Airbus Defence and Space

Erforschung des Universums Alle Programme

ExoMars

Ein europäisch-amerikanisches Landemodul für den Mars

Das ExoMars Programm beinhaltet zwei Missionen - die im Rahmen einer gemeinsamen Unternehmung von ESA und NASA - zum Mars starten werden: Die für 2016 vorgesehene ESA-Mission wird aus einem Orbiter bestehen, der Methangas sowie Spurengase in der marsianischen Atmosphäre untersuchen soll sowie aus einem Eintritts-, Abstiegs- und Lande-Demonstrator-Modul, um mit dessen Hilfe Schlüsseltechnologien für künftige Missionen zu testen.

ExoMars ist die erste Robotermission des Forschungsprogramms Aurora der ESA. Sie dient zur Flugdemonstration sowie In-Situ-Qualifikation von Schlüsseltechnologien zur Unterstützung der ambitionierten Zielsetzungen Europas für die zukünftige Erforschung des Sonnensystems durch Roboter und Menschen.
Hauptdemonstrationsziele: Eintritt, Abstieg und Landen (Entry, Descent and Landing - EDL) einer großen Nutzlast auf der Marsoberfläche; Mobilität auf der Marsoberfläche durch Einsatz eines Rovers mit einer Reichweite von mehreren Kilometern; Untersuchung von Bodenproben mit einem Bohrgerät, Entnahme von Proben bis zu einer Tiefe von 2 Metern; Automatische Probenuntersuchung und Weiterleitung der Ergebnisse für die Analysen der wissenschaftlichen Experimente.
Parallel dazu sollen mit einer fortschrittlichen wissenschaftlichen Nutzlast wichtige wissenschaftliche Zielsetzungen erreicht werden.
Die von den beteiligten Staaten nach einer Reihe von Phase B Studien ausgewählte Missionskonfiguration unter Berücksichtigung unterschiedlicher Optionen für den ESA Orbiter ist die Erweiterte Baseline Mission. Das im Rahmen dieser Mission geplante Szenario beinhaltet den Start einer Raumsonde mit einem Carrier Module (CM) und einem System für Eintritt, Landung und Transport der Raumsonde (DCM - Descent Module Composite) mit der Trägerrakete Ariane 5 vom Europäischen Weltraumbahnhof Kourou im Jahr 2016. Als Back-Up-Startlösung ist eine Proton-Rakete vorgesehen, die vom russischen Weltraumzentrum Baikonur in Kasachstan gestartet werden kann. Die Raumsonde wird mit beiden Trägerraketen kompatibel sein.
Airbus Defence and Space in Großbritannien ist der führende Entwickler des Roboterfahrzeugs Rover. Die Hauptaufgabe des ExoMars-Rovers wird die Suche nach früherem oder gegenwärtigem Leben auf dem Roten Planeten sein. Außerdem werden Daten erfasst, um Gefahren für zukünftige bemannte Marsmissionen zu erkennen, die Verteilung von Wasser auf dem Mars zu bestimmen und die chemische Zusammensetzung der Materie auf der Marsoberfläche zu analysieren.
Zur Ausführung dieser Mission wird der Roboter mit der Pasteur-Nutzlast ausgestattet, die unterschiedlichste wissenschaftliche Instrumente und Werkzeuge beinhaltet, um Marserde zu sammeln, zu verarbeiten und zu analysieren.
Airbus Defence and Space in Deutschland ist mit den Unterauftragnehmern SENER (Infrastruktur und Absetzsystem) und AEROSEKUR (Airbags) verantwortlich für die Entwicklung der Landeplattform. Airbus Defence and Space in Frankreich ist verantwortlich für die ExoMars-Hitzeschutzsysteme und liefert einen Beitrag zur Aerothermodynamik für die Eintrittsphase des DMC.

Die für 2020 geplante NASA-Mission wird hingegen zwei Rover zum Mars befördern, einen von der NASA und einen von der ESA: Die Rover werden zusammen in einer Luftkapsel auf Reisen gehen, um so den gleichen Bestimmungsort auf dem Mars zu erreichen.

Airbus Defence and Space entwickelt derzeit den ersten europäischen Mars-Rover. Er dient zur Flugdemonstration sowie zur In-Situ-Qualifikation von Schlüsseltechnologien zur Unterstützung der ambitionierten Zielsetzungen Europas für die zukünftige Erforschung des Sonnensystems durch Roboter und Menschen.

Die Hauptdemonstrationsziele sind:

- Eintritt, Abstieg und Landen (Entry, Descent and Landing - EDL) einer großen Nutzlast auf der Marsoberfläche,

- Mobilität auf der Marsoberfläche durch Einsatz eines Rovers mit einer Reichweite von mehreren Kilometern,

- Untersuchung von Bodenproben mit einem Bohrgerät, Entnahme von Proben bis zu einer Tiefe von 2 Metern,

- autonomes Navigieren durch die Auswertung von Aufnahmen der näheren Umgebung, aufgenommen von Stereo-3D-Kameras,

- Automatische Probenuntersuchung und Weiterleitung der Ergebnisse für die Analysen der wissenschaftlichen Experimente.

Parallel dazu sollen mit einer fortschrittlichen wissenschaftlichen Nutzlast wichtige wissenschaftliche Zielsetzungen erreicht werden.

Airbus Defence and Space in Großbritannien ist der führende Entwickler des Roboterfahrzeugs Rover. Die Hauptaufgabe des ExoMars-Rovers wird die Suche nach früherem oder gegenwärtigem Leben auf dem Roten Planeten sein. Außerdem werden Daten erfasst, um Gefahren für zukünftige bemannte Marsmissionen zu erkennen, die Verteilung von Wasser auf dem Mars zu bestimmen und die chemische Zusammensetzung der Materie auf der Marsoberfläche zu analysieren.

Zur Ausführung dieser Mission wird der Roboter mit der Pasteur-Nutzlast ausgestattet, die unterschiedlichste wissenschaftliche Instrumente und Werkzeuge beinhaltet, um Marserde zu sammeln, zu verarbeiten und zu analysieren.

Airbus Defence and Space in Deutschland ist mit den Unterauftragnehmern SENER (Infrastruktur und Absetzsystem) und AEROSEKUR (Airbags) verantwortlich für die Entwicklung der Landeplattform. Airbus Defence and Space in Frankreich ist verantwortlich für die ExoMars-Hitzeschutzsysteme und liefert einen Beitrag zur Aerothermodynamik für die Eintrittsphase des DMC.

Fact Sheet

Customer European Space Agency/Thales Alenia Space Italy
Mission The rover vehicle supports mobile surface science acquisition and on-board sample analysis, including both chemical composition evaluation and life element detection (ie bio-markers)
Orbit Martian surface operations only
Spacecraft The rover:
• Vehicle mass: 163kg (excluding Payload)
• Payload mass: 56kg
• Power generation: 450 watts
• Dimensions: 1.2m x 1.1m x 2m
Payload • Panoramic Cameras (PanCam)
• Infrared Borehole Spectrometer (MA_MISS)
• Mars Oxidant and Organics Detector (UREY)
• Gas Chromatograph/Mass Spectrometer (MOMA)
• Raman/LIBS spectrometer
• Shallow Ground Penetrating Radar (WisDOM)
• Mossbauer Spectrometer (MIMOS II)
• Visible and Infrared Microscope (MicrOmega)
• Close-up Imager (CLUPI)
• X-Ray Diffractometer (XRD)
• IR Fourier Interferometer (MIMA)
Features

Autonomous Navigation system, based on a stereoscopic vision system
(visible wavelength)
Significant on-board processing capability (>230Mips)
6 wheel locomotion with full 21 Degree of Freedom (DoF) capability

Launch Mass 220kg
Dimensions 1.2m x 1.1m x 2m
Launch Date 2020
Mission Duration 1.5 years
Airbus Defence and Space Responsibilities Rover Vehicle Industrial Lead

 

Download Fact Sheet (PDF) - engl.Version

Mars Rover Blog - engl.Version

MarsExoMars



SIEHE AUCH

ALLE ERGEBNISSE