Airbus Defence and Space

Neues Integrationszentrum für Raumfahrt-Antriebssysteme von Airbus Defence and Space in Betrieb genommen

Neues Integrationsgebäude in Lampoldshausen für mehr als 2,5 Millionen Euro errichtet

Airbus Defence and Space, das zweitgrößte Raumfahrtunternehmen der Welt, hat heute im Beisein von Reinhold Gall, Innenminister in Baden-Württemberg, das neue Integrationszentrum für Satelliten-Antriebskomponenten und -subsysteme am Standort Lampoldshausen in Betrieb genommen. Für das neue Gebäude investierte das Unternehmen mehr als 2,5 Millionen Euro. Damit erhöht sich die verfügbare Produktionsfläche von insgesamt rund 2.500 auf etwa 3.100 Quadratmeter. Das Integrationszentrum bietet den Vorteil, größere Bauteile und Systeme integrieren zu können.

„Seit mittlerweile 50 Jahren entwickelt, produziert und testet Airbus Defence and Space in Lampoldshausen Antriebskomponenten und Antriebssysteme für die Raumfahrt. Mit der neuen Integrationshalle sind wir nun in der Lage, unsere Integrations-Fähigkeiten und Möglichkeiten bei Antriebslösungen für den globalen Markt effizient zu erweitern,“ sagte Josef Köcher, Standortleiter Lampoldshausen und Leiter von Orbitalantrieben. „Heute arbeiten mehr als 300 hochqualifizierte Mitarbeiter für Airbus Defence and Space in Lampoldshausen an Antriebskomponenten und -systemen für unsere Kunden weltweit. Mit der Erweiterung der Reinraumintegrationsfläche können wir auf den weltweit steigenden Bedarf nach Komplettlösungen für Antriebssysteme entsprechend reagieren. Die Strategie, neben Komponenten auch auf Antriebssubsysteme mit entsprechenden Ingenieurs- und Servicedienstleistungen zu setzen, zahlt sich nun sukzessive aus.“

Die Ausrichtung des Standorts basiert auf einem breiten Produktportfolio von chemischen bis hin zu elektrischen Raumfahrt-Antrieben. Kaum ein europäischer Satellit startet derzeit ohne Antriebskomponenten aus Lampoldshausen. Airbus Defence and Space bietet bei Raumfahrtantrieben maßgeschneiderte Lösungen an. Diese reichen von einzelnen Systemkomponenten wie Kleintriebwerken bis hin zu kompletten Antriebssystemen. Über 230 Satelliten manövrieren mithilfe von Airbus Defence and Space aus Lampoldshausen. Zum Produktportfolio gehören auch Antriebslösungen für Lageregelungssysteme wie das für die Ariane 5-Oberstufe sowie für Raumfahrtzeuge, wie für das Automated Transfer Vehicle (ATV). Dabei bedient das Unternehmen die komplette Wertschöpfungskette von der Entwicklung, über Fertigung, Integration, Triebwerk- und Systemtests bis hin zu Dienstleistungen wie beispielsweise der Betankung von Satelliten.

Die kleinsten Triebwerke aus Lampoldshausen entwickeln einen Schub von gerade mal 0,015 Newton – nur ein winziges Zischen im All. Am anderen Ende des Produktspektrums am Airbus Defence and Space -Standort stehen leistungsstarke Apogäumsmotoren, die trotz kompakter Abmessungen einen Schub von über 400 Newton entwickeln - das entspricht in etwa der Leistung eines Formel-1 Fahrzeugs.

Um eine maximale Lebensdauer der Satelliten von bis zu 15 Jahren bei größtmöglicher Gewichtseinsparung zu erreichen, haben die Ingenieure der Lampoldshausener Triebwerks-Schmiede das Unified Propulsion System (UPS) entwickelt. Das UPS ist ein komplett vorintegriertes Antriebssystem mit bis zu 16 10-Newton-Kleintriebwerken zur Bahn- und Lageregelung und einem 400-Newton-Apogäumsmotor, die alle aus zwei Treibstofftanks gespeist werden. Dieses Antriebssystem aus Lampoldshausen wird an Bord zahlreicher großer europäischer Kommunikationssatelliten sehr erfolgreich eingesetzt.

Über chemische Antriebe hinaus entwickelt Airbus Defence and Space in Lampoldshausen auch Technologien für elektrische Triebwerke. Mit dem Ionenantrieb RITA (Radiofrequency Ion Thruster Assembly) haben die Ingenieure des Unternehmens eine weitere effiziente Technologie entwickelt, Satelliten und Sonden mit einem hohen spezifischen Impuls bei sehr geringen Treibstoffverbräuchen im Weltall zu betreiben.

Der Airbus Defence and Space-Standort Lampoldshausen ist auch am Ariane-Programm beteiligt. Die Druckregelungseinheit für die Oberstufentriebwerke mit AESTUS-Triebwerk wird in Lampoldshausen integriert. Lampoldshausen testet und liefert auch das AESTUS-Triebwerk und die Triebwerke für das Lageregelungssystem SCA für die Ariane 5. Ebenfalls ist das Lageregelungssystem für die Oberstufe der VEGA-Trägerrakete im Portfolio von Airbus Defence and Space in Lampoldshausen vertreten.


Über Airbus Defence and Space

Airbus Defence and Space ist eine Division des Airbus-Konzerns, die aus der Zusammenlegung der Geschäftsaktivitäten von Cassidian, Astrium und Airbus Military entstanden ist. Die neue Division ist das führende Verteidigungs- und Raumfahrtunternehmen Europas, das zweitgrößte Raumfahrtunternehmen der Welt und unter den zehn größten Verteidigungsunternehmen weltweit. Sie erzielt mit etwa 40.000 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von rund 14 Mrd. €.

Kontakte:

Ralph Heinrich
+ 49 89 607 33971
ralph.heinrich@astrium.eads.net

Airbus Defence and Space