Airbus Defence and Space

Sentinel-2B: Airbus Defence and Space erhält neuen Vertrag über 105 Mio. €

  • Regionalplanung, Katastrophenmanagement, Landwirtschaft - Sentinel-2 neues europäisches Werkzeug im All
  • Sentinel-2 unterstützt Umwelt- und Sicherheitsanwendungen im GMES-Programm

 

Stuttgart/Friedrichshafen, 31. März 2010 - Mit dem Satelliten Sentinel-2B kann Airbus Defence and Space einen weiteren Erfolg beim Bau von Erdbeobachtungssatelliten verbuchen. Airbus Defence and Space wird im Auftrag der Europäischen Weltraumorganisation ESA mit dem optischen Satelliten Sentinel-2B eine weitere Flugeinheit der "Wächter"-Reihe (Sentinel = Wächter) bauen. Die Vertragspartner haben heute den industriellen Vertrag im Wert von 105 Millionen Euro unterschrieben. Mit dem bereits im Frühjahr 2008 beauftragten A-Modell hat das Sentinel-2-Programm für das europäische Raumfahrtunternehmen Airbus Defence and Space ein Gesamtvolumen von rund 323 Millionen Euro erreicht.

 

„Die Sentinel-2-Satelliten sind ein wichtiges Element von GMES und werden es Europa ermöglichen, die Änderungen seiner Umwelt langfristig zu beobachten“, sagte Prof. Dr. Volker Liebig, der Direktor für Erdbeobachtung der ESA. "GMES ist ein weltweit einzigartiges Programm. Mit den Sentinel-B-Missionen erreichen wir die von den Nutzern geforderte Abdeckung der Erde und sichern die langfristige Verfügbarkeit der Daten."

 

"Airbus Defence and Space treibt als führendes Unternehmen die Entwicklung von Erdbeobachtungs-Satelliten voran und Sentinel-2 markiert nach Envisat, Metop oder TerraSAR-X einen weiteren Meilenstein dieser Erfolgsgeschichte", sagte Evert Dudok, CEO Airbus Defence and Space. „Für die ESA und damit für das GMES-Programm bieten wir Hochtechnologie zur Erhebung von umfassenden Daten, die in den Bereichen Regionalplanung, Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Katastrophenschutz und humanitäre Hilfseinsätze eingesetzt werden. Sentinel-2 wird auch Naturkatastrophen wie Überflutungen, Vulkanausbrüche oder Erdrutsche beobachten können.“

 

Bei Sentinel-2 ist Airbus Defence and Space verantwortlich für die Systemauslegung des Satelliten, das Multispektral-Instrument MSI und die Plattform, sowie für Satellitenintegration und -test. Zudem liefert das Unternehmen hochpräzise Lageregelungssensoren, einen Datenspeicher modernster Technologie, verantwortet ferner die mechanische Satellitenstruktur und das Antriebssystem, und fertigt die thermale Ausrüstung sowie den Kabelbaum. Das Sentinel-2Programm involviert bei Airbus Defence and Space Standorte in Deutschland (Hauptauftragnehmer, Integration und Test, Komponenten), Frankreich (Instrument) und Spanien (Satellitenstruktur).

 

Mindestens 7,25 Jahre lang soll jeweils ein Sentinel-2-Satellit die Landflächen aus dem Orbit erfassen. Die Satelliten-Ressourcen sind zusätzlich so ausgelegt, dass eine Verlängerung der Mission um fünf weitere Jahre möglich ist. Die rund 1,1, Tonnen schweren Satelliten werden ab 2013/2015 die Erde auf einer sonnen-synchronen, polaren Umlaufbahn in 786 Kilometern Höhe umrunden. Das Multispektral-Instrument MSI generiert optische Bilder im sichtbaren und im Kurzwellen-Infrarot-Bereich in 13 Spektralkanälen mit einer Auflösung von bis zu 10 Metern bei einer Bildbreite von 290 km.

 

Das Gesamtsystem Sentinel-2 ermöglicht im Simultanbetrieb von zwei Satelliten alle fünf Tage eine komplette Erfassung der Landmassen und deckt einen Gesamtzeitraum von mindestens 15 Jahren ab.

 

Über GMES

GMES (Global Monitoring for Environment and Security) ist ein EU-geführtes  Programm bei dem die ESA die Weltraumkomponente verantwortet. GMES soll die Erde kontinuierlich mit boden- und weltraumgestützten Sensoren, überwachen, um Politikern und Fachleuten aktuelle Daten für vielfältige umwelt-, wirtschafts-, verkehrs- oder sicherheitspolitische Entscheidungen zur Verfügung zu stellen.

 

Ziel ist es, die unterschiedlichen Aktivitäten in den geowissenschaftlichen Bereichen sowie der Erdbeobachtung in Europa zu integrieren. Dabei geht es einerseits um die möglichst effiziente Verwendung bereits existierender bodengestützter als auch Satelliten-gestützter Systeme und deren Daten und andererseits  um den Aufbau nachhaltiger operationeller Systeme, die speziell auf dieses Aufgabenspektrum abgestimmt sind. Die Reihe der Sentinel-Satelliten, zusammen mit einer Vielzahl an nationalen Satelliten-Missionen in Europa,stellt das dezidierte GMES-Weltraumsegment dar.

 

Über Airbus Defence and Space

Airbus Defence and Space, eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der AIRBUS Group, ist spezialisiert auf zivile und militärische Raumfahrtsysteme. Im Jahr 2009 erreichte Airbus Defence and Space einen Umsatz von 4,8 Milliarden € und beschäftigte rund 15.000 Mitarbeiter in Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Spanien und den Niederlanden. Das Kerngeschäft gliedert sich in drei Bereiche: Airbus Defence and Space für Trägerraketen und Weltraum-Infrastrukturen, Airbus Defence and Space für Satelliten und Bodensegmente sowie Airbus Defence and Space für die Entwicklung und Lieferung von Sicherheits- und kommerzieller Satellitenkommunikation und Netzwerken, Equipment für Hochsicherheits-Satellitenkommunikation, Produkte und Dienstleistungen für Geo-Informationen sowie Dienstleistungen für Navigation.

 

AIRBUS Group ist ein global führender Anbieter in der Luft- und Raumfahrt, im Verteidigungsgeschäft und den dazugehörigen Dienstleistungen. Im Jahr 2009 lag der Umsatz bei rund 42,8 Milliarden €, die Zahl der Mitarbeiter bei mehr als 119.000.

 

Ihr Pressekontakt:

Mathias Pikelj (Airbus Defence and Space GER)                                        Phone: +49 (0) 7545 8 9123

Matthieu Duvelleroy (Airbus Defence and Space FR)                                   Phone: +33 (0) 1 77 75 80 32

Daniel Mosely (Airbus Defence and Space GB)                                          Phone: +44 (0)1 438 77 8180

Francisco Lechón (Airbus Defence and Space SP)                                     Phone: +34 (0) 91 586 37 41

 

 

www.space-airbusds.com

 

Sentinel-2 auf einen Blick

 

 

Mission:

Gesamte Missionsdauer                15 Jahre

Lebensdauer im Orbit                     7,25 Jahre Design-Lebensdauer,
                                                           (optionale Verlängerung um weitere 5 Jahre)

Orbit:                                                 polar, sonnensynchron

                                                           786 km Höhe

Beobachtungsbereich                     von - 56° bis + 84 ° Breitengrad

Wiederholrate                                  5 Tage

Geplante Starts:                               2013 / 2015

 

Satelliten:

Satellitentyp:                                     3-Achsen-stabilisiert, erdorientiert

Startgewicht:                                    1,1 Tonnen

Maße:                                                3,4 m x 1,8 m x 2,35 m

Solargenerator:                                8,6 m², 2170 W, GaAs Solarzellen

Datenspeicher:                                Missionsdaten 2,4 Terabit

 

Instrumente:

Multi Spektral Instrument MSI         13 Spektralbänder,

VNIR & SWIR (443nm - 2190 nm)

Auflösung:                                         10, 20 und 60 m

Bildbreite                                          290 km

Max. Aufnahmedauer pro Orbit:     40 min.

Airbus Defence and SpaceErdbeobachtungSatellitenUmweltGMES