Astrium

Erforschung des Universums Alle Programme

Grace

Zwillingssatelliten für die Klimaforschung

Die Hauptaufgabe der Geo- und Klimaforschung besteht heute darin, die Erde als ganzheitliches System zu verstehen. Um die Forschungen auf diesem Gebiet weiter voranzutreiben, wurden die beiden Satelliten Grace (Gravity Recovery and Climate Experiment) entwickelt.

Das Satellitenpaar Grace ist ein Gemeinschaftsprojekt der amerikanischen Weltraumbehörde NASA und des deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). Die NASA hat Grace als zweite Mission ihres Earth System Science Pathfinder Projektes (ESSP) ausgewählt.

Die beiden baugleichen Satelliten, die am 17. März 2002 mit einer Rockot-Rakete gestartet wurden und nur jeweils 480 kg wiegen, sollen fünf Jahre die Erde umkreisen. Sie umrunden die Erde in einem Abstand von 220 km zueinander. Da sich dieser Abstand unter dem Einfluss der Erdgravitation verändert, lässt sich die entsprechende Distanz durch eine Mikrowellenverbindung zwischen den beiden Satelliten konstant bis auf einige tausend Millimeter bestimmen und somit das Schwerefeld unseres Planeten mit bisher unerreichter Genauigkeit vermessen. Erstmals konnten geringfügige Veränderungen im Schwerefeld erfasst werden, die von umwälzender Magma im Erdinneren oder auch von schmelzenden Gletschern oder sich verlagernden Meeresströmungen herrühren.

Die Grace-Satelliten stehen in der Nachfolge der Vorgängermission Champ, die im Jahr 2000 gestartet wurde. Sie basieren auf dem von Airbus Defence and Space entwickelten Flexbus-Konzept, das eine äußerst kostengünstige und schnelle Fertigung der Satelliten ermöglicht.

 

ErdbeobachtungKlimaSchwerkraft



SIEHE AUCH

ALLE ERGEBNISSE