Airbus Defence and Space

Airbus Defence and Space GmbH
Robert-Koch-Str. 1
82024 Taufkirchen
Germany
Tel: +49 (0) 89 607 - 0

OttobrunnOttobrunn, südöstlich von München, steht für eine jahrzehntelange Raumfahrttradition, verbunden mit bekannten Namen wie Bölkow, Messerschmitt oder DaimlerChrysler Aerospace.

Heute ist es die Airbus Defence and Space GmbH, die Raumfahrtsparte der AIRBUS Group, die mit rund 900 hochqualifizierten Mitarbeitern vor Ort in Ottobrunn vor allem Raumfahrtantriebe sowie Satellitensubsysteme für Telekommunikation, Navigation und Erdbeobachtung baut.

Der Standort Ottobrunn ist führend bei Lageregelungssystemen für Satelliten und Solargeneratoren, die als ultraleichte „Kraftwerke“ moderne Satelliten mit Energie versorgen.

Ein weiterer Schwerpunkt der Aktivitäten von Airbus Defence and Space in Ottobrunn sind Antriebe für Trägerraketen. Unter anderem werden hier die Schubkammern - das Herz eines Raketentriebwerks - für die erste und zweite Stufe der Ariane 5 gebaut.

Airbus Defence and Space betreibt mit seiner Tochtergesellschaft Milsat Services in Ottobrunn SatcomBW Stufe 2 , ein Satellitenkommunikationsystem für die Deutsche Bundeswehr.

Airbus Defence and Space bietet zudem private Telefonie- und Internetdienste für deutsche Truppen im Auslandseinsatz durch seinen Service "Connect-D" an.

Die Raumfahrt-Ingenieure am Standort arbeiten derzeit an der zukünftigen Datenautobahn im Weltraum, dem Projekt EDRS. Es ermöglicht Europa eigenständig und bei Bedarf auf Echtzeit-Erdbeobachtungsdaten von erdnahen Satelliten zuzugreifen. Das neue System löst das wachsende Problem der „Datenverkehrsstaus im Weltraum“ und ermöglicht sowohl ein verbessertes Reaktionsvermögen als auch eine verstärkte und effiziente Nutzung von Erdbeobachtungs-Satelliten.

Die ESA hat die Verantwortung für den europäischen Beitrag zum James Webb Space Telescope (JWST) der NASA an Airbus Defence and Space übertragen. An Bord des JWST wird sich auch ein optisches Instrument aus Ottobrunn befinden - der Near Infrared Spectrograph (NIRSpec), der schwächste Strahlungen von den weitest entfernten Galaxien aufspüren wird.


Anfahrt mit Google Maps

 

Anfahrt

 

Mit dem Zug

Ab Flughafen ”Franz-Josef-Strauss”.

Gehen Sie zur S-Bahn-Station. Sollte die MVV-Benutzung nicht im Flugticket inbegriffen sein, dann lösen Sie eine Single-Tages-Karte (ca. 11 €). Entwerten Sie das Ticket bevor Sie einsteigen. Fahren Sie mit der S-Bahn S1 ( ca. 45 min Fahrtdauer) oder S8 (ca. 35 min Fahrtdauer) bis zum Ostbahnhof.

[weiter “Ab Ostbahnhof”]

 

Ab Hauptbahnhof

Vom Hauptbahnhof aus folgen Sie der S- Bahn Ausschilderung in das Untergeschoss. Alle S-Bahnlinien (S1-S8) fahren Richtung Ostbahnhof. Nach fünf Stationen steigen Sie am Ostbahnhof aus und gehen zum Bus-Bahnhofsvorplatz (Richtung: absteigende Gleisnummern).

Sie können auch weiter mit der S-Bahn S7 in Richtung Höhenkirchen-Siegertsbrunn bis zur Haltestelle Ottobrunnn fahren. Steigen Sie dann in den Bus 241 um und fahren Sie bis zur Haltestelle Lilienthalstrasse.

[weiter“ Ab Ostbahnhof”]

 

Mit dem Bus

Ab Ostbahnhof

Am Busbahnhof, der direkt vor dem Haupteingang des Ostbahnhofs liegt, verkehrt der Schnellbus 213 “AIRBUS Group/ Ottobrunn”. Die Busse fahren regelmässig von 6 - 9 Uhr morgens und wieder 15 -19 Uhr abends. Ausstieg ist an der letzten Haltestelle. Gehen Sie zum Gebäude 5.1, wo Sie den Besucherempfang vorfinden.

 

Ab S-Bahn Haltestelle Neuperlach-Süd

Fahren Sie mit dem Bus 210 bis zur Haltestelle Lilienthalstraße.