Airbus Defence and Space

Arabsat-5A/5B/5C/6B

Mehrzweck- und TV-Satelliten. Arabsat hat für die Produktion und In-Orbit-Delivery seiner fünften Satelliten-Generation ein Konsortium aus Airbus Defence and Space und Thales Alenia Space ausgewählt. Airbus Defence and Space ist dabei als federführender Partner für die Plattform Eurostar E3000 und die Integration der Satelliten zuständig,

Arabsat hat für die Produktion und In-Orbit-Delivery seiner fünften Satelliten-Generation ein Konsortium aus Airbus Defence and Space und Thales Alenia Space ausgewählt. Airbus Defence and Space ist dabei als federführender Partner für die Plattform Eurostar E3000 und die Integration der Satelliten zuständig, Thales Alenia Space entwickelt und baut die Funknutzlast. Außerdem modernisiert das Team das Bodenkontrollsegment für Arabsats erweiterte Satellitenflotte. Die im Jahr 2007 bestellten ersten zwei Satelliten, Arabsat-5A und Arabsat-5B/Badr-5, sind mittlerweile in Betrieb. Zusätzlich orderte Arabsat im Jahr 2009 noch zwei weitere Satelliten, Arabsat 5C und 6B.

Der Mehrzwecksatellit Arabsat-5A, am 26. Juni 2010 an Bord einer Ariane-Rakete gestartet, hat die Aufgaben von Arabsat-2B übernommen und bietet zudem auf der Orbitposition 30,5°Grad Ost Zusatzkapazitäten für ein breites Spektrum an satellitengestützten Telekommunikationsdiensten, wie beispielsweise TV- und Rundfunkübertragung, Telefon- und Business-Verbindungen, Internet-, VSAT- und weitere interaktive Dienste für die Sub-Sahara-Region, Nahost, Nordafrika und angrenzende Gebiete an. Arabsat-5A, ein Eurostar-E3000-Modell und hatte ein Startgewicht von 4.800 kg, ist mit 16 aktiven C-Band-Transpondern und 24 Ku-Band-Transpondern bestückt. Am Ende seiner auf 15 Jahre ausgelegten Betriebszeit wird das Raumfahrzeug noch eine Leistung von 11 kW generieren.

Badr-5 (technisch Arabsat-5B), am 4. Juni 2010 von Baikonur in Kasachstan an Bord einer Proton-Rakete gestartet, ergänzt die Konstellation der Badr-Direktrundfunksatelliten auf Arabsats `Hot Spot´-Orbitposition für audiovisuelle Dienste, bei 26 Grad Ost. Als In-Orbit-Ersatzsatellit wird er vollwertige Back-Up-Kapazitäten für die nach Nahost, Nordafrika und in entferntere Regionen ausgestrahlten TV-Dienste von Badr-4 und Badr-6 bereitstellen. Weitere zukünftige Missionen zielen auf die Bereitstellung von Kapazitäten für den erwarteten Anstieg im Bereich HDTV (hochauflösendes Fernsehen) und die durch die Ka-Band-Kapazität der Satelliten mögliche Entwicklung von neuen komplexen Diensten für interaktives TV. Badr-5, ein Eurostar-E3000-Modell mit einer Startmasse von 5.400 kg, trägt eine Nutzlast mit 56 aktiven Ku-Band- und Ka-Band-Transpondern und wird am Ende seiner auf 15 Jahre ausgelegten Betriebszeit noch über eine Nutzlastleistung von 14 kW verfügen.

Arabsat-5C, ein Mehrzweck-Satellit, stellt auf Arabsats Position 20 Grad Ost Übertragungskapazitäten in den C- und Ka-Band-Frequenzen für eine breite Palette von Satelliten-Kommunikationsdiensten zur Verfügung. Arabsat-5C, ein Eurostar-E3000-Modell mit einer Nutzlast von 26 aktiven C-Band- und 12 Ka-Band-Transpondern, wird zum Ende seiner 15-jährigen Nennlebensdauer eine Nutzlastleistung von 10 kW haben.

Badr-7 (technisch Arabsat-6B) ergänzt die Konstellation von Badr-Direktrundfunksatelliten auf Arabsats „Hot Spot“-Orbitposition 26 Grad Ost und erweitert damit die In-Orbit-Kapazität für TV-Dienste. Ebenfalls ein Eurostar E3000 mit einer Nutzlast von 36 aktiven Ku-Band-Transpondern, wird Arabsat-6B bis zum Ende seiner 15-jährigen Nennlebensdauer eine Nutzlastleistung von 10,5 kW haben.



SIEHE AUCH

    ALLE ERGEBNISSE