Airbus Defence and Space

Erforschung des Universums Pressemitteilungen

Zwei Weltraumsysteme von Airbus Defence and Space gehen mit dem Rover „Curiosity“ auf dem Weg zum Mars

• Eine bewegliche Antenne und eine Wetterstation sind die ersten spanischen Weltraumsysteme auf dem Mars
• Direkte Kommunikation mit dem terrestrischen Weltraumnetz ohne Relaisstation (Satelliten in der Marsumlaufbahn)
• Wetterstation wird täglich Wetterberichte aus dem Aufenthaltsgebiet des Fahrzeugs liefern und die grundsätzliche Klimaforschung wie auch die Untersuchung des Mars-Klimas selbst unterstützen

Madrid, 17. November 2011 – Der neue von der NASA zur Marserkundung eingesetzte Rover “Curiosity” wird am 25. November an Bord einer Atlas-V-Trägerrakete von Cape Canaveral, Florida, starten. Bei der Mars Science Laboratory (MSL) genannten Mission soll primär untersucht werden, ob die auf dem Mars herrschenden Umweltbedingungen jemals für mikrobische Lebewesen geeignet waren oder eventuell heute noch sind. Ziel der Mission ist es also, die „Bewohnbarkeit“ des Planeten zu untersuchen.

An Bord des Fahrzeugs reisen zwei von Airbus Defence and Space in Spanien für das Vorhaben entwickelte und gebaute Schlüsselsysteme mit. Dies erfolgt entsprechend der bilateralen Kooperationsabkommen zwischen der NASA, dem spanischen Entwicklungszentrum für Industrietechnik (CDTI) und dem spanischen Nationalinstitut für Luft- und Raumfahrttechnologie (INTA).

Airbus Defence and Space mit seinem Standort Barajas war Hauptauftragnehmer und fertigte die Hochleistungsantenne. Die steuerbare Antenne hat die Fähigkeit, Informationen in spezifische Richtungen zu übertragen. Auf diese Weise wird die Kommunikation zwischen dem Rover auf der Marsoberfläche und der Erde direkt hergestellt. Das System hat eine flache, bidirektionale Antenne und ein Tracking-Mechanismus.

Die bewegliche Antenne hat den Vorteil, dass sie gezielt auf die Erde gerichtet werden kann, wodurch auf eine Ausrichtung des Rovers verzichtet und Energie gespart wird. So werden die wissenschaftlichen Daten der verschiedenen Instrumente und die Informationen über den Zustand des Rovers übermittelt. Es ist ferner möglich, die für den Fahrzeugeinsatz erforderlichen Kommandosignale ohne Zwischenrelais (Orbiter) zu senden. Die Signale werden in den drei Kontrollzentren des Weltraumnetzes – eines davon in Robledo de Chavela bei Madrid – empfangen. Die Antennenkonstruktion basiert auf der von Airbus Defence and Space entwickelten Technik für gedruckte X-Band-Strahler, die mit Erfolg bereits bei anderen Satelliten – wie Spainsat und Envisat – verwendet wurde und nun bei Galileo Einsatz findet.

Die Wetterstation REMS (Rover Environmental Monitoring Station) wurde dagegen am Standort Tres Cantos hergestellt und soll täglich Berichte über die im Aufenthaltsgebiet des Fahrzeugs herrschenden Wetterbedingungen senden. Durch die zahlreichen Sensoren von REMS werden Parameter wie Luftdruck und relative Luftfeuchtigkeit, Sonnenultraviolettstrahlung, Windgeschwindigkeit und -richtung (einschließlich vertikaler Bewegungen) sowie Luft- und Bodentemperatur gemessen. Ziel ist die Beschreibung des Klimas auf dem Roten Planeten, die zusammen mit den geologischen Daten als Grundlage für künftige bemannte Marsmissionen dienen soll. Die Entwicklung der Wetterstation wurde vom spanischen Zentrum für Astrobiologie (CSIC-INTA) gesteuert.

Antonio Cuadrado, CEO von Airbus Defence and Space in Spanien, sagte: „Bevor ein Fahrzeug auf den Weg zum Mars geschickt wird, gilt es, viele technische Herausforderungen zu bewältigen. Airbus Defence and Space trägt zur Stärkung der Rolle Europas in der Weltraumerkundung bei und entwickelt Schlüsseltechnologien, die eine aktive und erfolgreiche Teilnahme an diesen ehrgeizigen Projekten ermöglichen.“

Die Besonderheiten des Mars und der MSL-Mission stellen außergewöhnliche Anforderungen an die im Rover befindlichen Weltraumsysteme: So sind beispielsweise einige Komponenten Betriebstemperaturen zwischen -130º C und +50º C ausgesetzt, externe Faktoren wie Staub oder Wind erfordern zudem die Entwicklung spezifischer Schutzvorrichtungen für einige der exponierten Sensoren. Hinzu kommt, dass die Kommunikation nicht unmittelbar erfolgt, da die Verzögerung beim Empfang der Informationen auf der Erde wegen der großen Entfernungen stark variiert. Grund hierfür ist, dass das Licht die Strecke von Erde zu Mars und umgekehrt bei günstigsten Positionen (also bei einer geringen Entfernung zwischen Mars und Erde) in etwas mehr als drei Minuten zurücklegt, in anderen Konstellationen aber bis zu 22 Minuten benötigen kann.

Die Reise wird rund neun Monate dauern.

 

Über Airbus Defence and Space

Airbus Defence and Space ist das führende europäische Unternehmen für Weltraumtechnologien und die Nummer drei weltweit. Als 100-prozentige Tochtergesellschaft der AIRBUS Group ist das Unternehmen auf zivile und militärische Raumfahrtsysteme und Dienstleistungen spezialisiert. Im Jahr 2010 erreichte Airbus Defence and Space einen Umsatz von 5 Milliarden € und beschäftigte weltweit mehr als 15.000 Mitarbeiter mit Hauptstandorten in Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Spanien und den Niederlanden. Das Kerngeschäft gliedert sich in drei Bereiche: Airbus Defence and Space für Trägerraketen und Weltraum-Infrastrukturen, Airbus Defence and Space für Satelliten und Bodensegmente sowie Airbus Defence and Space für umfassende End-zu-End- und Mehrwert-Lösungen bei Sicherheits- und kommerzieller Satellitenkommunikation und Netzwerken, Equipment für Hochsicherheits-Satellitenkommunikation, maßgeschneiderte Produkte und Dienstleistungen für Geo-Informationen sowie weltweite Dienstleistungen für Navigation.

AIRBUS Group ist ein weltweit führendes Unternehmen der Luft- und Raumfahrt, im Verteidigungsgeschäft und den dazugehörigen Dienstleistungen mit einem Umsatz von € 45,8 Mrd. im Jahr 2010 und fast 122.000 Mitarbeitern. Zu AIRBUS Group gehören die Divisionen Airbus, Airbus Defence and Space, Cassidian und Eurocopter.

 

Medienkontakte: 

Ralph Heinrich (Airbus Defence and Space D)                                                        Tel.: +49 (0) 89 607 33971

Gregory Gavroy (Airbus Defence and Space FR)                                                    Tel.: +33 (0) 1 77 75 80 32

Daniel Mosely (Airbus Defence and Space GB)                                                      Tel.: +44 (0)1 438 77 8180

Francisco Lechón (Airbus Defence and Space SP)                                                 Tel.: +34 91 586 37 41

 

www.space-airbusds.com

 

Bilder zum Download



Copyright

REMS Mars Rover : © NASA/JPL-Caltech

DSC Mars Rover   : © Airbus Defence and Space

MarsWeltraumforschung