Airbus Defence and Space

Mission Zukunft: Von Baden-Württemberg ins All

  • Erster Raumfahrttag in Stuttgart ein voller Erfolg – über 500 Schüler, Lehrer und Experten besuchen die Mission Zukunft am 8. Oktober 2010 in Stuttgart

 

Stuttgart, 8. Oktober 2010„Die Mission Zukunft“ war ein voller Erfolg. Wir haben mit unserer Veranstaltung genau den Nerv der Zeit getroffen, so Wolfgang Wolf, Geschäftsführer des Forums Luft- und Raumfahrt Baden-Württemberg e.V. Über 150 Experten trafen sich am Vormittag zu einer Raumfahrtkonferenz, um über die Raumfahrt in Baden-Württemberg zu diskutieren. Anschließend bot der Space Talk über 500 Schülern, Lehrern und Experten ein interaktives Forum für die „Faszination Raumfahrt“.

 

„Die Raumfahrt mag - rein statistisch gesehen - ein kleiner Sektor in Baden-Württemberg sein, jedoch ist sie ein Innovationstreiber für die gesamte baden-württembergische Industrie“, so Wolfgang Wolf Geschäftsführer des Forums LR BW und Geschäftsführendes Vorstandmitglied des Landesverbands der Baden-Württembergischen Industrie e.V.. Die Erfahrung zeigt, dass Entwicklungen der Raumfahrt, vor allem im Bereich der neuen Materialien, immer wieder Anwendung in anderen Wirtschaftszweigen finden und so die industrielle Basis unseres Landes stärken, erläuterte Wolf. „Mit der Mission Zukunft wollen wir die Kompetenzen unserer Unternehmen und Hochschulen aufzeigen und ein Stück der Faszination Raumfahrt an die Jugendlichen weitergeben“, so der LR BW-Geschäftsführer.

 

„Für die Wettbewerbsfähigkeit auf dem Weltmarkt wird immer wichtiger, wie gut spezialisierte Unternehmen zusammenarbeiten können. Die hierfür erforderliche Systemfähigkeit ist eine ausgesprochene Stärke des baden-württembergischen Raumfahrtclusters, das durch das Forum Luft- und Raumfahrt Baden-Württemberg - LR BW schon seit langem intensiv vernetzt wird.“ so Wirtschaftsminister Pfister

 

Baden-Württemberg ist führend in der Raumfahrt. Satelliten, Raumfahrtantriebe, Schwerelosigkeitsforschung, Elektroniken und Astronomie sowie Geo-Informationsdienstleistungen sind international geschätzte Qualitäten des Südwestens. Baden-Württemberg zählt über 3.500 Beschäftigte in der Raumfahrt und ist damit bundesweit Spitze. Gleichzeitig werden an den führenden Universitäten und Hochschulen von Baden Württemberg die meisten Raumfahrt-Ingenieure in Deutschland ausgebildet. Somit ist in Baden Württemberg eine einzigartige Kombination von Universitäten und Hochschulen, Forschung und führenden Raumfahrt-Unternehmen und -Zulieferern miteinander verzahnt

 

"Gut ausgebildeter Nachwuchs in ausreichender Zahl, das ist für die Raumfahrtunternehmen essentiell wichtig. Die Airbus Defence and Space engagiert sich daher seit vielen Jahren im Bereich der Nachwuchsförderung und pflegt einen regelmäßigen Austausch mit den Universitäten", so Evert Dudok, Vorsitzender der Geschäftsführung der Airbus Defence and Space GmbH.. Das reiche von der Beteiligung am bundesweiten Girls Day bis hin zur Vergabe und Betreuung von Doktorarbeiten. Die erste Oktoberwoche sei in jedem Jahr von der Uno zur internationalen Weltraumwoche erklärt worden. Mehr als 50 Airbus Defence and Space-Ingenieure seien deshalb in dieser Woche in Schulen des Landes unterwegs gewesen, um Faszination und Nutzen der Raumfahrt zu vermitteln und "der Zukunftstag hier in Stuttgart mit seinem Space Talk bildete auch in diesem Zusammenhang einen krönenden Abschluss", so Dudok weiter.

 

Allgemeine Informationen:

 

Über Airbus Defence and Space:

Airbus Defence and Space, eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der AIRBUS Group, ist spezialisiert auf zivile und militärische Raumfahrtsysteme. Im Jahr 2009 erreichte Airbus Defence and Space einen Umsatz von 4,8 Milliarden € und beschäftigte rund 15.000 Mitarbeiter in Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Spanien und den Niederlanden. Das Kerngeschäft gliedert sich in drei Bereiche: Airbus Defence and Space für Trägerraketen und Weltraum-Infrastrukturen, Airbus Defence and Space für Satelliten und Bodensegmente sowie Airbus Defence and Space für die Entwicklung und Lieferung von Sicherheits- und kommerzieller Satellitenkommunikation und Netzwerken, Equipment für Hochsicherheits-Satellitenkommunikation, Produkte und Dienstleistungen für Geo-Informationen sowie Dienstleistungen für Navigation.

 

AIRBUS Group ist ein weltweit führendes Unternehmen der Luft- und Raumfahrt, im  Verteidigungsgeschäft und den dazugehörigen Dienstleistungen mit einem Umsatz von € 42,8 Mrd. im Jahr 2009 und über 119.000 Mitarbeitern. Zu AIRBUS Group gehören Airbus, Airbus Defence and Space, Cassidian und Eurocopter.

 

Über das Forum LR BW:

Ab dem Jahr 2000 etablierte sich auf Initiative der Luft- und Raumfahrtunternehmen in Baden-Württemberg eine Task Force des Wirtschaftsministeriums zu diesem Thema. Verschiedene Akteure der Wertschöpfungskette schlossen sich zusammen und diskutierten mit der Landesregierung wie die Branche sowie der Standort Baden-Württemberg weiterentwickelt werden könne. Die Luft- und Raumfahrtindustrie war – trotz vieler Unternehmen – lange Zeit unterschätzt worden. Im Zeitablauf stieg das Bedürfnis der Branchenakteure nach einer formellen Organisationsform, um eine stärke Identifikation nach innen und außen zu erzielen. Das Forum Luft- und Raumfahrt Baden-Württemberg e.V. gründete sich im Juli 2005 als eingetragener Verein und bildet seitdem das Luft- und Raumfahrt-Netzwerk in Baden-Württemberg. Es arbeitet eng mit dem Landesverband der Baden-Württembergischen Industrie e.V. (LVI), Stuttgart, zusammen. Das Ziel des Forums besteht darin, die Aktivitäten der Branche zu bündeln und in Kooperationen zwischen Unternehmen, Dienstleistern und der Wissenschaft den technologischen Stand weiter zu entwickeln und in innovative Projekte umzusetzen.

 

Über das Cluster FAN:

Die regionale Clusterinitiative FAN wurde vom Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg im Rahmen des regionalen Clusterwettbewerbs prämiert. FAN wird gefördert durch den Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung und das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg. Neben dem Forum Luft- und Raumfahrt Baden-Württemberg e.V. zählen die Fakultät für Luft- und Raumfahrttechnik und Geodäsie der Universität Stuttgart, die Landeshauptstadt Stuttgart, die Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH, das Technologie-Transfer-Zentrum beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Lampoldshausen und der Zweckverband Flugfeld Böblingen/Sindelfingen zu den Projektpartnern.

 

 

Medienkontakte:

Mathias Pikelj (Airbus Defence and Space Friedrichshafen)                                          Tel.: +49 (0) 7545 8 9123

Christine Baisch (Pressestelle Wirtschaftsministerium)                 Tel: +49 (0) 711 123 2768

Anita Vogl (Forum LR BW/FAN)                                                       Tel: +49 (0) 711 3273 2555

 

Airbus Defence and SpaceRaumfahrtWorld Space Week