Airbus Defence and Space

ESA und Airbus Defence and Space unterzeichnen Vertrag für neue Copernicus-Erdbeobachtungsmission

- Jason-CS/Sentinel-6 hat die Meeresoberflächen im Blick
- Start des neuen Copernicus-Satelliten ist für 2020 geplant

Die Europäische Weltraumorganisation ESA und Airbus Defence and Space, das zweitgrößte Raumfahrtunternehmen der Welt, haben den Entwicklungs- und Produktionsvertrag für den Jason-CS/Sentinel-6A-Satelliten beim 36. Internationalen Symposium für Umwelt-Erdbeobachtung in Berlin unterzeichnet. Jason-CS/Sentinel-6 ist eine Mission zur hochpräzisen Messung der Topographie der Meeresoberflächen. Der Vertragswert beläuft sich auf 177 Millionen Euro. Die Realisierung des zweiten Satelliten wird nach der Genehmigung des Programms durch das Council der europäischen Wetterorganisation EUMETSAT im Juni 2015 folgen; und ist co-finanziert von EUMETSAT und der Europäischen Union durch das Copernicus-Programm.

Die Satelliten werden den Abstand zur Meeresoberfläche auf wenige Zentimeter genau messen und in einem 10-Tages Rhythmus global kartieren. Die sehr präzise Beobachtung der Höhenveränderungen der Meeresoberflächen gibt Aufschluss über den globalen Meeresspiegel, die Geschwindigkeit und Richtung von Meeresströmungen und die in den Ozeanen gespeicherten Wärme. Die gewonnen Messungen sind entscheidend für die Ozean-Modellierung und die Vorhersage des Anstiegs der Meeresspiegel. Die Daten werden auch zunehmend in der Wettervorhersage und in der Sturmflutwarnung zum Einsatz kommen.

Die Sentinel-6-Mission ist Teil des europäischen Erdbeobachtungsprogrammes Copernicus und wird die 1992 begonnene satellitengestützte Vermessung der Meeresoberflächen- fortsetzen. Die rund 1,3 Tonnen schweren Jason-CS/Sentinel-6-Satelliten werden die Kontinuität der Messungen aus etwa 1350 Kilometern Höhe ab 2020 bzw. 2026 sicherstellen. Der operationelle Betrieb während der jeweils 5,5 Jahre dauernden Mission wird durch Eumetsat in Darmstadt überwacht und gesteuert. Der Satellit wird auf Grundlage des sehr erfolgreichen CryoSat-Programms entwickelt.

"Mit Jason-CS/Sentinel-6 unterstreicht Airbus Defence and Space seine herausragende Kompetenz bei Erdbeobachtungssatelliten“, sagte Dr. Michael Menking, Leiter Earth Observation, Navigation and Science bei Space Systems, nach der Vertragsunterschrift. „Leistungsstarke und zuverlässige Satelliten liefern präzise und nachhaltig Daten von unserem Ökosystem und bilden so ein wichtiges Diagnose- und Entscheidungstool für Politik, Wissenschaft und Anwender.“ Mit der Führung von fünf von sieben Copernicus-Missionen sei Airbus Defence and Space der industrielle Schlüsselpartner für die satellitengestützte Umweltbeobachtung „par exellence“.

Wie für Cryosat, wird Airbus Defence and Space, Friedrichshafen, der Hauptauftragnehmer für das Weltraumsegment und leitet im Auftrag der ESA das Industriekonsortium. Thales Alenia Space-France (TAS-F) wird das Hauptinstrument bauen, ein Radarhöhenmesser, dessen Vorgänger bereits auf Cryosat-2, Jason-3 und Sentinel-3 eingesetzt ist. Weitere Instrumente werden von der NASA/JPL in den USA entwickelt. Die amerikanischen National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) ist auch Partner von Sentinel-6/Jason-CS.

 

Airbus Defence and Space

Airbus Defence and Space ist eine Division des Airbus-Konzerns, die aus der Zusammenlegung der Geschäftsaktivitäten von Cassidian, Astrium und Airbus Military entstanden ist. Die neue Division ist das führende Verteidigungs- und Raumfahrtunternehmen Europas, das zweitgrößte Raumfahrtunternehmen der Welt und unter den zehn größten Verteidigungsunternehmen weltweit. Sie erzielt mit mehr als 38.000 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von rund 13 Mrd. €.

 

Pressekontakte:

Mathias Pikelj             + 49 7545 8 9123                   mathias.pikelj@airbus.com

Ralph Heinrich           + 49 89 607 33971                 ralph.heinrich@airbus.com

Astrid Emerit              + 33 1 39 06 89 43                 astrid.emerit@airbus.com

 

 

www.airbusdefenceandspace.com

Sentinel satellites Jason-CS/Sentinel-6ACopernicusAirbus Defence and Space