Airbus Defence and Space

SES-6: Erhebliche Kapazitätssteigerung

 

Der von Airbus Defence and Space für den Betreiber SES entwickelte und gefertigte Kommunikationssatellit SES-6 wird für Nord- und Lateinamerika, Europa sowie die Atlantikregion Rundfunkdienste der nächsten Generation einschließlich HD-Videoübertragung sowie mobile Kommunikationsdienste liefern.

SES-6 startete am 3. Juni 2013 an Bord einer Proton-Trägerrakete vom Weltraumbahnhof Baikonur (Kasachstan).

Der Satellit SES-6 wird auf der Orbitalposition um 319,5° Ost den Satelliten NSS-806 ersetzen und für eine erhebliche Kapazitätssteigerung sorgen. Die erweiterte Ku-Band-Nutzlast von SES-6 wird dessen Abdeckung und Kapazität über Nord-, Mittel- und Südamerika massiv verbessern. Als Träger von Südamerikas Kabelversorgung wird der neue Ersatzsatellit das Wachstum des HD- und Kanalangebots in der Region unterstützen.

Mit 43 C-Band und 48 Ku-Band-Transpondern (umgerechnet in 36-MHz-Äquivalente – reell sind es 38 C-Band- und 36 Ku-Band-Transponder) bietet SES-6 insgesamt fünf veränderbare Ku-Band-Ausleuchtzonen: vier für Nord- und Südamerika und eine für das Atlantik-Gebiet.

Der Satellit mit einer Masse von 6.100 kg basiert auf der Plattform Eurostar E3000 und ist für eine Lebensdauer von 15 Jahren ausgelegt. Als Hauptauftragnehmer für SES-6 ist Airbus Defence and Space für die Entwicklung und Produktion des Satelliten und für die Auslieferung sowohl der Nutzlast als auch der Plattform verantwortlich.

TelekommunikationEurostar Plattform



SIEHE AUCH

ALLE ERGEBNISSE