Airbus Defence and Space

Sicherheit und Verteidigung Pressemitteilungen

Paradigm schließt Vertrag mit britischem Verteidigungsministerium über vierten Skynet-5-Satelliten

  • Paradigm, eine 100-prozentige Tochtergesellschaft von Airbus Defence and Space, verlängert den Skynet-5-Dienstleistungsvertrag mit dem britischen Verteidigungsministerium (MoD)
  • Erweiterung sieht einen vierten Skynet-Satelliten vor – „5D“ – und erhöht die Kapazität der Milsatcom-Dienstleistungen für das MoD und die verbündeten Streitkräfte bis mindestens 2022
  • Ausbau der Skynet-5-Konstellation bedeutet zusätzliche Kapazität für einen wachsenden internationalen Markt

 

Portsmouth, 9. März 2010 – Paradigm, eine 100-prozentige Tochtergesellschaft von Airbus Defence and Space, hat mit dem britischen Verteidigungsministerium (MoD) ein Abkommen zur Verlängerung und Erweiterung des PFI-Programms (Private Finance Initiative) für Skynet 5 unterzeichnet. Vertragsgegenstand sind Fertigung, Start, Test und Betrieb eines vierten Satelliten – Skynet 5D – sowie die Verlängerung des Skynet-5-Vertrags um zwei Jahre bis 2022.

 

Die Vertragserweiterung garantiert dem MoD zusätzliche Kapazität der Skynet-5-Konstellation.

 

Eric Béranger, CEO von Airbus Defence and Space, sagte: „Das Skynet-5-Programm war ein bahnbrechender Schritt bei der Bereitstellung militärischer Satellitenkommunikation durch einen kommerziellen Betreiber. In den vergangenen sechs Jahren haben wir nicht nur die hohen Anforderungen des britischen Verteidigungsministeriums erfüllt, sondern auch verbündeten Staaten weltweit umfassenden und flexiblen Service geboten. Der Bedarf an einem vierten Skynet-5-Satelliten verdeutlicht die zunehmende globale Nachfrage nach unseren Dienstleistungen und zeigt, dass uns die Realisierung eines wahrhaft innovativen Ansatzes zur Milsatcom-Beschaffung gelungen ist.“

 

Das wegweisende Skynet-5-Programm unter Leitung von Paradigm versorgt das britische Verteidigungsministerium seit 2003 mit einer Palette hochstabiler, verlässlicher und sicherer militärischer Kommunikationsdienste und hat bereits Einsätze im Irak, in Afghanistan und im Balkan unterstützt. In der Anfangsphase des Programms wurden die Vorgängersatelliten Skynet 4 genutzt, die in der Folge um ein vollständig generalüberholtes Bodennetzwerk erweitert wurden. In den Jahren 2007 und 2008 starteten die Satelliten Skynet 5A, 5B und 5C.

 

Für das MoD hat sich das Skynet-5-PFI-Programm als großer operativer Erfolg erwiesen, mit dem sich viele technische und betriebliche Risiken verringern oder ausschalten ließen. Gleichzeitig konnten die britischen Streitkräfte auf konkurrenzlos sichere Satellitenkommunikation bauen – zu einem optimalen Preis-Leistungsverhältnis für das Verteidigungsministerium. Der anhaltende Erfolg des Programms hat während der letzten sechs Jahre als Katalysator für eine zunehmende Nutzung von Satellitenkommunikationsdiensten gewirkt. Die Bereitstellung eines vierten Satelliten dient nun der Deckung dieses künftig noch steigenden Kapazitätsbedarfs. Mit der zusätzlichen Kapazität wird sichergestellt, dass die britischen Truppen und ihre Verbündeten jederzeit unmittelbaren Zugang zu den notwendigen Kommunikationsressourcen haben, wo und wann diese auch am dringendsten erforderlich sind.

 

Die zusätzliche Milsatcom-Kapazität aufgrund der Erweiterung der Skynet-5-Flotte erlaubt Paradigm weiterhin, auch in Zukunft auf die Anforderungen eines expandierenden internationalen Marktes für militärische Satellitenkommunikation eingehen zu können. Seit 2003 unterstützt Paradigm die NATO, die USA, Australien, Belgien, Kanada, Frankreich, Deutschland, die Niederlande und Portugal mit benötigten Milsatcom-Diensten. Auch die Tschechische Republik, Slowenien und Norwegen haben vor kurzem Vereinbarungen über den Zugang zur Skynet-Kapazität von Paradigm geschlossen. Die Bereitstellung des zusätzlichen Skynet-5D-Satelliten wird die Kommunikationsmöglichkeiten für Koalitions- und alliierte Streitkräfte in regionalen Krisengebieten verbessern. Verbündete Staaten werden garantierten Zugang zur 5D-Kapazität erhalten, insbesondere im UHF-Frequenzband, das zurzeit bei den Streitkräften sehr gefragt ist.

 

Malcolm Peto, Direktor von Paradigm, kommentierte: „Die Vertragserweiterung für 5D zeugt von unserer guten partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit dem britischen Verteidigungsministerium. Seit Beginn des Skynet-5-Programms haben wir uns in vollem Umfang dafür eingesetzt, dem MoD Service auf höchstem Niveau zu liefern, der die geforderte Flexibilität, Sicherheit und Zuverlässigkeit bietet. Skynet 5D zeigt deutlich den Erfolg dieses Programms, sowohl aus industrieller als auch aus militärischer Sicht. Wir erhalten damit die Möglichkeit, die Bereitstellung der Kommunikationsdienste für das britische Verteidigungsministerium auf noch festeren Grund zu stellen und zusätzlich die Kommunikationskapazitäten, die wir weltweit anbieten können, zu erweitern.“

 

Das Skynet-5-System mit den Satelliten und des Bodensegments wurde von Airbus Defence and Space entwickelt und produziert. Die 5D-Nutzlast ist bereits vorhanden – sie wurde im Rahmen des existierenden Programms zur Risikominderung für einen potenziellen Bedarf an einem vierten Skynet-5-Satelliten schon gefertigt. Jetzt wird daran gearbeitet, den 5D-Satelliten rechtzeitig für den geplanten Start 2013 fertig zu stellen. Die Skynet-5-Satelliten basieren auf Airbus Defence and Spaces äußerst erfolgreichen Eurostar-E3000-Baureihe. Mit dem Erreichen der vollen Einsatzbereitschaft der aktuellen Skynet-5-Konstellation im Jahr 2008 begann eine neue Ära der militärischen Kommunikation, die einige der komplexesten Milsatcom-Satelliten nutzt, die je gebaut wurden.

 

Die Skynet-5-Satelliten verfügen über die stärksten X-Band-Transponder im Orbit und eine hochflexible Uplink-Beam-Konfiguration in Verbindung mit einer weltweit führenden Antennentechnik, die feindliche und nicht-feindliche Störsignale extrem effektiv unterdrückt.

 

 

Sämtliche Downlink-Beams sind vollständig steuerbar und die gesamte Nutzlast ist darauf optimiert, maximale Leistung für kleine, schnell einsatzfähige Satellitenbodenstationen zu Land, auf See oder in der Luft zu erreichen.

 

 

Über Airbus Defence and Space

Airbus Defence and Space, eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der AIRBUS Group, ist spezialisiert auf zivile und militärische Raumfahrtsysteme. Im Jahr 2009 erreichte Airbus Defence and Space einen Umsatz von 4,8 Milliarden € und beschäftigte rund 15.000 Mitarbeiter in Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Spanien und den Niederlanden. Das Kerngeschäft gliedert sich in drei Bereiche: Airbus Defence and Space für Trägerraketen und Weltraum-Infrastrukturen, Airbus Defence and Space für Satelliten und Bodensegmente sowie Airbus Defence and Space für die Entwicklung und Lieferung satellitenbasierter Dienstleistungen.

 

AIRBUS Group ist ein global führender Anbieter in der Luft- und Raumfahrt, im Verteidigungsgeschäft und den dazugehörigen Dienstleistungen. Im Jahr 2009 lag der Umsatz bei rund 42,8 Milliarden €, die Zahl der Mitarbeiter bei mehr als 119.000.

 

Medienkontakte:

Ralph Heinrich (Airbus Defence and Space D)                                                        Tel.: +49 (0) 89 607 33971

Matthieu Duvelleroy (Airbus Defence and Space FR)                                              Tel.: +33 (0) 1 77 75 80 32

Daniel Mosely (Airbus Defence and Space GB)                                                      Tel.: +44 (0)1 438 77 8180

Francisco Lechón (Airbus Defence and Space SP)                                                 Tel.: +34 91 586 37 41

www.space-airbusds.com

 

 

Paradigm liefert bedarfsgerechte Satellitenkommunikation

Unter einem Auftrag im Wert von £ 3,6 Mrd. gewährleistet Paradigm bis 2020 militärische Satellitenkommunikationsdienste für das britische Verteidigungsministerium, nachdem der Vertrag Ende 2005 umstrukturiert wurde, um den Start eines Reserve-Satelliten in die Umlaufbahn zu ermöglichen. Im Rahmen dieses Programms, dessen Beschaffung in Form einer privaten Finanzierungsinitiative (PFI) erfolgt, wird Großbritannien mit einer neuen Generation militärischer Satellitenkommunikationsfähigkeiten ausgestattet. Als Mitglied des Paradigm-Teams ist Airbus Defence and Space für die Entwicklung und Produktion des Systems zuständig. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.paradigmsecure.com.

 

Neben vollständigen X-Band-Leistungspaketen bietet Paradigm die Vergrößerung von Übertragungskapazitäten und Ausleuchtgebieten sowie Anchoring- und Backhaul-Dienste an und vermietet Terminals.

 

Die Bedingungen des PFI-Vertrags gestatten Paradigm, seine Leistungen auch anderen Streitkräften und Regierungsstellen anzubieten. So liefert Paradigm derzeit Milsatcom-Dienste an die NATO, die Niederlande, Portugal, Kanada, Frankreich, Deutschland und Australien.

 

Über Paradigms Dienst „WelComE“ können britische Truppenangehörige im Auslandseinsatz im Rahmen eines vom britischen Verteidigungsministerium finanzierten Telekommunikations-Dienstes („Welfare Communications“) aus Einsatzgebieten weltweit private Telefongespräche führen und auf das Internet zugreifen. Bis heute hat Paradigm über eine Millionen Welfare-Telefonstunden ermöglicht, die Nutzung seiner bereitgestellten Internet- und E-Mail-Dienste ist für sämtliche britischen Auslandstruppen kostenlos.

militärische KommunikationSatellitenSkynet 5Paradigm