosigkeit sichergestellt

Dazu schlossen die ESA und Airbus Defence and Space einen Service-Vertrag mit einem Festpreis von 278 Mio. Euro für die Laufzeit von 2008 bis einschließlich 2010 ab. Der Vertrag bündelt die gesamten Leistungen zum Betrieb der europäischen Anteile der Raumstation von der Missionskontrolle und den Ingenieuraufgaben über die Versorgung bis hin zur Kommunikation mit der Bodenstation. Airbus Defence and Space sorgt als "Generalunternehmer" dafür, dass die europäischen Anteile der Raumstation reibungslos funktionieren und exzellente Forschung betrieben werden kann.

Dr. Michael Menking, Leiter Orbitalsysteme und Space Exploration von Airbus Defence and Space: „Wir von Airbus Defence and Space haben das Know-how und die Erfahrungen aus den verschiedenen Entwicklungsprogrammen zusammengeführt. So können wir einen ganzheitlichen Service anbieten, und zwar langfristig. Die Strategie des Kompetenzausbaus bei Airbus Defence and Space geht voll auf und die ESA ist von unseren Leistungen überzeugt. Die Grundlage ist das fundierte System-Know-how und das Ingenieurswissen von Airbus Defence and Space. Über die Technologie hinaus erarbeiten wir gemeinsam mit dem Kunden Lösungen und definieren dafür die passenden Services. Komplexe Aufgaben lassen sich am besten in enger Kooperation mit klaren Verantwortlichkeiten meistern“, erläutert Menking.

Der unterzeichnete Service-Vertrag mit einem Wert von 278 Mio. Euro umfasst den Zeitraum von Jahresbeginn 2008 bis Jahresende 2010 und basiert auf dem seit 2004 von Airbus Defence and Space durchgeführten Service zur Nutzung der europäischen Anteile an der Internationalen Raumstation ISS. Es ist geplant, den Service-Vertrag über die gesamte Nutzungsdauer der Raumstation zu verlängern. Airbus Defence and Space führt als Hauptauftragnehmer ein europäisches Konsortium von rund 40 Partnerunternehmen aus den insgesamt zehn an der Internationalen Raumstation beteiligten europäischen Ländern. Zu den wichtigsten Partnern zählen Thales Alenia Space, Turin, und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) mit dem Columbus-Kontrollzentrum in Oberpfaffenhofen bei München.

Die im Vertragsumfang enthaltenen Dienstleistungen gliedern sich in Arbeitspakete. Dazu zählen Astronautentraining, Missionskontrolle und -vorbereitung, Engineering zur technischen Integration insbesondere bei Erweiterungen mit neuen Experimenten und Forschungseinrichtungen, das Bodensegment einschließlich der Kommunikation sowie Logistik und Wartung.

Das Weltraumlabor Columbus ist Europas zentraler Beitrag zur Internationalen Raumstation. Unter Weltraumbedingungen werden dort Experimente zu den verschiedenen Disziplinen der Naturwissenschaften durchgeführt. Schwerpunkte liegen in Physik, Materialwissenschaft, Biologie und Medizin. Manche der Versuche finden sogar außen am Columbus-Modul statt, wie die Messung von Sonneneffekten. Damit das Weltraumlabor seinen Bestimmungszweck optimal erfüllen kann, ist eine reibungslose Durchführung der exakt aufeinander abgestimmten Forschungsvorhaben maßgeblich.

Airbus Defence and Space hat als Hauptauftragnehmer für das Weltraumlabor Columbus und seine Nutzlast sowie das Automatische Versorgungsfahrzeug ATV signifikante Beiträge zur Internationalen Raumstation geleistet. Nach deren Ausbau engagiert sich Airbus Defence and Space nun auch in einer Schlüsselrolle beim Betrieb und der Nutzung. Gemäß gegenwärtiger Planung der beteiligten Staaten wird die Internationale Raumstation mindestens bis zum Jahr 2020 im Einsatz bleiben. Ab 2009 soll die ständige Besatzung der Internationalen Raumstation von derzeit drei auf dann sechs Besatzungsmitglieder erweitert werden.

Airbus Defence and Space, eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der AIRBUS Group, ist spezialisiert auf zivile und militärische Raumfahrtsysteme. Im Jahr 2007 erreichte Airbus Defence and Space einen Umsatz von 3,5 Milliarden € und beschäftigte rund 12.000 Mitarbeiter in Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Spanien und den Niederlanden. Das Kerngeschäft gliedert sich in drei Bereiche: Airbus Defence and Space für Trägerraketen und Weltraum-Infrastrukturen, Airbus Defence and Space für Satelliten und Bodensegmente sowie die 100-prozentige Tochter Airbus Defence and Space für die Entwicklung und Lieferung satellitenbasierter Dienstleistungen.

AIRBUS Group ist ein global führender Anbieter in der Luft- und Raumfahrt, im Verteidigungsgeschäft und den dazugehörigen Dienstleistungen. Im Jahr 2007 lag der Umsatz bei rund 39,1 Milliarden €, die Zahl der Mitarbeiter bei mehr als 116.000.

 

Pressekontakte:

Matthieu Duvelleroy (Airbus Defence and Space FR) Phone: +33 (0) 1 77 75 80 32

Jeremy Close (Airbus Defence and Space UK) Phone: +44 (0)1 438 77 3872

Robert Klarner (Airbus Defence and Space GER) Phone: +49 89 607 29821

Francisco Lechón (Airbus Defence and Space SP) Phone: +34 (0) 91 586 37 41

Internationale WeltraumstationISS