Airbus Defence and Space

CryoSat-2 - ein Satellit auf eisiger Mission

 

  •  Von Airbus Defence and Space gebauter Forschungssatellit ist abflugbereit
  • Airbus Defence and Space hat die Weltraumtauglichkeit des Satelliten unter Beweis gestellt
  • Der Satellit wird dreidimensionale Eisbedeckungsdaten liefern

 

Ottobrunn, 14. September 2009 – Der neue von Airbus Defence and Space gebaute Forschungssatellit CryoSat-2 ist bereit, sich seiner eisigen Mission zu stellen. Der Eisforschungssatellit der ESA wird der Fragestellung nachgehen, ob und in welchem Umfang sich die Eismassen an den Erdpolen verändern.

 

François Auque, CEO von Airbus Defence and Space, Europas größtem Raumfahrtunternehmen, befürwortet die Mission: “Erstmals wird ein von Airbus Defence and Space gebauter europäischer Satellit präzise Daten über Dicke und Ausdehnung der Eismassen liefern. Mit Hilfe dieses Satelliten erhalten die Wissenschaftler einen globalen Überblick und können sich ein genaues Bild davon machen, wie und wo das Eis schmilzt. Er stellt einen wichtigen Schritt bei der Abschätzung des Klimawandels dar und ist ein Beweis dafür, wie industrielle Technologien für alle Menschen von Nutzen sind.”

 
Airbus Defence and Space ist Hauptauftragnehmer für CryoSat und somit für ein aus 31 Unternehmen aus 17 Ländern bestehendes Konsortium verantwortlich, zu dem auch Thales Alenia Space gehört, die das Siral-Instrument bauten. Airbus Defence and Space in Friedrichshafen baute die Satelliten-Plattform und integrierte alle Instrumente. Airbus Defence and Space ist auch für die Zuverlässigkeit des gesamten Satelliten gegenüber dem Auftraggeber, der Europäischen Weltraumorganisation ESA, verantwortlich. Das industrielle Auftragsvolumen liegt bei rund 75 Millionen Euro.

 

Auf seinem Weg ins All hat CryoSat-2, der im September vergangenen Jahres fertig gestellt wurde, nun einen weiteren Meilenstein erreicht. Im Rahmen einer mehrmonatigen Testkampagne bei der IABG in Ottobrunn bei München hat Airbus Defence and Space unter Beweis gestellt, dass der Satellit weltraumtauglich ist. CryoSat-2 wird im Dezember dieses Jahres zum russischen Weltraumbahnhof Baikonur (Kasachstan) transportiert, um dann im Frühjahr 2010 zu seiner eisigen Mission ins Weltall zu starten.

 

Die CryoSat-Mission soll vor allem die polaren Eismassen und die Meereisbedeckung vermessen, die zusammen die Strahlungsbilanz der Erde stark beeinflussen. Aufgrund eines schnellen Abschmelzens der Eiskappen Grönlands und der Antarktis könnte das Schmelzwasser die großen Meeresströmungen beeinflussen - mit unvorhersehbaren Folgen für das Weltklima.

 

Mindestens dreieinhalb Jahre lang soll CryoSat das Eis an den Erdpolen mit bisher unerreichter Genauigkeit vermessen. Mit Hilfe zweier Radarantennen wird der Satellit in der Lage sein, die Dicke von Meereis und die Veränderung an den Randgebieten der Landeismassen genau zu erfassen. Außerdem werden die Daten des Radarsatelliten helfen, den Zusammenhang zwischen dem Abschmelzen des Polareises und dem Anstieg des Meeresspiegels genauer zu bestimmen.

 

Airbus Defence and Space und das ESA Erderkundungsprogramm "Living Planet"  

CryoSat ist eine so genannte Earth-Explorer-Mission der ESA im Rahmen ihres Erd-erkundungsprogramms Living Planet und die erste Radarmission, die speziell die polaren Eismassen untersucht. Airbus Defence and Space ist auch an den anderen Satelliten der Earth- Explorer-Missionen entscheidend beteiligt. So hat Airbus Defence and Space die Führung beim zurzeit im Bau befindlichen Erdbeobachtungssatelliten EarthCARE und der aus drei Satelliten bestehenden Mission Swarm zur Untersuchung des Erdmagnetfelds. Außerdem lieferte Airbus Defence and Space die Plattform für Goce, der seit März dieses Jahres erfolgreich im Schwerefeld der Erde „surft“. Airbus Defence and Space ist ebenfalls Hauptauftragnehmer für die Windmission ADM-Aeolus und entwickelt dafür auch das Instrument Aladin. Ferner entwickelt und baut Airbus Defence and Space die Nutzlast Miras der SMOS-Mission zur Erfassung von Bodenfeuchtigkeiten und Salzgehalten der Meere. CryoSat-2 wird dann ab Frühjahr 2010 zusammen mit GOCE (2009) und der im November dieses Jahres startenden SMOS-Mission der dritte Earth-Explorer im All sein.

 

Über Airbus Defence and Space

Airbus Defence and Space, eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der AIRBUS Group, ist spezialisiert auf zivile und militärische Raumfahrtsysteme. Im Jahr 2008 erreichte  Airbus Defence and Space einen Umsatz von 4,3 Milliarden € und beschäftigte rund 15.000 Mitarbeiter in Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Spanien und den Niederlanden. Das Kerngeschäft gliedert sich in drei Bereiche: Airbus Defence and Space für Trägerraketen und Weltraum-Infrastrukturen, Airbus Defence and Space für Satelliten und Bodensegmente sowie Airbus Defence and Space für die Entwicklung und Lieferung satellitenbasierter Dienstleistungen.

AIRBUS Group ist ein global führender Anbieter in der Luft- und Raumfahrt, im Verteidigungsgeschäft und den dazugehörigen Dienstleistungen. Im Jahr 2008 lag der Umsatz bei rund 43,3 Milliarden €, die Zahl der Mitarbeiter bei mehr als 118.000.

 

 

Medienkontakte: 

 
Mathias Pikelj (Airbus Defence and Space D)                                                        Tel. : +49 (0) 7545 8 9123

Matthieu Duvelleroy (Airbus Defence and Space FR)                                             Tel. : +33 (0) 1 77 75 80 32

Daniel Mosely (Airbus Defence and Space GB)                                                    Tel. : +44 (0)1 438 77 8180

Francisco Lechón (Airbus Defence and Space SP)                                                 Tel. : +34 91 586 37 41

 


  • CryoSat-2 in Zahlen

 

 
Gewicht
:                                             720 kg

 

Maße:                                                  4,6 x 2,3 x 2,2 m

 

Nutzlast:                                            Radaraltimeter (SIRAL)

                                                              Datenempfänger (DORIS)

                                                              Laser-Retroreflektor

                                                              Sternkameras (3)

 

Höhenauflösung:                            1 bis 3 cm

 

Horizontale Auflösung:                 ca. 300 m

 

Industrieauftrag:                              ca. 75 Millionen Euro

 

Missionsdauer:                                mind. 3,5 Jahre

 

Orbit:                                                720 km Höhe,

                                                           92 Grad Neigung

 

Geplanter Starttermin:                    Frühjahr 2010

CryoSatErdbeobachtungKlima