Airbus Defence and Space

Nach 177 Millionen Kilometern wieder zurück in Bremen

Bremen, 5. März 2009 - Mit zurückgelegten 177.296.265 Kilometern sind die am Donnerstag in Bremen eingetroffenen Postkarten wohl so weit gereist, wie keine Postsendung vor ihnen. Es handelt sich um insgesamt 1.750 Ersttagsbriefe, die mit dem automatischen Versorgungstransporter (ATV) "Jules Verne" Anfang 2008 zur Internationalen Raumstation geflogen sind.

Airbus Defence and Spaces Philatelisten schicken Postkarten auf Reise zur Internationalen Raumstation


Airbus Defence and Space ist im Rahmen des sogenannten "Exploitation"-Vertrages im Auftrag der Europäischen Weltraumorganisation ESA für Betrieb und Nutzung der europäischen Teile der Internationalen Raumstation zuständig. Dazu gehören auch die Vorbereitung und Durchführung der ATV-Missionen. ATV versorgt die Internationale Raumstation mit Treibstoff, Gasen, Wasser sowie Kleidung, Essen, Experimenten etc. Insgesamt kann ATV 9,5 Tonnen Nutzlast zur Raumstation befördern. Mit 4,5 Kilogramm fielen die Ersttagsbriefe dabei kaum ins Gewicht. Allerdings bleiben nur 550 Postkarten in Bremen. Die restlichen 1.200 Briefe reisen weiter nach Aquitaine nahe  Bordeaux/Frankreich. Extra zur Übergabe dieser Briefe ist der President der Association philatélique "La Marianne", Luc Delmon, nach Bremen gereist.

Helmut Luttmann, verantwortlich für Betrieb und Nutzung ISS bei Airbus Defence and Space, übergab die Briefe am Donnerstag an Delmon und Ulrich Bremer, Vorstandsmitglied der ERNO-Philatelie.

Einem Dutzend Briefe ist eine besondere Ehre zuteil geworden: Sie sind auf der ISS mit dem Stempel des russischen Segments und den Unterschriften der russischen Kosmonauten Oleg Kononenko  und Sergei Volkov versehen worden.

"Es ist für mich eine besondere Ehre, diese Briefe an die Airbus Defence and Space-Philatelisten zu übergeben", sagte Luttmann am Donnerstag. "Denn es ist das einzige, was von "Jules Verne" zurück nach Bremen gekommen ist." Die Produktion des zweiten ATV "Johannes Kepler" läuft auf Hochtouren. "Die zweite ATV-Mission startet in der zweiten Jahreshälfte 2010. Die Missionsvorbereitungen laufen aber bereits jetzt auf Hochtouren. "Johannes Kepler" ist quasi schon ausgebucht", ergänzt Luttmann.

Die Ersttagsbriefe haben eine abenteuerliche Reise hinter sich. Rachid Amekrane, ATV Cargo Manager bei Airbus Defence and Space, hatte dafür gesorgt, dass diese besondere Briefsendung ihre Reise antreten konnte und sicher wieder zurück nach Bremen gelangte. Nachdem sie - wie alle anderen Güter, die zur Raumstation geflogen werden - diversen Tests unterzogen wurden, ging es nach Turin. Hier wurden die Briefe nochmals inspiziert, desinfiziert und in ein sogenanntes Cargo Transfer Bag verpackt, um nach Französisch-Guayana/Südamerika zu fliegen. Dort, am europäischen Weltraumbahnhof Kourou, wurde die Briefsendung in das ATV gepackt. ATV wurde am 9. März 2008 mit der europäischen Trägerrakete Ariane 5 gestartet. Von März bis August 2008 verblieben die Briefe im ATV, um kurz vor dem Abdocken in die ISS umgelagert zu werden. Nach dem Abdocken von der ISS ist "Jules Verne" kontrolliert beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre verglüht. Mit dem Space Shuttle "Endeavour", der Mission STS-126, landeten die Briefe nach knapp  4.200 Erdumrundungen am 30. November wieder sicher auf der Erde. Allerdings nicht am Kennedy Space Center in Florida, sondern auf der Edwards Air Force Base in Kalifornien. Der Rücktransport des Space Shuttle erfolgte am 12. Dezember 2008 Huckepack auf einer umgebauten Boeing 747. Am  3. März 2009 erreichte die Space-Sendung dann wieder Bremer Heimatboden. "Für die Ersttagsbriefe wurde keine Ausnahme gemacht. Alle Sicherheitsanforderungen für die bemannte Raumfahrt mussten erfüllt werden. Die freundliche Unterstützung der ESA, der Kosmonauten und der NASA waren eine große Hilfe", sagte Amekrane beim Öffnen des Paketes.

 

Über Airbus Defence and Space

Airbus Defence and Space, eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der AIRBUS Group, ist spezialisiert auf zivile und militärische Raumfahrtsysteme. Im Jahr 2007 erreichte  Airbus Defence and Space einen Umsatz von 3,5 Milliarden € und beschäftigte rund 12.000 Mitarbeiter in Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Spanien und den Niederlanden. Das Kerngeschäft gliedert sich in drei Bereiche: Airbus Defence and Space für Trägerraketen und Weltraum-Infrastrukturen, Airbus Defence and Space  für Satelliten und Bodensegmente sowie die 100-prozentige Tochter Airbus Defence and Space für die Entwicklung und Lieferung satellitenbasierter Dienstleistungen.

AIRBUS Group ist ein global führender Anbieter in der Luft- und Raumfahrt, im Verteidigungsgeschäft und den dazugehörigen Dienstleistungen. Im Jahr 2007 lag der Umsatz bei rund 39,1 Milliarden €, die Zahl der Mitarbeiter bei mehr als 116.000.

 

Medienkontakte: 

Kirsten Leung (Airbus Defence and Space D)                                         Tel. : +49 (0) 4 21 5 39 53 26

Matthieu Duvelleroy (Airbus Defence and Space FR)                              Tel. : +33 (0) 1 77 75 80 32

Jeremy Close (Airbus Defence and Space GB)                                        Tel. : +44 (0)1 438 77 3872

Francisco Lechón (Airbus Defence and Space SP)                                   Tel. : +34 91 586 37 41

 

Internationale WeltraumstationISSATV